• IT-Karriere:
  • Services:

Fonic All-Net Flat: Telefon-, SMS- und Datenflatrate für 25 Euro

Die O2-Tochter Fonic bringt kommende Woche eine Allnet-Flatrate auf den Markt. Im Preis der All-Net Flat ist eine SMS-Flatrate und eine mobile Datenflatrate enthalten. Bis Mitte Juli 2013 gibt es den Tarif zum Monatspreis von 19,95 Euro, regulär kostet er 24,95 Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
All-Net Flat startet am 27. Mai 2013.
All-Net Flat startet am 27. Mai 2013. (Bild: Fonic)

Ab dem 27. Mai 2013 bietet die O2-Tochter Fonic erstmals selbst eine Allnet-Flatrate an. Der Tarif All-Net Flat wird sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden angeboten. Wer den Fonic-Classic-Tarif hat, kann ab kommender Woche wechseln.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der Tarif umfasst in der Basisausführung eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze und eine mobile Datenflatrate. Diese bietet bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze von 500 MByte im Monat eine Datenrate von bis zu 7,2 MBit/s, danach wird diese auf GPRS-Geschwindigkeit reduziert. Der Tarif richtet sich an Nutzer, die viel mobil telefonieren, aber das mobile Internet nicht übermäßig stark nutzen.

SMS-Flatrate bis Mitte Juli ohne Aufpreis dabei

In der genannten Konstellation kostet die All-Net Flat regulär 19,95 Euro im Monat. Wenn die All-Net Flat bis zum 14. Juli 2013 gebucht wird, erhält der Kunde zum Monatspreis von 19,95 Euro noch eine SMS-Flatrate in alle deutschen Netze dazu. Der reduzierte Preis gilt dauerhaft, sofern der Tarif bis Mitte Juli 2013 gebucht wurde und danach nicht gekündigt wird. Wird der Tarif nach dem Aktionszeitraum mit SMS-Flatrate gebucht, erhöht sich der Monatspreis auf 24,95 Euro im Monat.

Wenn keine SMS-Flatrate gebucht ist, wird der SMS-Versand innerhalb Deutschlands 9 Cent pro Nachricht kosten. Eine Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens ist nicht möglich. Die All-Net Flat hat keine Vertragsbindung, so dass der Kunde den Tarif monatlich kündigen kann. Fonic verwendet das Mobilfunknetz von O2.

Smart S gibt es seit Mitte April

Mitte April 2013 ging Fonic mit dem Tarif Smart S an den Start, der sich an Kunden richtet, die regelmäßig moderat viel telefonieren und SMS versenden. Für monatlich 9,95 Euro gibt es 400 Freieinheiten für Telefonate und SMS sowie eine mobile Datenflatrate. Die Freieinheiten können beliebig auf Telefonate und SMS verteilt werden. Die Datenflatrate wird ab einem monatlichen Volumen von 200 MByte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 7,99

Aralender 19. Mär 2015

Wir haben unsere Flatrate über http://www.internetanbieterohnetelekomanschluss.net...

makai 27. Mai 2013

Vielen Dank, die herrschende Klasse schafft es doch immer wieder, ihre zynischen...

mäxchen 27. Mai 2013

Sehe ich genauso. Habe ebenfalls den Lidl Smart Mobile und hier bei uns...

M_O_C 26. Mai 2013

Freiheit, kurzer Tipp. Wechsel in de o2o Tarif (das machen die eigentlich immer mit) und...

Ultronkalaver 24. Mai 2013

aber dann für 299¤


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /