Flugtaxi: Lilium erhält von Honeywell Geld und Avioniksystem

Honeywell liefert dem Lufttaxi-Hersteller Lilium nicht nur ein Avionik- und Flugsteuerungssystem, sondern beteiligt sich auch an dem Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lilium Jet
Lilium Jet (Bild: Lillium)

Das Luft- und Raumfahrtunternehmen wird Lieferant und Investor bei Lilium. Honeywell liefert die Avionik- und Flugsteuerungssysteme des siebensitzigen Lilium Jets, der 2024 abheben soll.

Stellenmarkt
  1. Solution Engineer Contract Lifecycle Management (CLM) (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler Backend Java Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin-Tempelhof
Detailsuche

Honeywell baut ein Fly-by-Wire-System als Flugsteuerungssystem für den vollelektrischen Senkrechtstarter und wird für die Steuerung der beweglichen Teile verantwortlich sein, einschließlich der 36 Steuerflächen und Triebwerke.

Dazu kommt noch ein Avioniksystem, das dem Piloten eine Benutzerschnittstelle zum Fliegen des Lilium Jets bereitstellt, das die Schulungszeit verkürzen und den Betrieb durch einen einzelnen Piloten erlauben soll.

Der Lilium Jet ist ein 36-motoriges, elektrisch angetriebenes, senkrecht startendes und landendes Luftfahrzeug. Das Fluggerät verfügt nicht etwa über Strahltriebwerke, wie der Name vermuten lassen könnte, sondern über schwenkbare Mantelpropeller.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In welcher Höhe sich Honeywell an Lilium beteiligen will, ist noch nicht bekannt.

Neben Lilium arbeiten weitere Unternehmen an ähnlichen Fluggeräten, die meist autonom ein oder zwei Passagiere befördern sollen. Unter den Pionieren sind das deutsche Unternehmen Volocopter aus Bruchsal und der europäische Luftfahrtkonzern Airbus. In Ingolstadt sollen die Flugtaxis getestet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SirAstral 10. Jun 2021

Wie gesagt, vor ein paar Jahren fand ich das wirklich interessant... aber dann hat es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

  2. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  3. Für wenige Wochen: Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen
    Für wenige Wochen
    Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen

    Zeitlich befristet hebt Paypal seinen Zinsatz von 9,9 Prozent für Ratenkreditkäufe auf. Nutzer müssen ihre Finanzdaten überprüfen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /