• IT-Karriere:
  • Services:

ForHLR: KIT bekommt einen neuen Superrechner für die Forschung

Der eine ist gerade mal ein Jahr alt, da soll schon ein neuer her: 2019 beginnt am Karlsruher Institut für Technologie der Aufbau eines neuen Supercomputers, der deutlich leistungsfähiger sein wird als der Forschungshochleistungsrechner II.

Artikel veröffentlicht am ,
ForHLR II: Platz 442 auf der Liste der Top500-Supercomputer
ForHLR II: Platz 442 auf der Liste der Top500-Supercomputer (Bild: Markus Breig/KIT)

Der ForHLR II bekommt einen Nachfolger: Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) wird einen neuen Superrechner anschaffen. Der Bau des Computers soll im kommenden Jahr beginnen. Einsatzbereit soll er 2021 sein. Die Kosten von 15 Millionen Euro wollen sich das Land Baden-Württemberg und der Bund teilen.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Der neue Rechner soll beispielsweise für Vorhersagen des Klimawandels und der Auswirkungen auf die Landwirtschaft sowie die Artenvielfalt eingesetzt werden, für das Design von Werkstoffen oder die Darstellung von Struktur und Funktion von Biomolekülen. Für diese Aufgabe ist viel Rechenleistung nötig, mehr als der aktuelle Superrechner bietet.

Den Forschungshochleistungsrechner (ForHLR) Phase II hat das KIT erst im vergangenen Jahr in Betrieb genommen. Er hat 1.173 Knoten, 1.152 Rechenknoten und 21 Renderingknoten, mehr als 24.000 Rechenkerne und 93 Terabyte Hauptspeicher. Im CPU-Basistakt schafft der Rechner 939 Teraflops, mit Turbo über ein Petaflops. Er steht auf der kürzlich veröffentlichten Liste der Top500-Supercomputer auf Platz 442.

"Derzeit nutzen fast 200 Forschungsprojekte aus ganz Deutschland unser System", sagt Bernhard Neumair, Geschäftsführender Direktor des Steinbuch Centre for Computing (SCC) am KIT, das den ForHLR betreibt. Die Mehrzahl der Jobs benötigt 1.000 oder mehr Rechenkerne gleichzeitig, knapp zehn Prozent nutzen ein Viertel des gesamten Systems. Neumair geht davon aus, dass der Bedarf an Rechenleistung allein in den Ingenieur- und Naturwissenschaften auf das Doppelte bis Dreifache steigen wird.

Das Ziel sei, eine exzellente Forschungsinfrastruktur für eine exzellente Wissenschaft und eine konkurrenzfähige und innovative Wirtschaft aufzubauen, sagt die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Bündnis 90/Die Grünen). "Wir investieren in Supercomputing auf internationalem Topniveau. Mit dieser digitalen Infrastruktur ermöglichen wir vielversprechende Innovationen im Land."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

tg-- 03. Jul 2018

Man kann der Telekom vielleicht vieles vorwerfen, sicher aber nicht die Einführung des...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /