• IT-Karriere:
  • Services:

Flugzeug: Rolls Royce baut größtes Flugzeugtriebwerk

Die Luftfahrt soll sauberer werden. Rolls Royce will mit einem neuen Triebwerk dazu beitragen. Ein 3,50 Meter großer Demonstrator soll Ende des Jahres fertig sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Ultrafan von Rolls Royce: Test mit nachhaltigem Kraftstoff
Ultrafan von Rolls Royce: Test mit nachhaltigem Kraftstoff (Bild: Rolls Royce)

Das englische Unternehmen Rolls Royce baut das bis dato größte Flugzeugtriebwerk. Es soll sehr viel effizienter sein als bisherige Triebwerke.

Stellenmarkt
  1. Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, Berlin, Wolfsburg
  2. Schöffel Sportbekleidung GmbH, Schwabmünchen

Ultrafan nennt Rolls Royce das Triebwerk. Es hat einen Durchmesser von 3,55 Meter. Um Gewicht zu sparen, setzt Rolls Royce Leichtbaumaterialien ein: So besteht das Gehäuse aus einem Verbundwerkstoff. Die Triebwerkschaufeln werden aus Kohlefaser und Titan gefertigt. Dadurch soll sich das Gewicht eines Flugzeugs um bis zu 750 Kilogramm verringern lassen.

Das Triebwerk ist ein Demonstrator, mit dem Rolls Royce Technologien für eine neue Triebwerksgeneration testen will, die gegen Ende des Jahrzehnts verfügbar sei soll. Gefördert wird das Projekt unter anderem von Großbritannien und Deutschland sowie von der Europäischen Union.

Triebwerke sollen effizienter werden

Ziel ist es, effizientere Triebwerk zu entwickeln, die weniger Treibstoff verbrauchen. Der Ultrafan soll 25 Prozent weniger benötigen als die erste Generation des Trent-Triebwerks von Rolls Royce.

Die Effizienzsteigerung ist laut Rolls Royce wichtig: Die Luftfahrt, gerade auf der Langstrecke, werde noch lange Verbrennungstriebwerke einsetzen. Effizientere Triebwerke belasteten die Umwelt weniger. Sie könnten zudem den Umstieg auf synthetische Kraftstoffe erleichtern. Diese werden nämlich zumindest am Anfang teurer sein als herkömmlicher Jet-Treibstoff.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Die künftigen Ultrafans sollen skalierbar sein: Die Triebwerke sollen für Standardrumpfflugzeuge mit nur einem Kabinengang und Großraumflugzeuge mit zwei Kabinengängen geeignet sein.

Mit dem Bau der Turbinenflügel hatte Rolls Royce schon vor einem Jahr in Bristol begonnen. Das Getriebe kommt vom Standort Dahlwitz bei Berlin. Das Triebwerk soll bis Ende des Jahres fertiggestellt werden. Anschließend will das Unternehmen es auf einem neu eingerichteten Prüfstand in Derby testen. Den ersten Testlauf will Rolls Royce mit nachhaltigem Kraftstoff durchführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Kosake 08. Apr 2021 / Themenstart

Von Genozid rede ich nicht, ich denke nicht mal daran. Aber was meinst du mit...

M.P. 08. Apr 2021 / Themenstart

Naja bei der 737 MAX war der Triebwerksdurchmesser schon relevant. Da musste man die...

Kosake 07. Apr 2021 / Themenstart

Stimmt. Aber nur in einer Gesellschaft mit Bürgern ohne Urteilsfähigkeit, die permanent...

fanreisender 07. Apr 2021 / Themenstart

Abgesehen davon, dass jeder Flugzeugingenieur weiß, dass jeder Felsbrocken fliegen kann...

fanreisender 07. Apr 2021 / Themenstart

Die Zahl wird schon stimmen, es ist imemr die Frage, womit man vergleicht. Einen richtig...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /