Ford E-Transit Custom: Ein Werkstattwagen mit rollendem Büro

Ford präsentiert mit dem Custom die zweite elektrische Version seines Transits. Der Transporter soll auf die Wünsche von Handwerkern eingehen.

Ein Bericht von Dirk Kunde veröffentlicht am
Das Lenkrad als Laptop-Halter: Der Ford E-Transit Costum ist auf die Wünsche von Handwerkern zugeschnitten.
Das Lenkrad als Laptop-Halter: Der Ford E-Transit Costum ist auf die Wünsche von Handwerkern zugeschnitten. (Bild: Dirk Kunde)

Für viele Handwerker und Auslieferungsfahrer ist der Transporter gleichzeitig rollendes Büro. Auf diese Anforderung hat Ford bei seiner zweiten elektrischen Version des Transits reagiert. Der Ford Transit Custom zielt auf Einzelunternehmer und kleine Betriebe, die ein Lieferfahrzeug mit einer Zuladung von bis zu 1,1 Tonnen suchen.

Inhalt:
  1. Ford E-Transit Custom: Ein Werkstattwagen mit rollendem Büro
  2. Laderaumlänge vergrößert

"Wir haben in der Entwicklung mit Tausenden Kunden gesprochen", sagt Usha Raghavachari, Direktorin von D-Ford. Das Tochterunternehmen ist ein Designstudio mit Sitz im Londoner Olympiapark. Die Mitarbeiter haben Transit-Nutzer eingeladen und auch auf ihren täglichen Fahrten begleitet. Der Umstieg auf elektrische Lieferfahrzeuge ist für diese Unternehmen wichtig, da sie in absehbarer Zeit von europaweiten Einfahrtsbeschränkungen in Innenstadtbereichen betroffen sind.

Doch die Skepsis ist groß, was vor allem an den höheren Anschaffungskosten liegt. "Mit unserem Angebot nehmen wir die Bedenken und bieten einen einfachen Einstieg in die Elektromobilität", sagte Ted Cannis, CEO von Ford Pro, bei der Vorstellung in London. Die Organisation Ford Pro (Produktivität) konzentriert sich seit 2021 auf Angebote für gewerbliche Kunden. Der seit 1965 angebotene Transit ist heute in der Custom-Variante Europas meistverkauftes leichtes Transportfahrzeug. In Großbritannien ist es das meistgekaufte Automobil überhaupt.

Laptop aufs Lenkrad stellen

Viele Kunden verbringen ihre Mittagspause im Transit oder erledigen hier Verwaltungsaufgaben. Darum bietet Ford ein Mobile-Office-Paket. Dabei lässt sich das Lenkrad so klappen, dass mit einem Aufsatz eine horizontale Arbeitsfläche entsteht, auf der zum Beispiel ein Laptop Platz findet. Die LED-Kabinenbeleuchtung ist dimmbar, je nach Bedarf. Drei USB-Anschlüsse im Dach und Armaturenbrett versorgen mobile Geräte.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
Detailsuche

Der Airbag für Passagiere wurde ins Dach verlegt, so dass in der Frontablage Platz für einen DIN-A4-Ordner oder den Laptop ist. Eine Wärmepumpe unterstützt die Kabinenklimatisierung, um die Reichweite zu schonen. Die Heizleistung wird auf den Fahrerplatz ausgerichtet, falls nur eine Person im Transporter sitzt. Die Vorderräder liegen beim E-Transit Custom weiter vorn. Der kleinere Überhang erleichtert das Rangieren und schafft mehr Beinfreiheit für die drei Personen in der ersten Sitzreihe. Falls notwendig, kann der Fahrer durchrutschen, um auf der anderen Seite auszusteigen.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Über eine Stunde Arbeitszeit sparen

Die Kundenbefragungen der D-Ford-Designer führten zum zweiten optionalen Paket, dem Delivery Assist. Sobald der Parkmodus aktiv ist, schalten sich die Warnblinker ein. Die Fenster schließen automatisch und verriegeln die Türen, wenn sich der Fahrer vom Fahrzeug entfernt. Kehrt er mit vollen Händen zurück, kann er die seitliche Schiebetür per Fußkick öffnen. Fährt der Fahrer los, erlischt der Warnblinker und die Fenster öffnen sich bis zur vorher eingestellten Position automatisch.

  • Der Ford E-Transit Costum ist die kleinere Version des Ford E-Transit. (Foto: Ford)
  • Den vollelektrischen Transporter gibt es mit zwei Radständen und zwei Dachhöhen. (Foto: Ford)
  • Das Pro-Power-Onboard-System stellt bis zu 2,3 kW Leistung für externe Geräte bereit. (Foto: Ford)
  • Am Schnelllader beträgt die Ladeleistung mit Gleichstrom bis zu 125 kW. (Foto: Ford)
  • Eine besondere Option ist die doppelt L-förmige Trennwand. Sie ermöglicht eine zweite Sitzreihe mit zwei Plätzen sowie einen Bereich mit voller Ladetiefe. (Foto: Ford)
  • Der Transporter verfügt über einen großen Bildschirm über der Mittelkonsole. (Foto: Ford)
  • Das Lenkrad lässt sich klappen, so dass mit einem Aufsatz eine horizontale Arbeitsfläche entsteht. (Foto: Ford)
  • Darauf lässt sich auch ein Laptop platzieren. Drei USB-Anschlüsse im Dach und Armaturenbrett versorgen mobile Geräte. (Foto: Dirk Kunde)
  • Der Ford E-Transit Costum wird vom Herbst 2023 an im türkischen Werk in Kocaeli gebaut. (Foto: Dirk Kunde)
Der Ford E-Transit Costum ist die kleinere Version des Ford E-Transit. (Foto: Ford)

"Wir sparen damit bei jedem Halt rund 20 Sekunden", sagt Raghavachari. Bei den üblichen 200 Stopps pro Tag bringt das eine Ersparnis von 66 Minuten. Standardmäßig gibt es den One-Pedal-Drive, so dass man im Stop-and-Go-Verkehr nur mit einem Fuß arbeitet. Das System aktiviert automatisch die Bremsbeläge, um regelmäßig Schmutz und Flugrost von den Bremsscheiben zu entfernen.

Flottenmanager können weitere Schlüsselkarten aktivieren. Ladehelfer öffnen damit das Fahrzeug, ohne den Schlüssel beim Fahrer abholen zu müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Laderaumlänge vergrößert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


maxule 08. Sep 2022 / Themenstart

Ja schön, wenn sich jemand Gedanken macht, obendrein die Kunden fragt und es ihnen nicht...

nja666 08. Sep 2022 / Themenstart

Derzeit haben wir den L2H2 mit 125PS Dieselversion als 9 Sitzer/5+Rolli. Die E-Version...

M.P. 08. Sep 2022 / Themenstart

... 65% von 74 kWh sind 48 kWh Durchschnittliche Ladeleistung 70 kWh bei diesen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Potential Motors
Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt

Potential Motors hat mit dem Adventure 1 ein kleines Offroad-Wohnmobil mit E-Motoren vorgestellt, die insgesamt 450 kW Leistung erbringen.

Potential Motors: Winziges E-Offroad-Wohnmobil mit 450 kW vorgestellt
Artikel
  1. Google: 4K-Inhalte könnte es bei Youtube bald nur noch im Abo geben
    Google
    4K-Inhalte könnte es bei Youtube bald nur noch im Abo geben

    Google testet derzeit bei Youtube, ob Zuschauer bereit wären, für 4K-Inhalte extra zu bezahlen.

  2. Autonomes Fahren: Teslas FSD hat 160.000 Kunden
    Autonomes Fahren
    Teslas FSD hat 160.000 Kunden

    Auf Teslas KI-Tag ist bekannt geworden, dass es 160.000 Kunden gibt, welche die Beta des Full Self Driving nutzen.

  3. Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
    Smart-Home-Hub
    Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

    Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€, ASRock RX 6600 XT 388€) • Alternate (LG UltraGear 34" WQHD 144 Hz 749€ statt 899€) • be quiet! Silent Loop 2 240 99,90€ • Acer 24"-FHD/165 Hz 149€ + Cashback • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /