• IT-Karriere:
  • Services:

Flugverkehr: Boeing stellt den Bau des Flugzeugs 737 Max vorerst ein

Die Lager sind voll mit 737-Max-Flugzeugen. Deshalb wird Boeing die Herstellung des Fliegers vorerst einstellen. Auf Arbeitsplätze habe dies allerdings keine Auswirkungen, meint der Konzern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die 737 Max ist noch immer problematisch.
Die 737 Max ist noch immer problematisch. (Bild: Wikipedia.org/Acefitt/CC-BY-SA 4.0)

Obwohl erst im Oktober 2019 bekannt wurde, dass die Boeing 737 Max wieder fliegen soll, stellt der US-Konzern den Bau ein. Das berichtet Boeing in einer Pressemitteilung. Der Produktionsstopp beginnt demzufolge ab Anfang des Jahres 2020. Das Unternehmen wolle sich darauf konzentrieren, die 400 bereits fertiggestellten Flugzeuge erst einmal an Kunden auszuliefern. "Wir haben uns entschlossen, die Auslieferung eingelagerter Flugzeuge zu priorisieren", schreibt das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Der Produktionsstopp sei Boeing zufolge die beste Entscheidung, die Produktionskette des Flugzeuges aufrechtzuerhalten. Dabei sei ein Grund für die Pause, dass Kunden neu ausgelieferte 737 Max noch einmal testen und zertifizieren müssen. Das sollte in diesem speziellen Fall besonders gründlich und daher zeitintensiv sein. Der Grund ist offensichtlich: Die 737 Max ist zwei Mal abgestürzt und hat insgesamt 346 Menschen das Leben gekostet.

Keine Entlassungen geplant

Der Konzern plant keine Entlassungen während der Pause. Stattdessen will Boeing Kapazitäten umlegen. Einige Mitarbeiter sollen weiterhin an der 737-Reihe weiterarbeiten, die aus vielen weiteren Modellen neben der Max besteht. Andere sollen temporär für verschiedene Teams abseits dieses Flugzeuges eingesetzt werden. Ob dies finanzielle Folgen auf den Umsatzbericht des vierten Quartals 2019 haben wird, will das Unternehmen im Januar 2020 darlegen.

Einige Fluglinien wie American Airlines sind zuversichtlich, dass ihre 737 Max ab Januar 2020 wieder fliegen werden. Bis dahin werden Passagiere für ihre Flüge auf eine 737-800 umgebucht, die bereits sehr lange im Dienst ist und als Vorgänger des problematischen Flugzeuges 737 Max gilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei o2 für 44,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  2. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  3. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...
  4. 55,99€ (Bestpreis)

PerilOS 18. Dez 2019

Die Maschinen werden nie wieder fliegen. Der Flugzeugtyp ist tot. Kunden werden mit den...

AllDayPiano 18. Dez 2019

Das mag sein, aber es gibt auch Pfusch in ganz anderer Richtung. Z.B. der A-400M ist aus...

nohoschi 17. Dez 2019

Das ist erstmal eine gute Nachricht! Den Schritt hätte ich einigen BWL-Kapsern als erstes...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /