• IT-Karriere:
  • Services:

Foldable: Lenovos faltbarer Windows-PC kommt im zweiten Quartal 2020

Auseinanderfalten und schreiben: Lenovos Foldable-PC wurde einmal mehr in der Öffentlichkeit gezeigt. Das Unternehmen gibt Hoffnung auf ein fertiges Produkt im nächsten Jahr. Die Hardware sei bereits soweit, die Software noch nicht ganz.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos Foldable-PC kommt bald.
Lenovos Foldable-PC kommt bald. (Bild: Tested)

Der PC-Hersteller Lenovo hat auf dem Canalys Channels Forum seinen Foldable-PC der Thinkpad-X1-Serie gezeigt. Auch einen Startzeitraum gibt das Unternehmen jetzt an: Das zweite Quartal 2020 wird angepeilt. Das berichtet das britische IT-Magazin The Register.

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. AKDB, München, Regensburg, Villingen-Schwenningen

Der PC erinnert an ein übergroßes Samsung Galaxy Fold, da auch er einen durchgehenden Bildschirm ohne sichtbare Scharniere oder Gelenke aufweist. Einen ersten Prototyp konnten US-Medien wie Tested bereits ausprobieren. Das System ist zusammengeklappt in etwa so groß wie ein 10-Zoll-Tablet. Auseinandergefaltet misst das Display mit integriertem Touchscreen 13,3 Zoll. Es verwendet OLED-Technik, die ein faltbares Gerät erst ermöglicht.

Ebenfalls bekannt ist, dass der PC mit Windows 10 laufen wird. Kameras für die Authentifizierung mit Windows Hello sollen in der Zukunft vorhanden sein. Auch hat das Vorserienmodell zumindest einen USB-Typ-C-Anschluss. Wie viele Lenovo-Geräte wird auch dieses Produkt mit einem aktiven Wacom-Stylus kompatibel sein. Neben der in Windows 10 integrierten Bildschirmtastatur wird es auch eine kabellose Tastatur als Zubehör geben.

"Die Hardware ist bereit, wir müssen allerdings noch einige Dinge aus Softwaresicht beheben und das hängt nicht zu 100 Prozent von uns ab.", sagt Lenovo-COO Gianfrano Lanci auf dem Event. Derzeit arbeitet auch Microsoft an einem Dual-Screen-Gerät mit Windows-OS - dem Surface Neo. Möglicherweise wartet Lenovo auf Funktionen in Windows 10, die speziell für Foldables ausgelegt sind. Microsoft führte etwa einige Office-365-Applikationen vor, die über zwei Bildschirme gestreckt eine angepasste Nutzeroberfläche anzeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

Akaruso 23. Okt 2019

Dieses Gerät ist doch auch eher ein großes Tablett, welches man zum besseren...

drei210 23. Okt 2019

Die aktuell angekündigten Geräte, wie die faltbaren Laptops oder Smartphones sind...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
    Unitymedia
    Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

    Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
    Von Günther Born

    1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
    2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
    3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

      •  /