Flugzeug-Konzept: Leap Aerospace stellt Überschallpassagierflugzeug vor

Das Flugzeug des US-Unternehmens Leap Aerospace soll in drei Stunden von New York nach London fliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Überschallflugzeug Leap EON-01: kommerzieller Einsatz im Jahr 2029
Überschallflugzeug Leap EON-01: kommerzieller Einsatz im Jahr 2029 (Bild: Leap Aerospace)

Der nächste Überschallpassagierjet: Das US-Unternehmen Leap Aerospace hat das Konzept für ein Verkehrsflugzeug vorstellt, das schneller als der Schall unterwegs sein soll. Es soll in wenigen Jahren fliegen.

Stellenmarkt
  1. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
  2. Mitarbeiter Softwarelogistik Automotive (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, München
Detailsuche

Vom Aussehen her erinnert Leap EON-01 an die Concorde: Das Flugzeug hat ebenfalls Delta-Flügel und zwei Motorgondeln mit je zwei Triebwerken unter den Tragflächen. Allerdings ist die Nase länger als die der Concorde. Zudem hat Leap EON-01 zwei V-förmig angeordnete Seitenleitwerke.

Die Maschine soll etwas über 62 Meter lang werden. Darin sollen 65 bis 88 Passagiere Platz finden und in einer Höhe von über 18.000 Meter mit Mach 1,9, also beinahe doppelter Schallgeschwindigkeit fliegen. Ein Flug von New York nach London soll damit nur drei Stunden dauern. Von Johannesburg aus soll man in etwa 3,5 Stunden in Peking sein.

Überschallflugzeuge sollen die Flugzeiten verkürzen

Leap Aerospace, eine Abkürzung für Limitless Earth Advancement Program, wurde von dem südafrikanischen Multimilliardär Priven Reddy gegründet. Es ist nicht das einzige Unternehmen, das sich mit dem Thema Überschallflug beschäftigt. Ziel ist es, Flugzeiten gegenüber heute deutlich zu verkürzen.

  • Überschallflugzeug Leap EON-01 (Bild: Leap Aerospace)
  • Überschallflugzeug Leap EON-01 (Bild: Leap Aerospace)
  • Überschallflugzeug Leap EON-01 (Bild: Leap Aerospace)
  • Überschallflugzeug Leap EON-01 (Bild: Leap Aerospace)
Überschallflugzeug Leap EON-01 (Bild: Leap Aerospace)
Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Problem ist dabei der Überschallknall. Wegen der Lärmbelästigung verboten die US-Luftfahrtbehörde und im Anschluss daran auch die Behörden anderer Länder Überschallflüge über Land. Die Concorde durfte deshalb nur über dem Atlantik mit Überschallgeschwindigkeit fliegen.

Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) arbeitet deshalb seit einigen Jahren intensiv an Techniken, die Überschallflüge ohne lauten Knall ermöglichen sollen. Unter anderem hat die Nasa den US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Lockheed Martin damit beauftragt, den Prototyp eines leisen Überschallflugzeugs zu bauen.

Leap Aerospace behauptet, weitgehend lautlos zu fliegen. "Eines der wichtigsten Probleme, das wir lösen müssen, ist, den Überschallknall mit technischen Mitteln zu dämpfen", heißt es auf der Website. Es soll mit Rotoren ausgerüstet sein, die ein senkrechtes Starten und Landen ermöglichen. Schließlich soll das Flugzeug nach Angaben der Konstrukteure Kohlendioxid-neutral fliegen.

Leap EON-01 soll 2029 im kommerziellen Einsatz sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


narfomat 02. Sep 2021

nicht. guter clickbait. bin drauf reingefallen.

superdachs 02. Sep 2021

Es gibt, in Zeiten weltweiter Videokonferenzen, eigentlich keinen einzigen Grund mehr...

Mandri 02. Sep 2021

Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein, ist es das meist auch nicht.

dummzeuch 02. Sep 2021

Vorgestellt wurde ein "Konzept", kein Flugzeug, und ob es jemals ein Flugzeug geben wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /