Focal Fossa: Ubuntu 20.04 erscheint mit Wireguard und Standard-Snap-Store

Das Ubuntu-Team hat außerdem den ZFS-Support weiter ausgebaut und Python 2 rausgeworfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fossa dient als Namensgeber für die aktuelle Ubuntu-Version 20.04.
Das Fossa dient als Namensgeber für die aktuelle Ubuntu-Version 20.04. (Bild: STEPHANE DE SAKUTIN/AFP via Getty Images)

Der Linux-Distributor Canonical hat die aktuelle Version Ubuntu 20.04 alias Focal Fossa veröffentlicht. Bei dieser handelt es sich um eine Version mit Langzeitpflege. Das heißt: Desktop-, Server- und Core-Variante erhalten standardmäßig 5 Jahre Support. Kunden von Canonical können dies aber auch auf 10 Jahre ausdehnen. Als Neuerungen bringt Ubuntu 20.04 vor allem eine Vielzahl wichtiger Sicherheitstechniken mit sowie viele wichtige Toolchain-Updates.

Inhalt:
  1. Focal Fossa: Ubuntu 20.04 erscheint mit Wireguard und Standard-Snap-Store
  2. Desktop mit Snap Store

Dafür sorgt etwa der Linux-Kernel 5.4, der als Grundlage für die aktuelle Version dient. Dieser enthält erstmals standardmäßig die Patches für den sogenannten Kernel-Lockdown. Damit kann verhindert werden, dass auch Nutzer mit Root-Rechten oder Angreifer, die diese erlangen, den Kernel im laufenden Betrieb verändern können.

Der für diese Technik zuletzt hauptverantwortliche Entwickler Matthew Garrett von Google hat erst vor wenigen Tage einen Überblick zum Kernel-Lockdown auf seinem Blog veröffentlicht. Dort beschreibt Garrett aber auch, dass noch weitere Entwicklungen an der Technik notwendig seien.

Wireguard mit an Bord

Als Backport auf seinen Linux-Kernel liefert Ubuntu 20.04 auch erstmals standardmäßig die neue und moderne VPN-Technik Wireguard aus. Diese portiert das Ubuntu-Team zudem auch auf die vorangegangene LTS-Version 18.04. Das soll einer schnellen Verbreitung dienen.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Ausbilder im Berufsfeld Informatik (m/w/d)
    Europäisches Berufsbildungswerk Bitburg des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Bitburg
Detailsuche

Die Verfügbarkeit von Wireguard ist den Ubuntu-Macher sogar so wichtig, dass diese den Wireguard-Erfinder Jason Donenfeld in der Ubuntu-Ankündigung zu Wort kommen lassen. Dieser zeigt sich erfreut darüber, dass Nutzer damit eine sofort einsatzbereite VPN-Technik erhalten.

Für den Unternehmenseinsatz hebt Canonical außerdem die Unterstützung für AMD Secure Encrypted Virtualization hervor. Standardmäßig unterstützt wird nun außerdem ein Login über U2F/FIDO und damit auch eine passwortlose Authentifizierung.

Ohne Python 2

Eine der wohl wichtigsten Änderungen am Basissystem ist der komplette Verzicht auf das veraltete Python 2, dessen Entwicklung offiziell beendet ist. Der 2-er Zweig von Python ist in der Standardinstallation nicht mehr verfügbar, Ubuntu 20.04 setzt dafür auf das aktuelle Python 3.8. Nutzer, die dennoch auf das veraltete Python angewiesen sind, können dies aus dem Universe-Repository nachinstallieren, bekommen aber natürlich keinen offiziellen Support.

Die mit der vorangegangenen Version 19.10 eingeführte Unterstützung für das Dateisystem ZFS hat Canonical für die aktuelle Version 20.04 weiter ausgebaut. Dieses bringt nun etwa einen native Verschlüsselung mit oder die Unterstützung für Pool Trim.

Auch für Desktop-Nutzer enthält Ubuntu 20.04 einige Neuerungen. Hier setzt Canonical erneut auf eine eigene Lösung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Desktop mit Snap Store 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

janoP 09. Mai 2020

sind eigentlich Snap und Flatpak. Da kann man sich den ganzen veralteten Flasch in einen...

robinx999 24. Apr 2020

Wireguard leitet eigentlich nur das durch den Tunnel was unter allowed IPs eingetragen...

MaGru 23. Apr 2020

Wie manche Distributionen es ganz ohne Verrenkungen hinbekommen: pamac build...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /