Abo
  • Services:

Förderung: Mobilfunkbetreiber bauen Netz in Bayern stark aus

Mit Förderung durch die Kommunen schließt Bayern Funklöcher. Die Telekom hat das Programm begrüßt und ihre Pläne dargelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkausbau der Telekom
Mobilfunkausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Betreiber haben einen Mobilfunkpakt mit der Bayerischen Landesregierung unterzeichnet. Das gaben das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Deutsche Telekom bekannt. Bis Ende 2020 will das Unternehmen 1.000 neue Standorte schaffen. Zudem baut die Telekom 1.200 vorhandene Anlagen mit zusätzlichen Diensten (2G, 3G, 4G) aus.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Vodafone Deutschland und Telefónica Deutschland werden nach Angaben des Wirtschaftsministeriums vom November 2017 bis zum Jahr 2020 jeweils rund 5.500 Masten in Bayern betreiben und zusätzlich BOS-Masten nutzen.

Zuschüsse zum Ausbau des Mobilfunknetzes sind nach EU-Recht nicht möglich. Im Rahmen des bayerischen Förderprogramms soll die Einrichtung eines neuen Standortes daher durch die Kommunen gefördert werden, der dann allen Betreibern als Mietern offenstehen soll. Die Staatsregierung werde den Bau neuer Sendemasten in schwierig zu versorgenden Gebieten finanziell unterstützen. Die Bayerische Staatsregierung stellt dafür 80 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Telekom hat schon im November 2017 in Bayern ein Programm gestartet. So will sie in den nächsten drei Jahren neben den 1.000 geplanten neuen Standorten weitere einhundert Funklöcher schließen. Voraussetzung für den Ausbau sei jedoch, "dass die Kommunen die Telekom bei der Standortrealisierung unterstützen", erklärte die Telekom. Zudem wird die Telekom 35 Funklöcher durch die Mitnutzung von Behörden-Standorten versorgen.

Telekom: Förderung schließt Funklöcher

Nur mit funktechnisch brauchbaren Standorten könne die Telekom ausreichende Versorgung aufbauen. "Wir begrüßen den heute vorgestellten Mobilfunkpakt", sagte Dirk Wössner, Telekom-Vorstand Deutschland. "Wir halten das geplante Programm für geeignet, um weiße Flecken zu schließen. Hier kann eine Förderung die Wirtschaftlichkeitslücke decken."

In den vergangenen acht Monaten seien in Bayern 30 neue Mobilfunkstandorte in Betrieb genommen worden. In den nächsten Monaten würden die meisten Standorte in Bayern mit neuester Single RAN-Technik ausgestattet und mit LTE 900 versorgt. Das soll in den kommenden Monaten geschehen.

Das Unternehmen führt auch Gespräche in Österreich, der Tschechischen Republik und der Schweiz, um die Versorgung der grenznahen Gebiete zu verbessern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. 149€ (Bestpreis!)

Prokopfverbrauch 17. Sep 2018 / Themenstart

Bei der letzten Mitteilung zu diesem Programm ist das auch nicht transparent gewesen...

MunichTom 17. Sep 2018 / Themenstart

... widerspricht sich meiner Meinung nach. Jeder Mobilfunkbetreiber der irgendwelche...

M.P. 17. Sep 2018 / Themenstart

Den Sicherungskarabiner am eigenen Gürtel einhaken ist bestimmt nicht so vorgesehen, wenn...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /