Fly Free: Retro-Look soll Elektromotorräder voranbringen

Fly Free will Elektromotorrädern in den USA zum Durchbruch verhelfen, indem altes Design und neue Technik kombiniert werden. Bei der Formensprache bedient sich das Unternehmen am Scrambler-Stil der 1950er und 60er Jahre.

Artikel veröffentlicht am ,
Fly Free Smart Desert
Fly Free Smart Desert (Bild: Fly Free)

Das Unternehmen Fly Free aus dem kalifornischen Long Beach will Elektromotorradmodelle im Retrodesign auf den Markt bringen. Das Modell Smart Desert erinnert an den Scrambler-Stil der 1950er und 60er Jahre und wirkt sehr robust.

Stellenmarkt
  1. Applikations-Betreuung und Prozessunterstützung (m/w/d)
    Müller-BBM GmbH, Planegg bei München, Berlin, Gelsenkirchen
  2. IT-Spezialist*in (m/w/div)- IT-Systeme/IT-Services
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
Detailsuche

Nach Angaben der Website EVnerds wird das Motorrad in zwei Varianten erhältlich sein. Das Einstiegsmodell mit einer Höchstgeschwindigkeit von 64 km/h und einer Reichweite von 80 km ist günstiger als das Modell mit 80 km/h Endgeschwindigkeit und einer Reichweite von 161 km. Der Antrieb erfolgt über einen Mittelantriebsmotor. Der Hersteller veröffentlichte sowohl Bilder mit Ketten- als auch mit Riemenantrieb. Eventuell handelt es sich um zwei Optionen.

Der Akku des Elektromotorrads soll abnehmbar sein. Er lässt sich an einer Steckdose in ungefähr acht Stunden aufladen. Die Smart Desert mit höherer Reichweite enthält zwei Akkupakete.

Fly Free gab noch keine Preise bekannt. Das Unternehmen plant jedoch, gegen Ende 2018 Vorbestellungen anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Brülls 18. Sep 2018

Die 90 kmh überall gibt es schon lange nicht mehr, vielerorts sind 115 kmh erlaubt und...

Onkel Ho 17. Sep 2018

Ich kenne keine Harley die einen Topspeed von 64kmh hat ... - da ist meine Plastikhonda...

JackIsBlack 17. Sep 2018

Motorräder sind auch nicht primär für Autobahnen gebaut. Da fährt man nur drauf, wenns...

kendon 17. Sep 2018

Sicher lässt sich über Geschmack nicht streiten. War lediglich ein Hinweis darauf dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /