• IT-Karriere:
  • Services:

Foldable: Lenovos faltbarer Windows-PC kommt im zweiten Quartal 2020

Auseinanderfalten und schreiben: Lenovos Foldable-PC wurde einmal mehr in der Öffentlichkeit gezeigt. Das Unternehmen gibt Hoffnung auf ein fertiges Produkt im nächsten Jahr. Die Hardware sei bereits soweit, die Software noch nicht ganz.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos Foldable-PC kommt bald.
Lenovos Foldable-PC kommt bald. (Bild: Tested)

Der PC-Hersteller Lenovo hat auf dem Canalys Channels Forum seinen Foldable-PC der Thinkpad-X1-Serie gezeigt. Auch einen Startzeitraum gibt das Unternehmen jetzt an: Das zweite Quartal 2020 wird angepeilt. Das berichtet das britische IT-Magazin The Register.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Großraum Siegen

Der PC erinnert an ein übergroßes Samsung Galaxy Fold, da auch er einen durchgehenden Bildschirm ohne sichtbare Scharniere oder Gelenke aufweist. Einen ersten Prototyp konnten US-Medien wie Tested bereits ausprobieren. Das System ist zusammengeklappt in etwa so groß wie ein 10-Zoll-Tablet. Auseinandergefaltet misst das Display mit integriertem Touchscreen 13,3 Zoll. Es verwendet OLED-Technik, die ein faltbares Gerät erst ermöglicht.

Ebenfalls bekannt ist, dass der PC mit Windows 10 laufen wird. Kameras für die Authentifizierung mit Windows Hello sollen in der Zukunft vorhanden sein. Auch hat das Vorserienmodell zumindest einen USB-Typ-C-Anschluss. Wie viele Lenovo-Geräte wird auch dieses Produkt mit einem aktiven Wacom-Stylus kompatibel sein. Neben der in Windows 10 integrierten Bildschirmtastatur wird es auch eine kabellose Tastatur als Zubehör geben.

"Die Hardware ist bereit, wir müssen allerdings noch einige Dinge aus Softwaresicht beheben und das hängt nicht zu 100 Prozent von uns ab.", sagt Lenovo-COO Gianfrano Lanci auf dem Event. Derzeit arbeitet auch Microsoft an einem Dual-Screen-Gerät mit Windows-OS - dem Surface Neo. Möglicherweise wartet Lenovo auf Funktionen in Windows 10, die speziell für Foldables ausgelegt sind. Microsoft führte etwa einige Office-365-Applikationen vor, die über zwei Bildschirme gestreckt eine angepasste Nutzeroberfläche anzeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.199,00€

Akaruso 23. Okt 2019 / Themenstart

Dieses Gerät ist doch auch eher ein großes Tablett, welches man zum besseren...

drei210 23. Okt 2019 / Themenstart

Die aktuell angekündigten Geräte, wie die faltbaren Laptops oder Smartphones sind...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /