• IT-Karriere:
  • Services:

Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Das zeigte die Fogcam am 20. August 2019 an.
Das zeigte die Fogcam am 20. August 2019 an. (Bild: Fogcam/Screenshot: Golem.de)

Die älteste noch bestehende Webcam der Welt wird nach 25 Jahren abgeschaltet, wie die Macher der Fogcam in San Francisco auf Twitter mitteilen. Die Kamera wurde 1994 das erste Mal aktiviert, abgeschaltet werden soll sie zum 30. August 2019.

Stellenmarkt
  1. Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e. V., Bad Homburg
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Damit stammt die Kamera aus der Frühzeit des kommerziell genutzten Internets. In den 25 Jahren ihrer Existenz hat die Fogcam an verschiedenen Standorten auf dem Gelände der San Francisco State University gestanden und meist in Richtung Holloway Avenue geblickt, wie die Webseite SFGate.com berichtet. Immer wieder musste die Kamera umziehen, hatte danach aber wieder Bilder gesendet.

Das Projekt entstand, als Jeff Schwartz und Dan Wong an der Universität Computerwissenschaften studierten. Ansporn zu einer eigenen Webcam war die Trojan Room Coffee Pot Cam der Universität Cambridge, die ab 1993 Bilder einer Kaffeemaschine übertrug. Wissenschaftler konnten so erkennen, wie viel Kaffee in der Kanne der Kaffeemaschine war. Die Kamera gilt als älteste Webcam, wurde allerdings bereits 2001 abgeschaltet.

Schlechte Aussichten und fehlende Unterstützung seitens der Universität

Als Gründe hat Schwartz im Gespräch mit SFGate.com unter anderem angegeben, dass sie in den vergangenen Jahren Probleme gehabt hätten, einen geeigneten und sicheren Standort auf dem Universitätsgelände zu finden, der zudem noch einen guten Ausblick biete. "Die Universität hat uns toleriert, aber sie unterstützen uns nicht. Daher müssen wir selbst geeignete Standorte finden."

"Wir haben das Gefühl, dass es an der Zeit ist, loszulassen", erklärte Schwartz. Er ist erstaunt, dass es auch nach 25 Jahren noch Nutzer gibt, die sich die Kamera anschauen. "Es war ein kleines Projekt, das ein Eigenleben entwickelt hat. Menschen mochten es, also haben wir es weitergeführt."

Auf Twitter haben zahlreiche Nutzer ihr Bedauern ausgedrückt. Einige schlugen zudem vor, Geld für den Weiterbetrieb zu sammeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 3,39€
  3. 8,99€
  4. gratis (bis 22.04.)

Anonymouse 22. Aug 2019

Da es nicht bekannt ist, ob es eine Webcam gibt (Schrödingers Webcam?), die älter ist...

pointX 21. Aug 2019

Was waren hierfür die Gründe? Wurde die Kamera durch Vandalismus bedroht?

Anonymouse 21. Aug 2019

Haha stimmt. Man ,waren das lustige Zeiten damals :)

Anonymouse 21. Aug 2019

Wird doch im Artikel erwähnt. Die soll bereits 2001 abgeschaltet worden sein.

chigy100 21. Aug 2019

+1 mega!


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /