Abo
  • Services:

Flugzeug: Verbot von Laptops auch auf EU-USA-Flügen möglich

Weder Tablets, noch Kameras oder Laptops sollen auf Flügen in die USA erlaubt sein. Homeland Security berät das Verbot bereits. Grund dafür sind nicht näher genannte Geheimdienstinformationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Mann arbeitet im Flugzeug am Computer
Ein Mann arbeitet im Flugzeug am Computer (Bild: Lucas Jackson/Reuters)

Flüge in die USA könnten bald sehr langweilig werden. Das Department of Homeland Security soll laut dem US-Newssender CBS eine Erweiterung des Verbotes für elektronische Geräte in Flugzeugen erwägen. Betroffen wären Flüge von europäischen Ländern einschließlich dem Vereinigten Königreich in die USA.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Während des Flugs sollen Geräte, die größer als Mobiltelefone sind, in die Frachträume verbannt werden. Dazu zählen Kameras, Laptops, Tablets und Spielekonsolen wie die Nintendo Switch. Bisher galt das Verbot nur für Flüge aus Nordafrika und dem Nahen Osten, einschließlich der Türkei.

Bisher noch keine Einigung getroffen

Ungenannte Quellen sagten dem Sender CBS, dass Vertreter der US-Regierung bereits in Gesprächen mit diversen Fluggesellschaften stünden. Allerdings erklärte die US-Sicherheitsbehörde für Transport: "Wir haben bisher keine Entscheidung bezüglich der Ausweitung des Elektronikverbotes getroffen. Wir werden die Sicherheitsvorkehrungen allerdings kontinuierlich auf Grundlage von Geheimdienstinformationen einschätzen und Änderungen vornehmen, um die Sicherheit von Reisenden zu gewährleisten".

CBS ergänzt, dass durch eine solche Entscheidung Sicherheitsrisiken an anderen Stellen auftreten könnten. So könnten auf Geräten gespeicherte vertrauliche Daten von Personal während der Gepäckkontrolle durchsucht und missbraucht oder gestohlen werden. Außerdem stelle eine hohe Konzentration an Lithium-Ionen-Batterien im Frachtraum eines Flugzeugs eine erhöhte Brandgefahr da. Solche Batterien waren zuletzt bei Samsung-Smartphones ein Problem, das zu einem großen Medienecho führte.

Das Verbot vom März soll vor terroristischen Bedrohungen schützen

Ursprung des Elektronikverbotes ist eine Entscheidung der US-Regierung vom 20. März, bei der auf Flügen aus nordafrikanischen und nahöstlichen Großstädten, darunter Kairo, Istanbul, Abu Dhabi oder Amman das Mitführen elektronischer Geräte in der Flugkabine untersagt wurde. Schon damals nannten die USA keine genauen Gründe für das Verbot, es basiere auf Geheimdienstinformationen. Im CBS-Bericht war lediglich von der "Möglichkeit einer terroristischen Bedrohung" die Rede.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 12,49€
  3. 2,99€
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

k2r 12. Mai 2017

Du wirst am Airport IMHO bisher extra drauf hingewiesen, KEINE Lithium-Akkus im...

Schnarchnase 11. Mai 2017

Aaaahh, nen Clown gefrühstückt was? Für die Reisenden denen ihre Hardware am Herzen...

thinksimple 11. Mai 2017

Passagiere in bombensicheren Container im Frachtraum

photoliner 11. Mai 2017

Nicht einmal die Briten machen so einen Aufstand und die sind schon durchgeknallt. Wer...

maci23 11. Mai 2017

Ja um es weiter zu treiben: Wahrscheinlich lassen sich künftig Selbmordattentäter der...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /