Abo
  • IT-Karriere:

Flyzoo Hotel: Alibaba eröffnet Biometrie-Unterkunft

In Hangzhou hat Alibaba Future Hotel eine Unterkunft eröffnet, die für den Zugang auf Biometrie setzt. Das gilt sowohl für die Fahrstühle als auch Hotelzimmer. Die Unterkunft bietet aber auch eine sehr moderne Ausstattung, die es bei großen Hotelketten noch nicht gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fahrstuhl fährt nur nach erfolgreicher Gesichtserkennung.
Der Fahrstuhl fährt nur nach erfolgreicher Gesichtserkennung. (Bild: Alibaba/Flyzoo Hotel)

Die Alibaba-Gruppe, genauer Alibaba Future Hotel, hat in Hangzhou ein Hotel eröffnet, das auf Biometrie als Zugangstechnik setzt. Das berichtet der hauseigene Newsdienst.. Hangzhou befindet sich südwestlich von Schanghai in China. Optional können Gäste der Unterkunft die Gesichtserkennung innerhalb des neuen Flyzoo Hotel nutzen, statt sich eine Zugangskarte geben zu lassen. Abgesichert werden darüber 290 Zimmer sowie die Fahrstühle, damit Unberechtigte auch nicht in Etagen mit Gästezimmern kommen.

Stellenmarkt
  1. Deichmann SE, Essen
  2. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz

Damit der Zugang funktioniert, muss während des Check-ins ein Foto aufgenommen werden. Chinesische Besucher können das direkt über eine App machen. Wer hingegen als ausländischer Tourist kommt, muss sich zunächst beim Counter anmelden. Auch das geht aber ohne Personal.

Abseits der Biometrie setzt das Hotel auch auf Spracherkennung. In jedem Raum wird ein Tmall Genie aufgestellt, der schon länger im Einsatz ist. Es ist im Prinzip Alibabas eigene Variante eines Amazon Echo Smart Speakers. Darüber können Kommandos sprechend gegeben werden, um etwa das WLAN-Passwort zu erfahren oder Getränke zu bestellen. Nach derzeitigem Stand versteht das System jedoch nicht die englische Sprache. Kommandos müssen in Mandarin abgegeben werden. Für Touristen ist das meist ungünstig.

Als Besonderheit werden Bestellungen nicht durch Personal auf das Zimmer geliefert. Stattdessen kommt ein rollender Roboter vorbei. Nach der Eingabe eines Freigabe-Codes gibt dieser beispielsweise bestellte Handtücher oder Getränke frei. Der Freigabe-Code kommt per App. Interessanterweise bietet das Flyzoo-Hotel ausgerechnet hier keine Gesichtserkennung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

jake 13. Mär 2019

da wird wohl eine gewisse paranoia hinsichtlich der nutzung dieser daten berechtigt sein...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /