• IT-Karriere:
  • Services:

Foldable: E-Ink zeigt faltbares Display für E-Book-Reader

Das Unternehmen zeigt einen wesentlich weiterentwickelten Prototyp. Das E-Paper-Display verfügt über Touch-Eingabe und zwei Leseleuchten.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Ink baut weiterhin an faltbaren Displays.
E-Ink baut weiterhin an faltbaren Displays. (Bild: E-Ink)

E-Ink hat in Tokio ein E-Paper-Display vorgestellt, das sich in der Mitte falten lässt. Damit ließen sich E-Book-Reader im Taschenbuchformat bauen. Ein Video, welches vom Youtube-Kanal Hic Tech veröffentlicht wurde, zeigt das Konzept. Es handelt sich dabei um ein 10,3 Zoll großes Panel, das über Toucheingabe verfügt. Auch Stift-Eingabe per Digitizer soll möglich sein. Dieser Teil stammt wohl von Wacom.

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Ein ähnliches Konzept stellte das Unternehmen bereits einmal vor drei Jahren vor. Allerdings wurde aus der Idee nie ein fertiges Produkt. Das jetzt gezeigte Material beweist aber, dass weiterhin am Foldable festgehalten wird. Dabei handelt es sich auch in diesem Fall wohl um ein reines Graustufen-Panel, obwohl E-Ink auch bereits Farbdisplays mit E-Paper-Technik gezeigt hat.

Das kurze Video verdeutlicht weitere Nachteile des E-Papers: Noch immer ist die Bildaktualisierungsrate sehr niedrig und die Pixelreaktionszeit ist so träge, dass sie mit bloßem Auge wahrgenommen werden kann. Der Bildschirm ist für Bewegtbilder daher noch immer nicht geeignet.

Der faltbare Formfaktor kann allerdings für das Anzeigen von Comics, Magazinen oder Büchern gut geeignet sein, da Printmedien zumeist auf Hochkantseiten in der typischen Buchform gedruckt werden und daher auch in einer digitalen Version ohne größeren Aufwand dargestellt werden können. Auch ist das Konzept etwas platzsparender.

Der E-Reader hat an der rechten Seite mehrere physische Knöpfe verbaut, die zum Navigieren im Betriebssystem gedacht sind. An der Oberkante sind zwei Leuchten ausklappbar. Die sorgen in dunklen Umgebungen für Licht, da E-Paper-Displays normalerweise nicht von selbst strahlen.

Auch beim gezeigten Modell ist nicht klar, ob und wann ein kaufbares Produkt als Foldable erhältlich sein kann. Das Konzept stellt lediglich dar, was mit dem aktuellen Entwicklungsstand auf diesem Gebiet möglich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dwalinn 11. Aug 2020 / Themenstart

Ich versteh das auch nicht. Die Technik an sich macht vielleicht Sinn für Litfaßsäulen...

magnolia 11. Aug 2020 / Themenstart

Ist das der Weg den A4 Format langsam auch bei epaper gängig zu machen?

Megusta 10. Aug 2020 / Themenstart

für so ein Tablet reicht der Biegeradius, ist halt wie ein normales Buch. Bei...

Oh je 10. Aug 2020 / Themenstart

auch keine bewegte Werbung. Das Ding ist wohl zum lesen. Ich find das gut.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
Golem on Edge
Ein Sekt auf Glasfiber!

Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
  2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
  3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

    •  /