Forerunner 955: Garmin stellt neue Sportuhren mit Touch und Solar vor

So eine Art Fenix 7 light: Garmin kündigt mit der Forerunner 955 eine Sportuhr für ambitionierte Läufer an sowie die etwas günstigere 255.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Garmin Forerunner 955 und Forerunner 255
Artwork der Garmin Forerunner 955 und Forerunner 255 (Bild: Garmin)

Das Unternehmen Garmin nutzt den Global Running Day (1. Juni), um neue Sportuhren für Läufer und Triathleten vorzustellen. Die Forerunner 255 ist in zwei Größen sowie mit und ohne genug Speicher für Musik erhältlich, die teurere Forerunner 955 mit und ohne Solar-Ladefunktion - was die Akkulaufzeit bei Sonneneinstrahlung spürbar verlängern kann.

Stellenmarkt
  1. Service-Manager Learning Management System (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
  2. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    DRK-Blutspendedienst NSTOB gGmbH, Springe
Detailsuche

Das neue Spitzenmodell ist auch für diejenigen interessant, denen die Fenix 7 (Test auf Golem.de) zu schwer ist und zu viel kostet: Die Forerunner 955 ist trotz ähnlichem Funktionsumfang rund 26 Gramm leichter und je nach Version bis zu 350 Euro günstiger.

Die Forerunner 955 verfügt ebenfalls über eine Touch-Steuerung - bei der Fenix funktioniert das sehr gut. Beim Sport sowie durch das Drücken der linken unteren und der rechten oberen Seitentasten lässt sich Touch deaktivieren, so dass Fehleingaben verhindert werden.

Davon abgesehen bietet die Forerunner 955 wahlweise das Laden per Solar. Das kann die Akkulaufzeit laut Garmin von rund 15 auf bis zu 20 Tage im Smartwatchmodus verlängern.

Forerunner 255 SForerunner 255Forerunner 955Fenix 7
Größe41 x 41 x 12,4 mm45,6 x 45,6 x 12,9 mm46,5 x 46,5 x 14,4 mm47 x 47 x 14,5 mm
Gewicht39 Gramm49 Gramm53 Gramm79 Gramm
Display1,1 Zoll / 218 x 218 Pixel1,3 Zoll / 260 x 260 Pixel1,3 Zoll / 260 x 260 Pixel1,3 Zoll / 260 x 260 Pixel
Akku Smartwatchbis zu 12 Tagebis zu 14 Tagebis zu 15 Tage (20 Tage Solar)bis zu 18 Tage (22 Tage Solar)
Akku GPSbis zu 26 Stundenbis zu 30 Stundenbis zu 42 Stunden (49 Stunden Solar)bis zu 57 Stunden (73 Stunden Solar)
Preis (UVP)ab 350 Euroab 350 Euroab 550 Euroab 700 Euro
Garmin Forerunner 255 & 955 (Herstellerangaben)
Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei der Fenix ist das im Alltag deutlich spürbar, allerdings muss dafür die Sonne wirklich lange auf das Display scheinen - und das darf sich dafür natürlich nicht unter einer Manschette befinden.

Sowohl die Forerunner 255 als auch die Forerunner 955 bieten die von Garmin bekannten Funktionen wie Schrittzähler, Kalorienschätzung, Schlafanalyse, Trainingszustand und Benachrichtigungen. Die Forerunner 955 hat außerdem Offline-Karten an Bord.

Die 955 bietet einen neue Funktion namens Trainingsbereitschaft, die verschiedene Messwerte kombiniert und so dabei hilft, die Bereitschaft für die nächste Aktivität einzuschätzen.

Sowohl auf der 255 als auch auf der 955 gibt es zudem einen neuen Morning Report, der Informationen zu Schlafqualität und Herzfrequenzvariabilität übersichtlich anzeigt. Soweit wir wissen, sollen die Funktionen später mit einem Update auch auf die Fenix 7 kommen.

Alle Versionen der beiden neuen Sportuhren verfügen laut Garmin über Multi-Frequenz-Unterstützung für GPS, Glonass und Galileo sowie über einen barometrischen Höhenmesser. Die neuen Wearables gibt es nur mit MIPS-Display, das immer aktiviert und bei Sonne sehr gut ablesbar ist, aber im Schatten oder Dunkeln nicht sehr sexy aussieht.

Alle Varianten der Forerunner 255 und 955 sind laut Garmin wasserdicht bis 5 ATM. Neben den unterschiedlichen Größen und Ausstattungen gibt es auch mehrere Farben. Laut Hersteller sind alle Modelle ab sofort erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /