Abo
  • Services:
Anzeige
Schatten einer Boeing 767
Schatten einer Boeing 767 (Bild: David Gray/Reuters)

Fluglinie: Amazon will eigene Boeing-Flotte aufbauen

Schatten einer Boeing 767
Schatten einer Boeing 767 (Bild: David Gray/Reuters)

Amazon will, dass seine Pakete schneller beim Kunden ankommen. Verhandelt wird nun über den Kauf oder Leasing von 20 Boeing 767.

Amazon führt Verhandlungen über die Anmietung von 20 Boeing-767-Jets für die Luftfracht. Das berichtet die Seattle Times unter Berufung auf Industriekreise. Der Branchendienst Cargo Facts hat Informationen, dass Amazon "über den Kauf von rund 20 767 verhandelt".

Anzeige

Amazon will laut Seattle Times damit seine eigene Luftfrachtlinie aufbauen, weil es anhaltende Probleme mit seinen Logistikpartnern gibt. Der weltgrößte Internethändler führt Verhandlungen mit Air Transport Services Group (ATSG), Atlas Air und Kalitta Air. Die Chefin von Kalitta Air hat jedoch Gespräche mit Amazon dementiert.

In Wilmington im US-Bundesstaat Ohio betreibt Amazon bereits mit ATSG eine Luftfrachtlinie im Testlauf. Ein Manager aus der Luftfrachtbranche sagte der Seattle Times, dass er erwartet, dass Amazon den Test Ende Januar 2016 in einen kommerziellen Betrieb ausweitet.

Amazon hat einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Amazon-Luftfrachtfirma

Das Anmieten von Boeings 767F kostet 600.000 US-Dollar bis 650.000 US-Dollar im Monat. Daher dürfte Amazon ab 2017 auch einen Kauf der Maschinen prüfen. Möglich sei dann der Aufbau einer Amazon-Luftfrachtfirma, die auch anderen Firmen offensteht. Gegenwärtig nutzt Amazon Luftfrachtkapazität von United Parcel Service, FedEx und United States Postal Service.

Im Dezember 2015 hatte Amazon Tausende neue Laster zu seiner Flotte hinzugefügt. Mike Roth, Amazons Vice President für North America Operations, sagte der Chicago Tribune: "Wir haben sehr gute und langjährige Geschäftsbeziehungen mit vielen Logistikunternehmen, aber wir wissen, dass der Markt zusätzliche Kapazität benötigt - darum ergänzen wir unsere bestehenden Logistiker mit unserer eigenen Ausrüstung."


eye home zur Startseite
John M. 19. Dez 2015

Das Zitat bezieht sich auch nicht auf Luftfracht, es ist von der LKW-Flotte die Rede.

Snoozel 18. Dez 2015

Ich schon. Ist dort sicherlich wie in der IT, jede zusätzliche Schnittstelle kostet Zeit...

Snoozel 18. Dez 2015

Da könnte ich sogar problemlos drauf verzichten. Ein Brötchen oder Fertigessen kann man...

pool 18. Dez 2015

Wo hast du diese Zahl her? Die Maschinen sind gebraucht. Für eine zehn Jahre alte 777-200...

ChMu 18. Dez 2015

Mit ein bischen Handelsgeschick duerfte ganz Griechenland guenstig zu bekommen sein.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. afb Application Services AG, München
  3. EMIS Electrics GmbH, Waldkirch (Breisgau)
  4. über Duerenhoff GmbH, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Projekt U10 Prozent ist im vollen Gange

    plutoniumsulfat | 06:54

  2. Re: Gut so. Der Autor hat eine blühende...

    Oil | 06:52

  3. Re: immer noch lahmer als Chrome..

    Steffo | 06:50

  4. Re: Zum IT-Aspekt: Pfändung einer Domäne gehört...

    watwerbisdudenn | 06:41

  5. Re: Wieder online nach 27h

    Snooozel | 06:33


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel