Förderung: Vodafone will sich nicht auf Open RAN festlegen

Der Chief Technology Officer von Vodafone Deutschland hat offen Bedenken zu Open RAN dargelegt. Er fürchtet eine neue US-Dominanz.

Artikel veröffentlicht am ,
Minister Scheuer überreicht Förderbescheid an Mack von Vodafone (rechts).
Minister Scheuer überreicht Förderbescheid an Mack von Vodafone (rechts). (Bild: Bundesverkehrsministerium)

Open RAN steht noch am Anfang, daher will sich Vodafone "nicht zu früh festlegen". Das sagte Gerhard Mack, Chief Technology Officer des Netzbetreibers, am 9. November 2021 im Bundesverkehrsministerium bei der Vergabe von Förderbescheiden für den Bereich. O-RAN sei auch "kein Selbstläufer", räumte Mack ein.

Den Feldversuch zu Open-RAN mache Vodafone in Deutschland mit zwei Herstellern, darunter Nokia, in Plauen im Vogtland. Auch in mehreren anderen Ländern wird Open RAN von Vodafone getestet. Vodafone UK hatte Samsung als Lieferanten für 5G-Infrastruktur ausgewählt. Vodafone UK sprach im Juni 2021 vom "ersten kommerziellen Einsatz von Open Radio Access Network (Open RAN) in Europa". Vodafone führt auch in Irland, im Kongo und in der Türkei mit Parallel Wireless TIP-Open-RAN-Versuche durch. Open RAN tritt in Konkurrenz zum traditionellen RAN, das derzeit von fünf Herstellern global dominiert wird: Nokia und Ericsson aus (Nord-)Europa, Huawei und ZTE aus China und Samsung aus Südkorea.

Vodafone: Open RAN und ein neues Oligopol

Mack betonte, man wolle nicht, dass sich bei Open RAN "wieder ein Oligopol bildet". Weiter bestehe durch Open RAN "die Gefahr, dass unsere zwei großen Hersteller verlieren", sagte Mack mit Blick auf die europäischen Konzerne Ericsson aus Schweden und Nokia aus Finnland. Es gebe bei Open RAN "sehr viele amerikanische Anbieter und nicht sehr viele europäische. Wir brauchen mehr europäische Hersteller und mehr deutsche Firmen bei Open RAN. Eine Verschiebung der Gewichte nach Nordamerika wollen wir nicht", sagte Mack wörtlich.

Jan van Tetering, Senior Vice President Europe von Nokia, erklärte, dass Open RAN das Entkoppeln von Hardware und Software bedeute. Was fehle, sei aber "eine einheitliche umfassende Standardisierung, trotz vieler Fortschritte ist noch viel zu tun." Open RAN müsse genauso gut oder besser als bestehende Netzwerke sein. Open RAN entwickele sich noch und manche technische Hürde müsse überwunden werden. Doch Nokia sei führend bei Open RAN, betonte van Tetering.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /