Abo
  • Services:

Ford: Autonomes Auto von Uber übersieht Einbahnstraße

Ein von Uber umgebautes, autonom fahrendes Auto ist in Pittsburgh fast verkehrt herum in eine Einbahnstraße abgebogen. Das Auto erkannte das Verkehrsschild offenbar nicht. Der Testfahrer verhinderte Schlimmeres.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Taxi
Autonomes Taxi (Bild: Uber)

Ein autonom fahrendes Uber-Auto hat auf einer öffentlichen Straße ein wichtiges Verkehrsschild offenbar nicht erkannt und wollte in falscher Richtung in eine Einbahnstraße abbiegen. Der Fahrer des umgebauten Ford Focus hielt jedoch an und setzte zurück. Ein Autofahrer filmte die Situation.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Osnabrück
  2. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart

Uber hat vor einigen Wochen in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania damit begonnen, autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen fahren zu lassen. Für das Pilotprojekt hatte Uber das Advanced Technologies Center gebaut, die Stadt über Monate hinweg kartiert und die selbstfahrenden Autos anhand der gewonnenen Daten verbessert.

Wer mit der Uber-App in Pittsburgh eine Fahrt per UberX ordert, kann von einem der selbstfahrenden Taxis abgeholt werden. Ein menschlicher Fahrer ist jedoch immer anwesend und kann bei gefährlichen Situationen eingreifen. Im Fahrzeug ist ein Tablet befestigt, mit dem der Fahrer eine Visualisierung der Sensordaten von den Kameras und dem Lidar sehen kann.

Durch Robotertaxis könnten Arbeitsplätze in der Transportbranche wegfallen. Die Fahrzeuge könnten jedoch besser ausgelastet werden, weil sie abgesehen von Wartungs- und Betankungszeiten kontinuierlich unterwegs sein könnten. Führen mehr Nutzer statt eigener Autos mit Uber, würde außerdem die Zahl der erforderlichen Parkplätze reduziert, wirbt das Unternehmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 59,99€
  3. 14,99€
  4. 1,29€

DrWatson 07. Okt 2016

Das das ein Schreibfehler war hättest du durch Nachdenken (Tausendertrennzeichen) auch...

Oldy 06. Okt 2016

Sehe ich nicht so. Kann mir sogar vorstellen, dass das die Autobranche das mitfinanziert.

chefin 06. Okt 2016

Ja, wenn solche Fehler passieren, das der kontrollierende Fahrer erst merkt das etwas...

Lemo 06. Okt 2016

Die Szene hat es geschafft, Chiptuning zu etablieren, wieso nicht auch KI-"Tuning"?

Axido 06. Okt 2016

Mehr relevante Informationen entnehme ich diesem Artikel leider nicht. Besser, als wenn...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /