Forerunner 55 und 945 LTE: Garmin präsentiert zwei neue Sport-Smartwatches

Garmins neue Forerunner 55 richtet sich an Fitness-Einsteiger, die Forerunner 945 LTE ist für aktive Sportler gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Forerunner 945 LTE von Garmin
Die Forerunner 945 LTE von Garmin (Bild: Garmin)

Der Hersteller Garmin hat zwei neue Smartwatches für Sportler vorgestellt. Die Modelle Forerunner 55 und Forerunner 945 LTE unterscheiden sich nicht nur preislich stark voneinander, sondern auch im Funktionsumfang und in der Zielgruppe.

Stellenmarkt
  1. (Verwaltungs-)Informatiker (m/w/d) als IT-Anwenderbetreuer (m/w/d)
    Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, München, Amberg, Würzburg
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Forerunner 55 ist Garmin zufolge für Laufanfänger gedacht, die keinen ausufernden Funktionsumfang benötigen. Die Uhr hat ein Always-on-Display und eingebautes GPS, benötigt für eine Datenverbindung aber ein Smartphone, das mit ihr gekoppelt wird. Zu den Lauffunktionen gehören Schritttempo, Distanz, Herzschlag und Trainingsempfehlungen.

Die Forerunner 55 hat zahlreiche Sport-Apps vorinstalliert, unter anderem zum Laufen und Radfahren, für Pilates oder für Atemübungen. Der Herzschlag kann rund um die Uhr gemessen werden, außerdem gibt die Smartwatch den VO2-Max-Wert und das Stresslevel an.

Lange Laufzeit im Smartwatch-Betrieb

Auch können Benachrichtigungen vom Smartphone auf der Uhr angezeigt werden. Die Akkulaufzeit soll im Smartwatch-Betrieb bei 14 Tagen liegen, im Fall von Sportaufzeichnungen mit GPS-Nutzung bei 20 Stunden.

  • Die Forerunner 55 von Garmin (Bild: Garmin)
  • Die Forerunner 55 von Garmin (Bild: Garmin)
  • Die Forerunner 55 von Garmin (Bild: Garmin)
  • Die Forerunner 945 LTE von Garmin (Bild: Garmin)
  • Die Forerunner 945 LTE von Garmin (Bild: Garmin)
  • Die Forerunner 945 LTE von Garmin (Bild: Garmin)
Die Forerunner 55 von Garmin (Bild: Garmin)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Forerunner 945 LTE hat - wie der Name bereits besagt - eine LTE-Funktion eingebaut. Um diese verwenden zu können, muss ein separates Abonnement abgeschlossen werden. Dann lässt sich die Uhr auch komplett ohne gekoppeltes Smartphone verwenden. Das ist nicht nur bei Benachrichtigungen hilfreich, es ermöglicht auch die Verbindung zu einem rund um die Uhr arbeitenden Rettungszentrum.

Sollten Sportler sich verletzen, können sie über die Forerunner 945 LTE über das Rettungszentrum Hilfe rufen. Das Zentrum gibt die Standortdaten an lokale Rettungseinheiten weiter und koordiniert die Suche. Zudem bleibt das Rettungszentrum mit den Trägern der Uhr in Verbindung.

Garmin Forerunner 245 - GPS-Laufuhr mit individuellen Trainingsplänen, speziellen Lauffunktionen und detaillierter Trainingsanalyse

Die Forerunner 945 LTE hat zudem vorinstallierte topografische Karten für Europa, anhand derer Routen geplant werden können. Die Uhr unterstützt GPS, Glonass und Galileo und kann neben den üblichen Sportarten wie Laufen und Radfahren auch Schwimmsport messen und tracken. Neben dem Puls und VO2 Max misst die Smartwatch den Trainingseffekt und erstellt eine erweiterte Schlafanalyse.

Garmin Pay auf der Forerunner 945 LTE

Neben Benachrichtigungen unterstützt die Forerunner 945 LTE auch Garmin Music und den kontaktlosen Bezahldienst Garmin Pay. Im Smartwatch-Modus soll die Akkulaufzeit 14 Tage betragen, bei GPS-Nutzung bis zu 35 Stunden und bei gleichzeitiger Nutzung von GPS und Musik im LTE-Modus 7 Stunden.

Die Forerunner 55 ist Garmin zufolge ab sofort erhältlich und kostet 200 Euro. Die Forerunner 945 LTE soll im Laufe des Sommers 2021 zu einem Preis von 650 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. Boston Dynamics: Roboterhund Spot bekommt per Update neue Fähigkeiten
    Boston Dynamics
    Roboterhund Spot bekommt per Update neue Fähigkeiten

    Boston Dynamics hat ein Software-Update für den Roboterhund Spot veröffentlicht. Das stattet den Vierbeiner mit zusätzlichen Features aus.

  2. Forschung: Weiße Farbe für den Klimaschutz
    Forschung
    Weiße Farbe für den Klimaschutz

    Ein Forschungsteam der US-Universität Purdue will die weißeste Farbe der Welt entwickelt haben und bewirbt sie als ein Mittel gegen die Klimakrise.

  3. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /