Abo
  • IT-Karriere:

Förderung: EU vergibt 2,5 Millionen Euro an Spielentwickler

Noch bis Ende März 2014 können sich europäische Spielentwickler um Förderung durch die EU bewerben - insgesamt stehen 2,5 Millionen Euro bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Creative Europe
Logo von Creative Europe (Bild: EU)

Besonders für viele Indie-Teams ist die staatliche Förderung ihrer Spieleprojekte wichtig, wenn auch nicht ganz unproblematisch - unter anderem, weil in Deutschland Einrichtungen wie Medianet Berlin-Brandenburg oder Film Fernseh Fonds Bayern oft nicht gerade üppige Summen für Games zur Verfügung stellen.

Stellenmarkt
  1. Rolf Weber KG, Schauenstein
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg

Ein weiterer Geldtopf steht inzwischen bei der Europäischen Union zur Verfügung: Dort können sich Spielentwickler um Zuschüsse von insgesamt 2,5 Millionen Euro bewerben. Einzelne Teams können zwischen 10.000 und 50.000 Euro für die Konzeptentwicklung erhalten und zwischen 10.000 und 150.000 Euro für die Fertigstellung eines demonstrationsfähigen spielbaren Prototyps.

Die Anträge zur Förderung müssen bis zum 28. März 2014 eingereicht sein. Auf der offiziellen Webseite sind ausführliche Informationen zu finden.

Die Vergabe erfolgt nach Kriterien wie Qualität, Innovation, Machbarkeit und Technik der eingereichten Projekte. Anders als oft in Deutschland spielen pädagogische Inhalte keine Rolle - stattdessen ist der EU die kommerzielle Vermarktbarkeit wichtig.

Die Fördermittel für Games stehen im Rahmen eines Programms namens Creative Europe zur Verfügung, das die EU-Kommission im Dezember 2013 beschlossen hat. Insgesamt stehen für Creative Europe rund 1,46 Milliarden Euro in den nächsten sieben Jahren zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570

Michael Liebe 10. Jan 2014

@golem.de: die Förderung in Berlin wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg (bis zu 1,5...

N17 10. Jan 2014

Schon davon gehört dass viele dieser mit Steuergeld subventionierten Lebensmittel...

.02 Cents 09. Jan 2014

Das sind doch Foerdergelder fuer Konzept und Entwicklung. In Deutschland kommt die Zensur...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /