Förderprogramme: Nur 14 Prozent der Schüler haben Chance auf Leih-Laptop

Die Möglichkeit, Notebooks an Kinder zu verleihen, wird von Schulen oft nicht genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Unterricht bald wieder remote?
Unterricht bald wieder remote? (Bild: Nachhilfeanbieter Schülerhilfe)

Der Mangel an Endgeräten für Schüler zu Hause ist weiter eines der größten Probleme beim Fernunterricht in der Coronakrise, sagen 59 Prozent der deutschen Schulträger. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag des IT-Ausstatters Rednet und des Technologiekonzerns Fujitsu, die dem Handelsblatt vorliegt. Für die Umfrage wurden bundesweit 100 Schulträger befragt.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer / Software-Ingenieur / Informatiker (m/w/d) Automatisierungstechnik / Container-Terminals
    Konecranes GmbH, Düsseldorf
  2. Risikomanager (m/w/d) Cyber- & Informationssicherheit
    Universitätsklinikum Münster, Münster
Detailsuche

Erst rund die Hälfte der Schulträger hat demnach bisher das zusätzliche Förderprogramm des Bundes für Laptops für Schüler genutzt, für das der Bund im Juni 500 Millionen Euro bereitgestellt hat. Bis heute können daher gerade einmal 14 Prozent der Schüler von ihrer Schule ein Endgerät erhalten, sollte der Unterricht wieder nach Hause verlegt werden.

Noch größer ist offenbar das Problem der mangelhaften Qualifikation der Lehrkräfte: 63 Prozent der Schulträger geben an, dass diesen das Know-how für die Anwendung von Software für digitales Lernen und Videokonferenzen fehlt. "Es bedarf pädagogischer und technischer Fortbildungen für die Akteure vor Ort, damit der digitale Unterricht sowohl im Fernunterricht als auch im Klassenzimmer sinnvoll gestaltet werden kann", sagte Sebastian Weitzel, Mitglied der Rednet-Geschäftsleitung. "Schulträger brauchen dabei Unterstützung, damit die Digitalisierung ihrer Schulen nachhaltig gelingt."

2022 Apple MacBook Pro Laptop mit M2 Chip

In einer Schule im Umland von Berlin wurde vom Schulträger etwa erst im November erhoben, welche Haushalte Endgeräte für die Kinder benötigen, berichtet ein Golem.de-Leser. Die Schulträger seien überlastet mit den Umstrukturierungen des Unterrichts in der Coronakrise. Der Kauf der Geräte durch die Kommunen zieht sich wegen strenger Vergaberegeln zudem oft in die Länge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


syclar 27. Nov 2020

Ich frage mich schon seit meiner eigenen Schulzeit, wieso Ergonomievorschriften nicht für...

the_doctor 26. Nov 2020

Ich weiss gar nicht, wie oft dieses Jahr schon abends und sogar am Wochenende das...

the_doctor 26. Nov 2020

Microsoft ist ja schlau: da wird erst ne kostenlose 1-Jahreslizenz für O365Online...

Oktavian 26. Nov 2020

Gemeinhin nennt man das dann wohl Erpressung. Erst untersagt man Unternehmen einen Teil...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /