• IT-Karriere:
  • Services:

Flyboard Air: Zapata will erneut Kanalüberflug auf Hoverboard versuchen

Scheitern ist keine Option: Der Franzose Franky Zapata unternimmt einen neuen Anlauf, den Ärmelkanal auf einem von ihm entwickelten Hoverboard zu überfliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Franky Zapata auf dem Flyboard Air
Franky Zapata auf dem Flyboard Air (Bild: Denis Charlet/AFP/Getty Images)

Nächster Versuch auf den Spuren des Luftfahrtpioniers Louis Blériot: Der Franzose Franky Zapata will am kommenden Wochenende den zweiten Versuch starten, den Ärmelkanal auf einem Hoverboard zu überfliegen. Beim ersten Mal war er gescheitert.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München

Am 4. August will Zapata in Sangatte bei Calais in Frankreich starten und von dort nach St. Margaret's Bay bei Dover auf der englischen Seite des Ärmelkanals fliegen. Der Flug auf dem von ihm entwickelten Flyboard Air soll rund 20 Minuten dauern.

Das Flyboard Air ist ein Hoverboard, das von fünf kleinen Düsentriebwerken angetrieben wird - frühere Versionen hatten als Antrieb einen Wasserschlauch. Die Triebwerke haben jeweils eine Leistung von 250 PS und können das Board auf eine Geschwindigkeit von 190 Kilometern pro Stunde beschleunigen - bei der Kanalüberquerung will er etwa 140 Kilometer pro Stunde schnell sein. Zapata navigiert sein Flyboard mit einem Joystick.

Der erste Versuch, den Ärmelkanal zu überfliegen, endete am 25. Juli im Wasser: Da der Treibstoff für die etwa 35 Kilometer lange Strecke nicht reicht, muss Zapata zwischendurch einmal tanken., Das wollte er auf einem Schiff etwa 18 Kilometer vor der französischen Küste. Die Landung missglückte jedoch und Zapata fiel ins Wasser.

Datum und Route waren nicht zufällig gewählt: Der 25. Juli war der 110. Jahrestag des ersten Flugs über den Ärmelkanal. In 37 Minuten überquerte damals der französische Luftfahrtpionier Louis Blériot den Meeresarm mit seinem Eindecker Blériot XI.

Dem wollte Zapata nacheifern. Nach dem Absturz hat er sein Flyboard repariert und ist jetzt bereit für den zweiten Anlauf. Den ersten Langstreckenrekord mit dem Flyboard hatte der Franzose 2016 aufgestellt: Er war gut 2,2 Kilometer weit über das Mittelmeer geflogen. Große Aufmerksamkeit bekam er am 14. Juli dieses Jahres. Er trat bei der Militärparade auf, die jedes Jahr zum französischen Nationalfeiertag abgehalten wird, und schwebte vor dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG 75UM7050PLF 189cm (Modelljahr 2020) für 845€, LG 65NANO806NA 164 cm NanoCell...
  2. (u. a. HP Spectre x360 13-aw0020ng Convertible, 13,3 Zoll FHD Touch, i7-1065G7, 16GB DDR4 RAM...
  3. (u. a. Fractal Design Silent Series R3 80mm Gehäuselüfter für 4,99€, Fractal Design Prisma SL...

Ach 01. Aug 2019

Die Wasserstrecke magnetisieren, nen Spaziergang.

Ach 01. Aug 2019

Beim Gelingen beim ersten Versuch, erkennen die Leute die Herausforderung nicht und...

chefin 01. Aug 2019

5 Düsentriebwerke mit jeweils 250PS? Zum einen mit 1250PS würde ich eine Antriebseinheit...


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
    IT-Fachkräftemangel
    Es müssen nicht immer Informatiker sein

    Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
    2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
    3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

      •  /