• IT-Karriere:
  • Services:

Forciertes Update: Auch weniger Akkuleistung für Galaxy Note 7 in Deutschland

Auch in Deutschland limitiert Samsung die Akkuleistung des Galaxy Note 7 auf maximal 60 Prozent - mit Hilfe eines Zwangsupdates. Damit dürfte auch hierzulande der Anreiz steigen, das Smartphone mit Brandgefahr umzutauschen. In den USA haben dies bereits 25 Prozent der Besitzer getan.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung verteilt ein Update in Deutschland, das den Akku auf eine Kapazität voin 60 Prozent drosselt.
Samsung verteilt ein Update in Deutschland, das den Akku auf eine Kapazität voin 60 Prozent drosselt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Besitzer von Samsungs Galaxy Note 7 in Deutschland haben eine Nachricht von Samsung auf ihr Smartphone bekommen, die ein forciertes Update ankündigt. Dies berichten verschiedene Nutzer im Forum von Android-Hilfe.de. Das Update soll die Kapazität der Akkus von Modellen, die noch den möglicherweise brandgefährdeten Akku haben, auf 60 Prozent beschränken.

Update zuvor schon in Südkorea verteilt

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

Samsung hat dieses Update bereits in Südkorea verteilt. Hintergrund dürfte zum einen eine Verringerung der Überhitzungs- und Brandgefahr sein, zum anderen ist es wohl aber auch ein Druckmittel, um die Nutzer zum Umtausch des Smartphones zu bewegen.

Wie verschiedene Nutzer berichten, installiert sich das Update auch dann, wenn automatische Systemaktualisierungen ausgeschaltet sind. Lediglich die Deaktivierung des WLANs soll das Update verhindern, was langfristig aber sicherlich keine Option ist.

Bei umgetauschten Note 7 wird das Akkusymbol grün

Nutzer, die ihr Galaxy Note 7 bereits umgetauscht haben, bekommen das Update auch - dann allerdings natürlich ohne die 60-Prozent-Limitierung. Nach der Aktualisierung soll das Akkusymbol auf der Benachrichtigungszeile grün eingefärbt sein. Dadurch können sich Nutzer sicher sein, dass ihr Modell einen neuen Akku hat und nicht gedrosselt wird.

Laut Samsung haben in den USA 25 Prozent der Note-7-Besitzer ihr möglicherweise gefährliches Smartphone bereits gegen neue umgetauscht, wie The Verge berichtet. Einem Unternehmenssprecher zufolge ist dies als schneller Start in die Umtauschaktion zu werten.

Brandgefahr durch Überhitzung

Nach dem Verkaufsstart des Galaxy Note 7 kam es in einigen Fällen zu Überhitzungen und in der Folge zu Akkubränden. Samsung schätzt das Problem als so ernst ein, dass es den Verkauf stoppte, einen Rückruf aller Geräte gestartet hat und von der Nutzung abrät. In Deutschland hat die Umtauschaktion mittlerweile begonnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 5,99€

ffrhh 24. Sep 2016

Ja klar. Und die Vorratsdatenspeicherung ist dafür da, Terroristen zu finden bevor sie...

MüllerWilly 21. Sep 2016

Nein, das würde nicht gehen. Es sind zum einen nicht alle Geräte betroffen. Nur Akkus...

MüllerWilly 21. Sep 2016

Wozu möchtest Du denn eine Kaufrückabwicklung machen? Und auf welcher Grundlage? Es wird...

tk (Golem.de) 21. Sep 2016

LOL Danke für den Hinweis... *facepalm*


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /