• IT-Karriere:
  • Services:

Foam: Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.

Artikel von Dirk Koller veröffentlicht am
Eine mögliche Anwendung von Blockhain in Location Services: Flugtaxis (im Bild ein Modell des von Uber geplanten Taxis)
Eine mögliche Anwendung von Blockhain in Location Services: Flugtaxis (im Bild ein Modell des von Uber geplanten Taxis) (Bild: Robyn Beck/AFP/Getty Images)

GPS ist allgegenwärtig. Ob im Handy, im Auto oder in der Drohne, es geht nicht mehr viel ohne die Ortsinfos aus dem All. Das US-Satellitennavigationssystem ist zum Synonym für die Satellitendaten geworden, hat aber mit Galileo, Glonass, Beidou und QZSS in den vergangenen Jahren Konkurrenz bekommen. Allen Anbietern gemein ist eine Reihe von Problemen: Die Funksignale sind anfällig für Attacken. Sie lassen sich mehr oder weniger leicht stören (Jamming) oder schlimmer noch manipulieren (Spoofing).

Doch auch ohne böswillige Angriffe haben die Systeme ihre Schwächen. In urbaner Umgebung, unter Brücken, in Gebäuden oder im Wald besteht wenig oder kein Empfang. Bei Sonnenstürmen droht ein Komplettausfall. Dazu kommen eine relativ lange Zeit für die Positionsbestimmung und ein hoher Stromverbrauch des Empfängers. Für das aufziehende Zeitalter von autonomem Fahren, Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und fliegenden Taxis sind das zentrale Problem.

In blockchain we trust

Bei einigen dieser Probleme geht es um Vertrauen. Vertrauen in die Qualität der Geodaten. Ist die übermittelte Koordinate korrekt? Befindet sich an der Position wirklich der Landeplatz für das autonome Flugtaxi oder dummerweise der örtliche Baggersee? Ist die Strecke befahrbar? Um diese Probleme zu lösen, setzt das junge Unternehmen Foam auf eine Technik, die das Vertrauen in Daten neu definieren soll: die Blockchain.

Auch wenn die Nachrichten aus der Kryptowährungsszene oft alles andere als vertrauenerweckend sind, beinhaltet die Technologie durch Offenheit, Validierung und den Verzicht auf eine zentrale Instanz doch die Grundlagen für eine neue Form des maschinengenerierten Vertrauens. Dieses Vertrauen auf die physische Welt auszuweiten, ist die Mission von Foam.

Pokémon Go 2.0?

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. net services GmbH & Co. KG, Flensburg

Die Anwendungen, die eine Verknüpfung von Blockchain und Geolocation ermöglichen, sind vielfältig. Denkbar sind sowohl einfache Dienstleistungsszenarien, bei denen nachgewiesen wird, dass zum Beispiel ein Fahrzeug zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort war, als auch faszinierende Spiele. Der Blockchain-Entrepreneur Matt Liston beispielsweise sieht Potenzial für Augmented-Reality-Anwendungen, bei denen Spieleentwickler physische Objekte mit digitalen Eigenschaften versehen, ähnlich Pokémon-Go: "Ein Benutzer kann eine Nachricht oder ein Token an einem physischen Ort ablegen, die nur vom nächsten Benutzer empfangen werden kann, der diesen Ort physisch besucht." Als erste Anwendung entsteht derzeit eine "konsensbasierte und zensurresistente Weltkarte".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Crypto-Spatial Coordinates - neuer Standard für Blockchain-Nutzung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. täglich Hardware zu gewinnen
  3. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...
  4. (u. a. Laptop-Ständer für 13,99€, 4K-HDMI-Kabel für 5,21€, Mechanische Gaming-Tastatur für...

Lemo 02. Aug 2018

Wie gesagt, für Banktransaktionen oder allgemeinen Finanztransaktionen sicherlich. Aber...

neokawasaki 02. Aug 2018

Interessantes Projekt! Aber es ist zunächst nicht mehr als ein weiterer ICO mit völlig...

Nec 02. Aug 2018

Du hast Recht. Ich habe extra im Whitepaper nachgesehen, was jetzt eigentlich gemeint...

neokawasaki 02. Aug 2018

Im Artikel ist die Rede von Ethereum smart contracts, das whitepaper spricht von...

Sinnfrei 01. Aug 2018

Vor allem wenn die Geodaten schon falsch in die Blockhain geschrieben werden.


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /