• IT-Karriere:
  • Services:

Flugsicherheit: Flughafen Gatwick wegen Drohnen über 30 Stunden geschlossen

Zwei Drohnen haben gereicht, um Chaos auf dem Londoner Flughafen Gatwick auszulösen: Nachdem dort am Mittwochabend zwei unbekannte Fluggeräte gesichtet wurden, durften keine Flugzeuge mehr starten oder landen. Die Polizei geht von einer gezielten Aktion aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Gestrichene Flüge in Gatwick: 760 Flüge und 110.000 Passagiere betroffen
Gestrichene Flüge in Gatwick: 760 Flüge und 110.000 Passagiere betroffen (Bild: Glyn Kirk/AFP/Getty Images)

Nichts geht mehr: Nachdem Unbekannte Drohnen über dem Flughafen Gatwick südlich von London haben steigen lassen, ist der gesamte Flughafen gesperrt, der Flugverkehr eingestellt. Zehntausende Passagiere sitzen auf dem Flughafen fest, ankommende Maschinen werden auf andere Flughäfen auf der Insel, aber auch auf das europäische Festland umgeleitet.

Stellenmarkt
  1. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  2. Scheve Kommunikations-Service GmbH, Berlin

Erstmals wurden zwei Drohnen am Mittwochabend gegen 21 Uhr (Ortszeit) entdeckt. Daraufhin wurde der Flugverkehr aus Sicherheitsgründen eingestellt. Gegen 3 Uhr in der Nacht wurde er für etwa 45 Minuten wieder aufgenommen. Nachdem wieder eine Drohne gesichtet worden war, wurden die Flugzeuge wieder gestoppt.

Die Polizei sucht intensiv am Boden und mit Hubschraubern nach dem oder den Piloten. Selbst Scharfschützen sind im Einsatz, die die Drohnen abschießen sollen. Die Suche verlief bis zum Donnerstagnachmittag jedoch ergebnislos.

Jedes Mal, wenn die Polizei glaubte, sie sei dem oder den Piloten auf der Spur, verschwand die Drohne. Wenn dann erwogen worden sei, den Flughafen wieder zur öffnen, sei sie wieder aufgetaucht, zitierte die BBC Justin Burtenshaw, Leiter der bewaffneten Polizei der Grafschaften Sussex and Surrey. Er geht davon aus, dass es sich um eine Aktion handele, mit der Absicht, den Flughafen Gatwick stillzulegen.

Gatwick ist der zweitgrößte britische Flughafen. Am Donnerstag sollten dort 760 Flüge mit 110.000 Passagieren starten oder landen. Der Flughafen wird laut dem Twitter-Account von Gatwick bis mindestens 16 Uhr (Ortszeit) geschlossen bleiben. Vermutlich aber noch länger: Eine Fluggesellschaft erwarte, dass der Flugbetrieb nicht vor 19 Uhr wieder aufgenommen werde, sagte eine Quelle der BBC.

Nachtrag vom 21.12.2018, 8:50 Uhr

Nach 32 Stunden wurde der Flughafen Gatwick am Freitagmorgen um 6 Uhr (Ortszeit) wieder eröffnet. Passagiere müssen sich aber weiterhin auf Wartezeiten einrichten. Zunächst werde nur eine "begrenzte Anzahl an Flugzeugen" starten und landen, twitterte der Flughafen. Mindestens 100 der geplanten Flüge seien für Freitag gestrichen, sagte Chris Woodroofe, Leiter des operativen Geschäfts in Gatwick, der BBC.

Bisher konnte die Polizei den oder die Drohnenpiloten nicht ermitteln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

DerSchwarzseher 23. Dez 2018

Das kann knast bringen

DerSchwarzseher 23. Dez 2018

Die kommen eher 5 jahre in knast

Anonymer Nutzer 22. Dez 2018

Klar kann man das GPS auch "außer Kraft" setzen, das wusste ich bereits und genau so...

Anonymer Nutzer 22. Dez 2018

+1 Könnte gut sein.

bombinho 22. Dez 2018

Es gibt seit ca. 2 Jahren staendig Einstellungen von Flugrouten zwischen GB und...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

    •  /