Abo
  • Services:
Anzeige
In einem Video zeigt Jaroszewski, wie er sich einen QR-Code bastelt.
In einem Video zeigt Jaroszewski, wie er sich einen QR-Code bastelt. (Bild: Przemek Jaroszewski)

Flughafen: Mit 500 Zeilen Javascript in die Erste-Klasse-Lounge

In einem Video zeigt Jaroszewski, wie er sich einen QR-Code bastelt.
In einem Video zeigt Jaroszewski, wie er sich einen QR-Code bastelt. (Bild: Przemek Jaroszewski)

Leckere kostenlose Häppchen, Massagen und viel Platz: Wer mit einem Economy-Ticket unterwegs ist, kann sich mit ein paar Programmierkenntnissen trotzdem Zugang zur Lounge der höheren Klassen verschaffen. Ein polnischer Computerexperte hat es ausprobiert.

Mit einer selbst programmierten, nur aus rund 500 Zeilen Javascript bestehenden, Anwendung hat sich der polnische Computerexperte Przemek Jaroszewski an mehreren europäischen Flughäfen einen Zugang zu den Lounges verschafft, die den Passagieren der First- und Business-Klassen vorbehalten sind. Das zeigt Jaroszewski in einem schon etwas älteren Video, außerdem stellt er das Verfahren laut Wired nun auf einer Konferenz in Las Vegas vor.

Anzeige

Przemek Jaroszewski ist Leiter des Computer Emergency Response Team, einer an die polnischen Hochschulen angebundenen Einrichtung, die sich mit Computer- und Datensicherheit beschäftigt. Jaroszewski hat offenbar einen hohen Vielfliegerstatus - trotzdem hat ihm eines der Gates an einer Lounge irgendwann versehentlich keinen Zutritt gewährt. Das hat der Programmierer zum Anlass genommen, mit erfundenen Daten und unter dem Namen Bartholomew Simpson seine eigenen Einlass-QR-Codes zu erstellen.

Offenbar werden die Daten nicht mit den Passagierlisten der Airlines abgeglichen, sodass der Trick ohne Probleme funktioniert. Ein echtes Sicherheitsrisiko stellt die Lücke nicht dar - schließlich geht es nur um den Zugang zu einer Art besserem Gastronomiebetrieb hinter den tatsächlichen Sicherheitskontrollen.

Jaroszewski sagt, dass er sich nur dann Zugang zu Lounges verschafft hat, wenn er sowieso ein entsprechendes eigenes, gültiges Ticket hatte. Lediglich in einem Fall habe er wegen einer besonders langen Wartezeit einem mitreisenden Freund, der sonst allein im Economy-Bereich hätte ausharren müssen, einen gefälschten QR-Code überlassen.


eye home zur Startseite
User_x 09. Aug 2016

naja... man holt einfach etwas weiter aus... sowas wie tief luft holen ;-)

nasenweis 09. Aug 2016

Na das "N"

hendrik_1 08. Aug 2016

Auch in Hannover

Anonymer Nutzer 08. Aug 2016

+1 :D YMMD

ManuPhennic 07. Aug 2016

Für mich hat es sich so gelesen, dass er mal nicht rein kam und dadurch die idee bekommen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  4. ELEKTRISOLA Dr. Gerd Schildbach GmbH & Co. KG, Reichshof-Eckenhagen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)
  2. bei Caseking
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  2. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  3. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  4. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  5. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  6. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  7. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  8. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  9. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  10. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Ich finds gut, auch wenn ich den ÖR nicht mag.

    Muhaha | 16:20

  2. Re: Wir haben hier so ein Ding in der Firma stehen...

    thunderbird487 | 16:19

  3. Re: Was mache ich falsch?

    Seclol | 16:18

  4. Re: Katastrophale UX

    ve2000 | 16:14

  5. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    berritorre | 16:14


  1. 16:10

  2. 15:50

  3. 15:05

  4. 14:37

  5. 12:50

  6. 12:22

  7. 11:46

  8. 11:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel