• IT-Karriere:
  • Services:

Flugtaxi: Fünfsitziger Lilium Jet hebt erstmals ab

Mitte der 2020er Jahre will Lilium mit seinem fünfsitzigen Lilium Jet Passagiere befördern. Einen wichtigen Schritt hat das Unternehmen aus Bayern kürzlich gemacht: Das Lufttaxi hat seinen Erstflug absolviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzept für eine Landeplattform des Lilium Jet: regulärer Einsatz ab Mitte der 2020er Jahre
Konzept für eine Landeplattform des Lilium Jet: regulärer Einsatz ab Mitte der 2020er Jahre (Bild: Lilium)

Der Jungfernflug war nur kurz: Eine knappe Minute lang schwebte der neue Lilium Jet in der Luft. Es ist der Prototyp des fünfsitzigen Fluggeräts, das Lilium künftig als fliegendes Taxi einsetzen will. Zuvor hatte das Unternehmen aus Weßling bei München nur eine kleinere, zweisitzige Version des Fluggeräts getestet.

Stellenmarkt
  1. Pan Dacom Direkt GmbH, Dreieich
  2. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock

Der Lilium Jet wird von 36 elektrischen Mantelpropellern angetrieben. Sie sind in Dreiergruppen angeordnet, jede der Gruppen kann gekippt werden, was es dem Jet ermöglicht, senkrecht zu starten und zu landen. Für den Flug werden die Triebwerke in die Horizontale gebracht, und der Lilium Jet fliegt wie ein Flugzeug.

Der Lilium Jet ist ein Entenflugzeug oder Canard. Das bedeutet, die großen Tragflächen sind hinten, die kleineren vorne. An den kleineren Flügeln sitzen jeweils sechs, an den großen jeweils zwölf Motoren. Ein Seitenleitwerk hat der Lilium Jet nicht.

Die Motoren haben zusammen eine Maximalleistung von knapp 1.500 Kilowatt. Da der Lilium Jet den Auftrieb der Tragflächen nutzen kann, braucht er im Horizontalflug weniger als zehn Prozent dieser Leistung. Der Energieverbrauch entspricht laut Unternehmen dem eines Elektroautos. Mit einer Akkuladung kommt der Lilium Jet etwa 300 Kilometer weit. In vier bis fünf Minuten könne Strom für etwa 60 bis 70 Kilometer geladen werden, sagte Daniel Wiegand, Chef und einer der Gründer von Lilium, der Süddeutschen Zeitung. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 300 Kilometer in der Stunde.

"Der Erstflug ist immer ein Moment der Wahrheit für ein Unternehmen. Der Lilium Jet erfüllte unsere Erwartungen vollständig und reagierte gut auf unsere Inputs", sagte Testleiter Leandro Bigarella nach dem Test, der bereits am 4. Mai stattfand. Danach gab es noch weitere Tests, allerdings nur im Schweben. Der erste Übergang vom vertikalen in den horizontalen Flug steht noch bevor. Bei den Flugtests war der Lilium Jet unbemannt und flog ferngesteuert.

Der Lilium Jet ist gedacht als Flugtaxi, das Passagiere per App herbeirufen und das sie autonom zu ihrem Ziel fliegt. Anfangs soll jedoch noch ein Pilot an Bord sein. Die Zulassung für den Betrieb mit Pilot wird Lilium nach eigenen Schätzungen Mitte der 2020er-Jahre erhalten. Dann könnte der reguläre Betrieb in Städten aufgenommen werden. Neben Lilium arbeitet auch eine Reihe weiterer Unternehmen an ähnlichen Fluggeräten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Pinguin 17. Mai 2019

Das ist allein ein getarntes Projekt für die CSU. Es ist doch völlig einleuchtend, dass...

Kay_Ahnung 17. Mai 2019

Einen Inverter brauchst du doch nur zwischen der Batterie und dem Rest des Flugzeugs...

HBCHM 17. Mai 2019

"wobei sich mir dann die Frage stellt warum es nur 2 Meter abgehoben ist und nicht gleich...

HBCHM 17. Mai 2019

"Okay, nehmen wir mal so Fahrzeuge wie ZOE oder den Leaf, ca. 15 kWh / 100 km" Ich denke...

berritorre 16. Mai 2019

Kannste ja dann vielleicht gebraucht kaufen. ist vermutlich eh eher mit dem Budget zu...


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

    •  /