Abo
  • IT-Karriere:

Folie: Liquipel soll Smartphones vor Wasser und Schlägen schützen

Das US-Unternehmen Liquipel überzieht Smartphones und Tablets mit einer wasserfesten Schicht und bietet Folien an, mit denen die sturzempfindlichen Geräte schlagfest werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Liquipels Beschichtung soll Smartphones wasserfest machen.
Liquipels Beschichtung soll Smartphones wasserfest machen. (Bild: Liquipel)

Skins heißen die Folien, die Liquipel für iPhones und Samsung-Galaxy-Smartphones anbietet. Sie sollen die Smartphones nicht nur kratzfest machen, sondern auch Schläge und Stöße abfangen, damit die teuren Geräte nicht beschädigt werden.

Stellenmarkt
  1. serie a logistics solutions AG, Köln
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Die Liquipel Skins bestehen laut Hersteller aus vier Lagen Kunststoff, deren Zusammensetzung allerdings nicht verraten wird. Das Unternehmen verriet lediglich, dass die äußerste Schicht aus einem Polyurethan besteht. Die Folie kann vom Anwender selbst in drei Schritten aufgetragen werden. Wässerchen, Sprays oder spezielle Geräte sind nicht erforderlich. Die Folien kosten ungefähr 15 US-Dollar und werden derzeit für das iPhone 4, 4S und 5 sowie für das Samsung Galaxy S3 und S4 angeboten. Weitere Versionen für andere Geräte sollen folgen.

Die wasserfeste Beschichtung, die mit den neuen Skins kombiniert werden kann, muss auf das noch unbeklebte Smartphone von Liquipel selbst aufgetragen werden. Dazu schickt der Kunde sein Smartphone ein. In einer Vakuumkammer wird zunächst sämtliche Luft abgesaugt und dann eine Flüssigkeit eingespritzt, die sofort im Vakuum gasförmig wird und sich fein verteilt. Danach wird mit Hilfe eines Plasmas der Polymerisierungsprozess eingeleitet. Das Smartphone ist danach laut Herstellerangaben wasserfest. Für Telefone kostet die Prozedur rund 60 US-Dollar und für Tablets etwa 90 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 1,24€
  4. 3,99€

Stuffmuffin 14. Aug 2013

Aha ok aber wenn das Handy einen Aufprall erleidet dann wird die Aufprallenergie ja auch...

Lehmroboter 14. Aug 2013

Ich darf zunächst mal die Website des Herstellers zitieren: "Liquipel does not...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /