Abo
  • IT-Karriere:

Force Block: Mit dem Browser-Plugin gegen Star-Wars-Spoiler

Die Pressevorführungen des neuen Star-Wars-Films sind gelaufen, dementsprechend trudeln die ersten Rezensionen zum Film ein. Wer möglichen Spoilern auf jeden Fall aus dem Weg gehen will, kann sich von einem Chrome-Plugin helfen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein großflächiger Warnhinweis soll Spoiler verhindern.
Ein großflächiger Warnhinweis soll Spoiler verhindern. (Bild: Screenshot Golem.de)

Das Designstudio Priceless Misc hat pünktlich zum Start des neuen Star-Wars-Films "Das Erwachen der Macht" ein Chrome-Plugin veröffentlicht, das Internetnutzer vor Spoilern schützen soll. Force Block blendet bei Internetseiten, die bestimmte Schlüsselbegriffe und -formulierungen enthalten, eine großflächige Warnung ein.

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein
  2. GASCADE Gastransport GmbH, Kassel

Dabei wird die Darstellung im Browser verdunkelt. Nutzer mit Spoiler-Angst können jetzt entscheiden, die Seite wieder zu verlassen - oder sie dennoch zu besuchen. Hintergrund der möglichen Spoiler-Flut sind die am 15. und 16. Dezember 2015 gezeigten Pressevorführungen des siebten Star-Wars-Teils und die daraus resultierenden Rezensionen des Films.

Vergleichsalgorithmen und Stichwörter sollen Spoiler bemerken

Nach Angaben der Programmierer warnt Force Block dank eines jüngsten Updates noch zuverlässiger vor Spoilern. "Zusätzlich zu unserem normalen Vergleichsalgorithmus, der eine gewisse Menge an Stichworten benötigt, um die betreffende Seite zu blockieren, haben wir jetzt noch eine Handvoll Schlüsselsätze eingebaut, die von Leuten stammen, die den Film in einer Pressevorführung gesehen haben", schreiben die Macher des Plugins. "Einer unserer Programmierer opferte sich für das Team und programmierte diese Sätze ein. Es ist eine Ironie, er konnte andere vor Spoilern retten... aber nicht sich selbst."

Das Plugin funktioniert in unseren Versuchen gut, es geht ziemlich restriktiv vor. Es reicht bereits, den Begriff "Star Wars" auf Google zu suchen, um den Warnhinweis auszulösen. Erhältlich ist das Plugin für den Chrome-Browser, es kann einfach über den Chrome Web Store installiert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...

Bill Carson 16. Dez 2015

+1

TimoTasty 16. Dez 2015

Die Liste alleine sollte man schon nicht lesen. Ich bin beim drüberfliegen schon auf...

RonnyStiftel 16. Dez 2015

https://pbs.twimg.com/media/CWUaBgcWsAAli62.jpg:large https://pbs.twimg.com/media...

pythoneer 16. Dez 2015

Hab den Code mal kurz überflogen und es sieht nach statischer Keywordsuche aus. Da gibt...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /