Abo
  • IT-Karriere:

Flughafen: Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei

Vogelschwärme sind in der Nähe von Flughäfen eine Gefahr. Ingenieure haben eine Methode entwickelt, mit der eine einzelne Drohne Vogelschwärme kontrollieren und von Flughäfen fernhalten kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Vogelschwarm
Vogelschwarm (Bild: Allie Caulfield/Flickr/CC-BY 2.0)

Ingenieure des California Institute of Technology (Caltech) haben einen Algorithmus entwickelt, der es einer einzigen Drohne ermöglicht, einen Vogelschwarm aus dem Luftraum eines Flughafens zu vertreiben. Die Tiere können in die Triebwerke von landenden oder startenden Flugzeugen geraten und dort Schäden verursachen, die in den schwierigen Flugphasen gefährlich werden können.

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. über experteer GmbH, Nürnberg

Soon-Jo Chung, außerordentlicher Professor für Luft- und Raumfahrt, und Bren Scholar von der Abteilung für Technik und angewandte Wissenschaften an der Caltech, hatten nach Möglichkeiten geforscht, den Luftraum vor Vögeln zu schützen. Dabei nutzten sie ihre Erfahrungen auf den Gebieten Autonomie und Robotik.

Bisher wurden Vögel durch trainierte Raubvögel oder eine Veränderung der Umgebung von Flughäfen ferngehalten. Beides kann sehr teuer sein und ist nicht immer zuverlässig.

"Wenn man Vögel aus dem Luftraum führen will, muss man sehr vorsichtig sein, wie man die Drohne positioniert. Wenn sie zu weit weg ist, bewegt sich der Schwarm nicht. Und wenn die Drohne zu nahe kommt, riskiert man, den Schwarm zu zerstreuen und völlig unkontrollierbar zu machen", erklärte Soon-Jo Chung Techxplore.

Eine wirksame Kontrolle des Schwarms erfordere eine äußere Bedrohung - in diesem Fall die Drohne -, die so zu positionieren sei, dass sie die Vögel am Rande eines Schwarms zu Kursänderungen animiere. Diese Richtungsänderungen übernehmen die Tiere in der nächsten Umgebung, bis der ganze Schwarm den Kurs ändert. Dazu mussten zunächst Modelle von Schwärmen, ihren Formationen und Reaktionen auf äußere Bedrohungen sowie ihrer inneren Kommunikation erstellt werden.

"Wir haben die Schwarmdynamik und die Interaktion zwischen Schwarm und Verfolgern sorgfältig untersucht, um einen mathematisch fundierten Schwarmalgorithmus zu entwickeln, der eine sichere Führung mit Hilfe autonomer Drohnen gewährleistet", sagte Kyunam Kim, Postdoktorand für Luft- und Raumfahrt am Caltech und Mitautor wissenschaftlicher Abhandlungen zu dem Thema.

Künftig will das Team versuchen, mit mehreren Drohnen sehr große Schwärme zu kontrollieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  2. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  3. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  4. 299,99€ (Bestpreis!)

Ach 08. Aug 2018

Statt Vogelhorste zu suchen und weinend zum Amt zu rennen, bekommen die Nein-zu-Allem...

Kakiss 08. Aug 2018

Sorry Chefin, aber ziemlich falsch und antiquierte Meinung über die Tiere.

luzipha 08. Aug 2018

YMMD


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /