Abo
  • Services:

Förderung: Telekom verzögert "Glasfaserausbau in weit über 100 Fällen"

Wenn Gemeinden eine Förderung beantragen, beginnt die Telekom plötzlich ihr Netz auszubauen. Das passiert weit öfter als bisher bekannt. Der Glasfaserausbau werde so bewusst um Monate oder sogar Jahre zurückgeworfen, haben wir aus informierten Kreisen erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Kreistopologie im Glasfasernetzwerk
Kreistopologie im Glasfasernetzwerk (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom hat "in weit über 100 Fällen" durch plötzlichen Ausbau verhindert, dass Gemeinden gefördert FTTH/B (Fiber To The Home/Building) ausbauen. Das hat Golem.de aus informierten Kreisen erfahren. Stichproben des Landkreistags und des Städte- und Gemeindebundes bestätigen die Informationen. Bei den Fällen geht es um Überbau und nicht nur um Mitverlegung.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Einem Antrag auf Förderung für den Breitbandausbau muss immer eine Markterkundung vorausgehen, um sicherzugehen, dass das betreffende Gebiet nicht privatwirtschaftlich von einem Telekommunikationsunternehmen ausgebaut wird. Bleibt diese Abfrage von acht Wochen ergebnislos, liegt ein Marktversagen vor und Wirtschaftsförderung wird möglich.

Planung ist hinfällig

Nach der Markterkundung beginnen die Planung, die Berechnung des Finanzierungsmodells und die Antragstellung. Kommunen und Landkreise reichen ihre Förderanträge ein, der Projektträger bewertet diese und gibt nach bestandener Prüfung eine vorläufige Bewilligung. Danach können die Kommunen oder Landkreise den Auftrag zum Ausbau ausschreiben.

Wenn in der Zwischenzeit ein Netzbetreiber das geplante Gebiet mit Vectoring oder anderer Technik überbaut, ist die gesamte Planung und Finanzrechnung des Landkreises hinfällig. Das Projekt wird um Monate oder sogar Jahre zurückgeworfen. Laut den Quellen von Golem.de ist genau das das Ziel des plötzlichen Ausbaus der Telekom.

Im Februar 2017 schlossen Telekom und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den Informationen zufolge zwar ein Stillhalteabkommen, das aber vielerorts von der Telekom nicht eingehalten wird. Die Telekom sabotiere mit ihrem strategischen Überbau viele Projekte, um eine vom Staat geförderte Konkurrenz auf dem Land zu verhindern oder kleinzuhalten, hat Golem.de erfahren. Damit kann das Vectoring länger vermarktet werden. Geschickt geht die Telekom zugleich Partnerschaften mit lokalen Glasfasernetzbetreibern ein.



Anzeige
Hardware-Angebote

dreamtide11 19. Sep 2018

Ich hoffe, das klappt. Eine Info, die dagegen sprechen _könnte_. Bei uns sind die...

bombinho 04. Sep 2018

Ahja, Irgendeiner muss ja auch die Flachen machen ;)

bombinho 29. Aug 2018

Auch hier wirklich duennes Eis. Deine Begruendung, dass man den Aufbau von Glasfaser gar...

bombinho 28. Aug 2018

Hmm, du hast die Zeit angehalten? In welchem Jahr eigentlich? ;)

bombinho 25. Aug 2018

Uebrigens haben weder Facebook noch Google den Aufbau von Netzen in die Hand genommen...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /