Flying Fish: US-Uni arbeitet an Nurflügler-Drohne für Wasser und Luft

Der Flying Fish ist eine Drohne, die sowohl in der Luft fliegen als auch im Wasser schwimmen können soll. Das Konzept sieht eine Nurflügler-Konstruktion vor, die an Stealth-Flugzeuge erinnert. Der Flug sieht bereits gut aus, der Übergang aus dem Wasser hingegen noch etwas experimentell.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Prototyp des Flying Fish
Der Prototyp des Flying Fish (Bild: Johns Hopkins Universität)

Wissenschaftler des Applied Physics Laboratory der Johns-Hopkins-Universität in den USA haben ein unbemanntes Fluggerät entwickelt, das sich sowohl im Wasser als auch in der Luft fortbewegen kann. Die "Flying Fish" genannte Drohne funktioniert allerdings nach einem anderen Prinzip als vergleichbare Wasser-Luft-Drohnen.

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
Detailsuche

Es handelt sich um eine dreieckige Nurflügler-Konstruktion, die an ein Stealth-Flugzeug erinnert. Das Fluggerät hat nur einen Propeller, der an der Front sitzt. Dieser dient unter Wasser als Schiffsschraube und wird dort mit wesentlich niedrigeren Umdrehungen verwendet.

Drohne soll aus dem Wasser aufsteigen können

Das Fluggerät soll aus dem Wasser direkt in die Luft aufsteigen können. Dabei muss es nicht wie andere Kombidrohnen erst an der Oberfläche schwimmen, sondern soll ohne Pause in den Flug übergehen können.

In einem ersten Video ist dieser Mechanismus bereits ansatzweise zu erkennen, einen richtigen Übergang von Tauchen zu Flug zeigen die Forscher aber noch nicht. Offenbar ist der schnelle Wechsel auf eine höhere Propellergeschwindigkeit nicht einfach. Laut den Wissenschaftlern soll weiter an einer automatisierten Umschaltung zwischen den Modi gearbeitet werden.

Gute Flugeigenschaften in der Luft

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Luft macht die Drohne hingegen bereits einen guten Eindruck: Sie fliegt stabil und offenbar auch recht schnell. Als Einsatzzweck können sich die Forscher unter anderem das Entnehmen von Wasserproben vorstellen. Künftige Modelle könnten auch eine montierte Kamera haben. Wann der Flying Fish auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /