Abo
  • Services:
Anzeige
Die Sicherheit auf Flughäfen ist offenbar nicht mehr hoch genug.
Die Sicherheit auf Flughäfen ist offenbar nicht mehr hoch genug. (Bild: Srdjan Zivulovic/Reuters)

Flugsicherheit: De Maizière zeigt Verständnis für Laptop-Verbot

Die Sicherheit auf Flughäfen ist offenbar nicht mehr hoch genug.
Die Sicherheit auf Flughäfen ist offenbar nicht mehr hoch genug. (Bild: Srdjan Zivulovic/Reuters)

Bislang gibt es noch kein Laptop-Verbot auf Flügen von Europa in die USA. Doch Bundesinnenminister Thomas de Maizière schließt dies aufgrund höherer Sicherheitsrisiken nicht aus.

Auch auf Flügen von Europa in die USA könnte es bald Laptop-Verbote in der Kabine geben. Es gebe "viele Argumente, die dafür sprechen", elektronische Geräte in den Frachtraum zu verbannen, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Donnerstag am Rande eines Treffens der EU-Innenminister in Brüssel. Entsprechende Auflagen stellten zwar eine "erhebliche Veränderung" dar. "Aber ich muss sagen: Im Zweifel geht dann die Sicherheit vor Bequemlichkeit."

Anzeige

Die USA erwägen ein Handgepäckverbot für größere elektronische Geräte wie Laptops, Tablets, Digitalkameras und Spielekonsolen auch auf Flugverbindungen von Europa. Nach Erkenntnissen der US-Regierung sollen Terrororganisationen Methoden entwickelt haben, Sprengsätze in Laptops und anderen elektronischen Geräten zu verbergen. "Wir teilen die Sorge, dass wir im Bereich der Luftsicherheit gegebenenfalls neue Sicherheitsrisiken zu gewärtigen haben", sagte de Maizière. "Deswegen verstehen wir auch die Sorgen der Amerikaner."

Bislang stoßen die US-Behörden auf Widerstand der Europäischen Kommission. Bei einem Gespräch am vergangenen Mittwoch in Brüssel sollen US-Vertreter aber noch kein Verbot angekündigt haben. Die USA hielten sich die Option offen, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. Kommende Woche sollen die Gespräche in Washington fortgesetzt werden.

Die USA und Großbritannien haben die Mitnahme von Laptops und anderen elektronischen Geräten, die größer sind als Handys, im März bereits auf Direktflügen von zehn Flughäfen im Nahen Osten und in Nordafrika in die USA verboten. Die Geräte können aber im Frachtraum mitfliegen. Hintergrund sind Befürchtungen, dass Terroristen am Bau explosiver iPads arbeiten könnten. Attentäter hätten in der Flugzeugkabine bessere Möglichkeiten, ein Gerät direkt am Fenster zu positionieren und mit einer Explosion ein Loch in die Kabinenwand zu reißen.


eye home zur Startseite
486dx4-160 20. Mai 2017

Nichts dergleichen wird passieren. Vor etwa zwei Jahren sind beim Absturz des Germanwing...

Theoretiker 20. Mai 2017

Klar! Wie soll man auch sonst eine große Installationsbasis des Bundestrojaners bekommen?

Theoretiker 20. Mai 2017

Selbst wenn alle Killerlaptops, Terrortablets und kriminellen Smartphones im Frachtraum...

Mingfu 19. Mai 2017

Nein, das ist sogar schon passiert. In Somalia hat sich allerdings nur der Terrorist...

Spaghetticode 19. Mai 2017

Ich habe vollstes Verständnis für ein Verbot von Thomas de Maizière in Ministerien, dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Daimler AG, Hamburg
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Icon mit Zahl

    JarJarThomas | 01:48

  2. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    plutoniumsulfat | 01:39

  3. Re: So werden Elektro-Autos schmackhaft gemacht...

    plutoniumsulfat | 01:30

  4. Re: Hast Du Zahlen??

    cicero | 01:23

  5. Re: Wie kann man ein Patend darauf beantragen?

    TrustworthyGuy | 01:20


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel