Abo
  • Services:

Forcepoint: Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

Wer seine Malware auf einem Command-und-Control-Server hostet, läuft Gefahr, von Firewall-Regeln erkannt zu werden. Die Carbanak-Gruppe liefert Kommandos daher über Google-Docs aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Kriminelle hosten Malware auch bei Google-Diensten.
Kriminelle hosten Malware auch bei Google-Diensten. (Bild: Screenshot Golem.de)

Malware-Autoren nutzen offenbar auch Google-Dienste, um ihre Schadsoftware zu verbreiten. Das Unternehmen kann dagegen nur begrenzt vorgehen, wie die Sicherheitsfirma Forcepoint berichtet. Die Carbanak-Gruppe soll in den vergangenen Jahren unter anderem mit Angriffen auf Bankkonten und die Infrastruktur von Banken mehr als 1 Milliarde US-Dollar erbeutet haben.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die Malware kommt in Form eines RTF-Dokumentes in dem Visual Basic Script-Kommandos (VBScript) enthalten sind. Öffnet ein Nutzer das Dokument, wird der Rechner infiziert. Die Malware erstellt dann für jeden Nutzer mit dem Skript ggldr eigene Dokumente bei Google Apps Script, Google Tabellen und Googles Formulardienst. Mit den Informationen in der dynamisch generierten Tabelle werden Informationen verwaltet, um den individuellen Angriff zu steuern. Die Tabelle dient demnach defacto als Command-und-Control-Server (C2).

Jeder Nutzer bekommt eigene Malware-Anweisungen

Für jeden Nutzer wird zunächst überprüft, ob bereits eine ID vorliegt. Ist dies nicht der Fall, erzeugt das Skript jeweils eine ID für Google-Scripts und für den Formulardienst. Ist bereits eine ID vorhanden, wird die Tabelle nach auszuführenden Befehlen durchsucht. Die ausgeführten Befehle werden dann in der Tabelle abgelegt.

Der Vorteil für die Angreifer: Kaum ein Unternehmen dürfte die URLs für Googles Dienste komplett blockieren, der Traffic wird also auch von einer Firewall nicht erkannt oder aufgehalten. Immer wieder kommen Kriminelle auf kreative Ideen, um Malware an ungewöhnlichen Stellen zu hosten, etwa im Speicher von Netzwerkdruckern. Eine Schwachstelle in der Treiberverwaltung von Windows ermöglichte im vergangenen Jahr sogar, Malware direkt von den Druckern aus an Clients zu verteilen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

M.P. 20. Jan 2017

Ich dachte, das RTF-Dokument selber wäre bei Google Docs abgelegt... Nach noch einmal...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /