Förderprogramme: Nur 14 Prozent der Schüler haben Chance auf Leih-Laptop

Die Möglichkeit, Notebooks an Kinder zu verleihen, wird von Schulen oft nicht genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Unterricht bald wieder remote?
Unterricht bald wieder remote? (Bild: Nachhilfeanbieter Schülerhilfe)

Der Mangel an Endgeräten für Schüler zu Hause ist weiter eines der größten Probleme beim Fernunterricht in der Coronakrise, sagen 59 Prozent der deutschen Schulträger. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag des IT-Ausstatters Rednet und des Technologiekonzerns Fujitsu, die dem Handelsblatt vorliegt. Für die Umfrage wurden bundesweit 100 Schulträger befragt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator II (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. Informatiker/in, Informationstechniker/in, Elektrotechniker/in (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
Detailsuche

Erst rund die Hälfte der Schulträger hat demnach bisher das zusätzliche Förderprogramm des Bundes für Laptops für Schüler genutzt, für das der Bund im Juni 500 Millionen Euro bereitgestellt hat. Bis heute können daher gerade einmal 14 Prozent der Schüler von ihrer Schule ein Endgerät erhalten, sollte der Unterricht wieder nach Hause verlegt werden.

Noch größer ist offenbar das Problem der mangelhaften Qualifikation der Lehrkräfte: 63 Prozent der Schulträger geben an, dass diesen das Know-how für die Anwendung von Software für digitales Lernen und Videokonferenzen fehlt. "Es bedarf pädagogischer und technischer Fortbildungen für die Akteure vor Ort, damit der digitale Unterricht sowohl im Fernunterricht als auch im Klassenzimmer sinnvoll gestaltet werden kann", sagte Sebastian Weitzel, Mitglied der Rednet-Geschäftsleitung. "Schulträger brauchen dabei Unterstützung, damit die Digitalisierung ihrer Schulen nachhaltig gelingt."

Neues Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 512 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)

In einer Schule im Umland von Berlin wurde vom Schulträger etwa erst im November erhoben, welche Haushalte Endgeräte für die Kinder benötigen, berichtet ein Golem.de-Leser. Die Schulträger seien überlastet mit den Umstrukturierungen des Unterrichts in der Coronakrise. Der Kauf der Geräte durch die Kommunen zieht sich wegen strenger Vergaberegeln zudem oft in die Länge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Supply-Chain-Angriffe: EU-Behörde empfiehlt Code-Checks für Abhängigkeiten
    Supply-Chain-Angriffe
    EU-Behörde empfiehlt Code-Checks für Abhängigkeiten

    Als Reaktion auf Angriffe wie bei Solarwinds hat die zuständige EU-Behörden einen einfachen Rat. Doch entsprechende Maßnahmen kann offenbar nicht mal Microsoft umsetzen.

  2. Kryptowährung: Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier
    Kryptowährung
    Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier

    Wo würde die Polizei am wenigsten illegales Krypto-Mining vermuten? In ihrem Hauptquartier, dachte wohl ein polnischer IT-Techniker.

  3. Speed Run: Sekiro mit Augenbinde in 4,5 Stunden durchgespielt
    Speed Run
    Sekiro mit Augenbinde in 4,5 Stunden durchgespielt

    In weniger als fünf Stunden durch Sekiro - mit Augenbinde? Ein Spieler hat das geschafft und sich nur eine minimale Erleichterung erlaubt.

syclar 27. Nov 2020

Ich frage mich schon seit meiner eigenen Schulzeit, wieso Ergonomievorschriften nicht für...

the_doctor 26. Nov 2020

Ich weiss gar nicht, wie oft dieses Jahr schon abends und sogar am Wochenende das...

the_doctor 26. Nov 2020

Microsoft ist ja schlau: da wird erst ne kostenlose 1-Jahreslizenz für O365Online...

Oktavian 26. Nov 2020

Gemeinhin nennt man das dann wohl Erpressung. Erst untersagt man Unternehmen einen Teil...

Oktavian 26. Nov 2020

Eltern, die sich und ihren Kindern nicht ein wenig Latein beibringen können, etwas Mathe...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /