• IT-Karriere:
  • Services:

Foris Nova: Eizo bringt limitierten 22-Zoll-OLED-Monitor

Der Foris Nova ist Eizos erster OLED-Bildschirm: Mit 21,6 Zoll Diagonale fällt er kompakt aus, dafür weist er eine extrem geringe Reaktionszeit und eine sehr hohe Farbraumabdeckung auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Foris Nova
Foris Nova (Bild: Eizo)

Der japanische Monitorhersteller Eizo hat den Foris Nova angekündigt: Hierbei handelt es sich um einen 21,6-Zöller, was nach heutigen Maßstäben eine ziemlich kurze Diagonale ist. Allerdings basiert der Foris Nova nicht auf einem im PC-Bildschirm-Segment üblichen Flüssigkristall-, sondern auf einem OLED-Panel.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Albstadt
  2. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf

Mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten weist der Foris Nova eine Pixeldichte von 204 ppi auf, was für einen PC-Monitor sehr hoch ist. Laut Eizo unterstützt das 60-Hz-Display neben HDR10 (High Dynamic Range mit 10 Bit pro Farbkanal) auch HLG (Hybrid Log Gamma), die maximale Helligkeit gibt der Hersteller mit eher geringen 330 Candela pro Quadratmeter als Spitzenwert an. In diesem Fall benötigt der Bildschirm bis zu 58 Watt, bei den üblichen 135 Nits nur etwa 23 Watt.

Eizo positioniert den Foris Nova als Bildschirm für Home Entertainment, mit einer DCI-P3-Farbraumabdeckung von 99 Prozent und einer 80-prozentigen Farbraumabdeckung von BT.2020 eignet sich das Display aber auch gut zur Fotobearbeitung. Durch das Printed-OLED-Panel fallen Kontrast und Schwarzwert exzellent aus, Gleiches gilt für die Reaktionszeit von laut Eizo nur 0,04 ms.

Notebooks oder Desktops werden über zwei HDMI-1.4b-Ports mit HDCP 2.2 angeschlossen, der 525,8 x 364,7 mm große Monitor weist zudem eine USB-3.0-Buchse, eine 3,5-mm-Audioklinke und Stereolautsprecher auf. Der Kickstand kann zwischen 11 und 30 Grad ausgerichtet werden, höhenverstell- oder neigbar ist der Foris Nova nicht. Laut Eizo ist der Bildschirm zur Markteinführung auf 500 Stück limitiert, der Foris Nova soll ab Ende November 2019 für 4.880 Euro in Europa erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 6,75€, Spiritfarer für 15,99€, Rock...
  2. 11,99€
  3. 4,99€

gentux 13. Nov 2019

Einbrennen ist ja auch gelogen. Einige Pixel wurden stärker benutzt als andere und...

gentux 13. Nov 2019

BenQ PD3200U kann ich empfehlen, solange man die beworbene KVM-Funktion nicht extensiv...

Jominator 12. Nov 2019

Keiner? Du scheinst ja nicht viele zu kennen. Ich kenne schon einige die wieder einen...

ms (Golem.de) 12. Nov 2019

Ich verstehe es auch nicht, aber Eizo sagt HDMI 1.4 statt 2.0

NeoChronos 11. Nov 2019

Vorher nicht


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /