Abo
  • IT-Karriere:

Förderung: Mobilfunkbetreiber bauen Netz in Bayern stark aus

Mit Förderung durch die Kommunen schließt Bayern Funklöcher. Die Telekom hat das Programm begrüßt und ihre Pläne dargelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkausbau der Telekom
Mobilfunkausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Betreiber haben einen Mobilfunkpakt mit der Bayerischen Landesregierung unterzeichnet. Das gaben das Bayerische Wirtschaftsministerium und die Deutsche Telekom bekannt. Bis Ende 2020 will das Unternehmen 1.000 neue Standorte schaffen. Zudem baut die Telekom 1.200 vorhandene Anlagen mit zusätzlichen Diensten (2G, 3G, 4G) aus.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  2. BWI GmbH, Bonn

Vodafone Deutschland und Telefónica Deutschland werden nach Angaben des Wirtschaftsministeriums vom November 2017 bis zum Jahr 2020 jeweils rund 5.500 Masten in Bayern betreiben und zusätzlich BOS-Masten nutzen.

Zuschüsse zum Ausbau des Mobilfunknetzes sind nach EU-Recht nicht möglich. Im Rahmen des bayerischen Förderprogramms soll die Einrichtung eines neuen Standortes daher durch die Kommunen gefördert werden, der dann allen Betreibern als Mietern offenstehen soll. Die Staatsregierung werde den Bau neuer Sendemasten in schwierig zu versorgenden Gebieten finanziell unterstützen. Die Bayerische Staatsregierung stellt dafür 80 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Telekom hat schon im November 2017 in Bayern ein Programm gestartet. So will sie in den nächsten drei Jahren neben den 1.000 geplanten neuen Standorten weitere einhundert Funklöcher schließen. Voraussetzung für den Ausbau sei jedoch, "dass die Kommunen die Telekom bei der Standortrealisierung unterstützen", erklärte die Telekom. Zudem wird die Telekom 35 Funklöcher durch die Mitnutzung von Behörden-Standorten versorgen.

Telekom: Förderung schließt Funklöcher

Nur mit funktechnisch brauchbaren Standorten könne die Telekom ausreichende Versorgung aufbauen. "Wir begrüßen den heute vorgestellten Mobilfunkpakt", sagte Dirk Wössner, Telekom-Vorstand Deutschland. "Wir halten das geplante Programm für geeignet, um weiße Flecken zu schließen. Hier kann eine Förderung die Wirtschaftlichkeitslücke decken."

In den vergangenen acht Monaten seien in Bayern 30 neue Mobilfunkstandorte in Betrieb genommen worden. In den nächsten Monaten würden die meisten Standorte in Bayern mit neuester Single RAN-Technik ausgestattet und mit LTE 900 versorgt. Das soll in den kommenden Monaten geschehen.

Das Unternehmen führt auch Gespräche in Österreich, der Tschechischen Republik und der Schweiz, um die Versorgung der grenznahen Gebiete zu verbessern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. 1,72€

Prokopfverbrauch 17. Sep 2018

Bei der letzten Mitteilung zu diesem Programm ist das auch nicht transparent gewesen...

MunichTom 17. Sep 2018

... widerspricht sich meiner Meinung nach. Jeder Mobilfunkbetreiber der irgendwelche...

M.P. 17. Sep 2018

Den Sicherungskarabiner am eigenen Gürtel einhaken ist bestimmt nicht so vorgesehen, wenn...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /