Flyzoo Hotel: Alibaba eröffnet Biometrie-Unterkunft

In Hangzhou hat Alibaba Future Hotel eine Unterkunft eröffnet, die für den Zugang auf Biometrie setzt. Das gilt sowohl für die Fahrstühle als auch Hotelzimmer. Die Unterkunft bietet aber auch eine sehr moderne Ausstattung, die es bei großen Hotelketten noch nicht gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fahrstuhl fährt nur nach erfolgreicher Gesichtserkennung.
Der Fahrstuhl fährt nur nach erfolgreicher Gesichtserkennung. (Bild: Alibaba/Flyzoo Hotel)

Die Alibaba-Gruppe, genauer Alibaba Future Hotel, hat in Hangzhou ein Hotel eröffnet, das auf Biometrie als Zugangstechnik setzt. Das berichtet der hauseigene Newsdienst.. Hangzhou befindet sich südwestlich von Schanghai in China. Optional können Gäste der Unterkunft die Gesichtserkennung innerhalb des neuen Flyzoo Hotel nutzen, statt sich eine Zugangskarte geben zu lassen. Abgesichert werden darüber 290 Zimmer sowie die Fahrstühle, damit Unberechtigte auch nicht in Etagen mit Gästezimmern kommen.

Damit der Zugang funktioniert, muss während des Check-ins ein Foto aufgenommen werden. Chinesische Besucher können das direkt über eine App machen. Wer hingegen als ausländischer Tourist kommt, muss sich zunächst beim Counter anmelden. Auch das geht aber ohne Personal.

Abseits der Biometrie setzt das Hotel auch auf Spracherkennung. In jedem Raum wird ein Tmall Genie aufgestellt, der schon länger im Einsatz ist. Es ist im Prinzip Alibabas eigene Variante eines Amazon Echo Smart Speakers. Darüber können Kommandos sprechend gegeben werden, um etwa das WLAN-Passwort zu erfahren oder Getränke zu bestellen. Nach derzeitigem Stand versteht das System jedoch nicht die englische Sprache. Kommandos müssen in Mandarin abgegeben werden. Für Touristen ist das meist ungünstig.

Als Besonderheit werden Bestellungen nicht durch Personal auf das Zimmer geliefert. Stattdessen kommt ein rollender Roboter vorbei. Nach der Eingabe eines Freigabe-Codes gibt dieser beispielsweise bestellte Handtücher oder Getränke frei. Der Freigabe-Code kommt per App. Interessanterweise bietet das Flyzoo-Hotel ausgerechnet hier keine Gesichtserkennung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA
     
    Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA

    Die ALDI SÜD IT setzt auf SAP S/4HANA als operativen Kern ihrer modernen Systemlandschaft, um Prozesse vereinfachen. Eine Investition mit Mehrwert für Kolleg*innen und Kund*innen in mehr als 7.000 Filialen weltweit.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Samsung: Galaxy S23 Ultra mit mehr als 60 GByte Systemspeicher
    Samsung
    Galaxy S23 Ultra mit mehr als 60 GByte Systemspeicher

    Mehrere Nutzer der neuen Galaxy-S23-Serie haben festgestellt, dass Android bei ihren Geräten sehr viel Speicher belegt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /