• IT-Karriere:
  • Services:

Flyzoo Hotel: Alibaba eröffnet Biometrie-Unterkunft

In Hangzhou hat Alibaba Future Hotel eine Unterkunft eröffnet, die für den Zugang auf Biometrie setzt. Das gilt sowohl für die Fahrstühle als auch Hotelzimmer. Die Unterkunft bietet aber auch eine sehr moderne Ausstattung, die es bei großen Hotelketten noch nicht gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fahrstuhl fährt nur nach erfolgreicher Gesichtserkennung.
Der Fahrstuhl fährt nur nach erfolgreicher Gesichtserkennung. (Bild: Alibaba/Flyzoo Hotel)

Die Alibaba-Gruppe, genauer Alibaba Future Hotel, hat in Hangzhou ein Hotel eröffnet, das auf Biometrie als Zugangstechnik setzt. Das berichtet der hauseigene Newsdienst.. Hangzhou befindet sich südwestlich von Schanghai in China. Optional können Gäste der Unterkunft die Gesichtserkennung innerhalb des neuen Flyzoo Hotel nutzen, statt sich eine Zugangskarte geben zu lassen. Abgesichert werden darüber 290 Zimmer sowie die Fahrstühle, damit Unberechtigte auch nicht in Etagen mit Gästezimmern kommen.

Stellenmarkt
  1. Schüco International KG, Bielefeld
  2. COPA-DATA GmbH, Ottobrunn, Köln, Ludwigshafen

Damit der Zugang funktioniert, muss während des Check-ins ein Foto aufgenommen werden. Chinesische Besucher können das direkt über eine App machen. Wer hingegen als ausländischer Tourist kommt, muss sich zunächst beim Counter anmelden. Auch das geht aber ohne Personal.

Abseits der Biometrie setzt das Hotel auch auf Spracherkennung. In jedem Raum wird ein Tmall Genie aufgestellt, der schon länger im Einsatz ist. Es ist im Prinzip Alibabas eigene Variante eines Amazon Echo Smart Speakers. Darüber können Kommandos sprechend gegeben werden, um etwa das WLAN-Passwort zu erfahren oder Getränke zu bestellen. Nach derzeitigem Stand versteht das System jedoch nicht die englische Sprache. Kommandos müssen in Mandarin abgegeben werden. Für Touristen ist das meist ungünstig.

Als Besonderheit werden Bestellungen nicht durch Personal auf das Zimmer geliefert. Stattdessen kommt ein rollender Roboter vorbei. Nach der Eingabe eines Freigabe-Codes gibt dieser beispielsweise bestellte Handtücher oder Getränke frei. Der Freigabe-Code kommt per App. Interessanterweise bietet das Flyzoo-Hotel ausgerechnet hier keine Gesichtserkennung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. (u. a. This War of Mine für 4,75€, Children of Morta für 11,99€, Frostpunk für 9,99€, Beat...

jake 13. Mär 2019

da wird wohl eine gewisse paranoia hinsichtlich der nutzung dieser daten berechtigt sein...


Folgen Sie uns
       


Gerichtsurteile: Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind
Gerichtsurteile
Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Wenn Beschäftigte bei der Internetnutzung nicht aufpassen oder ihre Befugnisse überschreiten, droht unter Umständen die Kündigung. Das gilt auch und vor allem für IT-Fachleute.
Von Harald Büring

  1. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  2. München Google stellt Standort für 1.500 weitere Beschäftigte vor
  3. Erreichbarkeit im Job Server fallen auch im Urlaub aus

Thinkpad T14s (AMD) im Test: Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen
Thinkpad T14s (AMD) im Test
Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen

Sechs Kerne und die beste Tastatur: Durch AMDs Renoir gehört das Thinkpad T14s zu Lenovos besten Geräten - trotz verlötetem RAM.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Lenovo Auch die zweite Thinkbook-Generation startet bei 820 Euro
  2. Ubuntu Lenovo baut sein Linux-Angebot massiv aus
  3. Yoga (Slim) 9i Tiger-Lake-Notebooks mit hellem 4K-Display

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

    •  /