Flugverkehr: Boeing stellt den Bau des Flugzeugs 737 Max vorerst ein

Die Lager sind voll mit 737-Max-Flugzeugen. Deshalb wird Boeing die Herstellung des Fliegers vorerst einstellen. Auf Arbeitsplätze habe dies allerdings keine Auswirkungen, meint der Konzern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die 737 Max ist noch immer problematisch.
Die 737 Max ist noch immer problematisch. (Bild: Wikipedia.org/Acefitt/CC-BY-SA 4.0)

Obwohl erst im Oktober 2019 bekannt wurde, dass die Boeing 737 Max wieder fliegen soll, stellt der US-Konzern den Bau ein. Das berichtet Boeing in einer Pressemitteilung. Der Produktionsstopp beginnt demzufolge ab Anfang des Jahres 2020. Das Unternehmen wolle sich darauf konzentrieren, die 400 bereits fertiggestellten Flugzeuge erst einmal an Kunden auszuliefern. "Wir haben uns entschlossen, die Auslieferung eingelagerter Flugzeuge zu priorisieren", schreibt das Unternehmen.

Der Produktionsstopp sei Boeing zufolge die beste Entscheidung, die Produktionskette des Flugzeuges aufrechtzuerhalten. Dabei sei ein Grund für die Pause, dass Kunden neu ausgelieferte 737 Max noch einmal testen und zertifizieren müssen. Das sollte in diesem speziellen Fall besonders gründlich und daher zeitintensiv sein. Der Grund ist offensichtlich: Die 737 Max ist zwei Mal abgestürzt und hat insgesamt 346 Menschen das Leben gekostet.

Keine Entlassungen geplant

Der Konzern plant keine Entlassungen während der Pause. Stattdessen will Boeing Kapazitäten umlegen. Einige Mitarbeiter sollen weiterhin an der 737-Reihe weiterarbeiten, die aus vielen weiteren Modellen neben der Max besteht. Andere sollen temporär für verschiedene Teams abseits dieses Flugzeuges eingesetzt werden. Ob dies finanzielle Folgen auf den Umsatzbericht des vierten Quartals 2019 haben wird, will das Unternehmen im Januar 2020 darlegen.

Einige Fluglinien wie American Airlines sind zuversichtlich, dass ihre 737 Max ab Januar 2020 wieder fliegen werden. Bis dahin werden Passagiere für ihre Flüge auf eine 737-800 umgebucht, die bereits sehr lange im Dienst ist und als Vorgänger des problematischen Flugzeuges 737 Max gilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PerilOS 18. Dez 2019

Die Maschinen werden nie wieder fliegen. Der Flugzeugtyp ist tot. Kunden werden mit den...

AllDayPiano 18. Dez 2019

Das mag sein, aber es gibt auch Pfusch in ganz anderer Richtung. Z.B. der A-400M ist aus...

nohoschi 17. Dez 2019

Das ist erstmal eine gute Nachricht! Den Schritt hätte ich einigen BWL-Kapsern als erstes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Linux
Alte Computer zu neuem Leben erwecken

Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
Von Erik Bärwaldt

Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
Artikel
  1. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  2. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  3. Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
    Apple TV+ im Nachtest
    Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

    Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /