• IT-Karriere:
  • Services:

Focal: Cyanogenmod bekommt neue Kamera-App mit Widgets

In der vergangenen Woche haben die Macher von Cyanogenmod mit "Project Nemesis" weitreichende Änderungen für ihr ROM angedeutet, nun wird mit der Kamera-App Focal der erste Schritt gemacht. Focal bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten als Androids Standard-Kamera-App sowie eine neue Benutzeroberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod hat eine neue Kamera-App vorgestellt.
Cyanogenmod hat eine neue Kamera-App vorgestellt. (Bild: Cyanogenmod)

Die Programmierer der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod (CM) haben die erste Neuerung von "Project Nemesis" veröffentlicht, mit dem das Benutzererlebnis des ROMs verbessert werden soll. Die Kamera-App Focal soll künftig bei CM die Stock-Kamera-App von Android ersetzen.

Inhalt:
  1. Focal: Cyanogenmod bekommt neue Kamera-App mit Widgets
  2. Fotos während eines Videodrehs aufnehmen

Focal wird von CM-Programmierer Guillaume Lesniak entwickelt und bietet, verglichen mit der gewöhnlichen Kamera-App von Android, sowohl mehr Einstellungsmöglichkeiten als auch eine neue Benutzeroberfläche (UI) mit einer konfigurierbaren Widget-Leiste.

Einstellungen als Widgets speicherbar

Diese Widgets sind am Bildschirmrand angeordnet und entsprechen Shortcuts zu Kameraeinstellungen. Nutzer können damit schnell bevorzugte Einstellungen wie beispielsweise Bildbearbeitungseinstellungen oder Effekte vornehmen. Die Widgets lassen sich nach persönlichen Vorlieben austauschen und anordnen. Wird das Smartphone oder Tablet gedreht, wechselt die Widget-Leiste ihre Position nicht.

Der Nutzer kann bei Focal nicht nur wie gewohnt mit dem Finger unterschiedliche Stellen des Motivs fokussieren, sondern zusätzlich mit einem separaten Belichtungsspot den Belichtungsmesspunkt setzen. Dies ist besonders bei Gegenlichtaufnahmen nützlich, wo eine automatische Belichtungsmessung das Hauptobjekt häufig zu dunkel erscheinen lässt. Bei Focal sind grundsätzlich drei verschiedene Belichtungsmessmethoden möglich: ein Durchschnittsmodus, eine Spot-Messung und eine gewichtete Messung.

Bildbetrachtung per ausklappbarem Review-Drawer

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  2. DIgSILENT GmbH, Dresden

Nutzer können per Timer Bilder zeitgesteuert aufnehmen oder die Aufnahme mit einem Wort auslösen. Dafür stehen die Begriffe "Cheese", "Whiskey" und "Cid" zur Verfügung. Über den Review-Drawer können die aufgenommenen Fotos parallel zur App betrachtet werden. Der Drawer ist jederzeit per Wischgeste aufrufbar. Die angezeigten Bilder können dann per Wischgeste direkt gelöscht oder in der Galerie angezeigt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Fotos während eines Videodrehs aufnehmen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

teleborian 31. Jul 2013

Ich habe da dann Dateien mit dem Namen download.php bekommen, die ich dann umbenennen musste.

Realist_X 30. Jul 2013

APK gibts schon bei XDA und in die kommenden 10.2 nightlies wirds auch schon integriert...

ZeRoWaR 30. Jul 2013

Hier gibt es die APK: http://www.androidfilehost.com/?fid=23060877489997053 (Aus dem XDA...

codeworkx 29. Jul 2013

Focal hat "Photosphere". Nicht das von Google, jedoch ist unsere Variante etwas flexibler.

Uriens_The_Gray 29. Jul 2013

Mann, dir ist echt nicht mehr zu helfen. Man entscheidet sich für eine Custom-Firmware...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /