Flughafen Gatwick: Roboter Stan parkt Autos ein

Am britischen Flughafen Gatwick sollen Parkservice-Roboter Reisenden helfen, ihr Auto abzustellen. Testweise sollen die Roboter die Autos selbstständig zum Parkplatz fahren und dort auch wieder abholen.

Artikel veröffentlicht am ,
Stan fährt ein Auto zum Parkplatz.
Stan fährt ein Auto zum Parkplatz. (Bild: Stanley Robotics)

Parkplatz-Roboter am Londoner Flughafen Gatwick sollen testweise Autos auf einer Ladefläche zu einem freien Stellplatz bringen, dort abladen und bei Bedarf auch wieder aufladen und zum Kunden zurückbringen. So sollen nicht nur Passagiere von der Parkplatzsuche befreit werden, sondern auch mehr Autos auf engstem Raum abgestellt werden können. Ein menschlicher Fahrer muss bei den so geparkten Autos nicht mehr ein- oder aussteigen können.

Stellenmarkt
  1. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
  2. CRM-Manager (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
Detailsuche

Die Roboter mit dem Codenamen Stan werden von den Reisenden per App gebucht und fahren dann zur Umsteigezone. Sie schieben eine Rampe unter das Auto und können es so abtransportieren. Sie scannen die Größe und Form jedes Fahrzeugs, um die richtige Parklücke auf dem Stellplatz zu finden.

Der Flughafenbetreiber erwartet, dass so ein Drittel mehr Autos auf der gleichen Fläche abgestellt werden könnten. Die Parkplatzbuchungen werden mit der Flugnummer der Passagiere verknüpft, so dass das System weiß, wann die Fahrzeuge zurückgebracht werden müssen.

Das dreimonatige Pilotprojekt beginnt im April 2019 auf dem Langzeitparkplatz des South Terminals. Entwickelt wurden die Roboter von Stanley Robotics, einem französischen Unternehmen. Ähnliche Systeme werden an den Flughäfen in Paris, Lyon und Düsseldorf getestet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Am Düsseldorfer Flughafen fährt ein Roboter namens Ray Autos zu ihren Parkplätzen. Er wurde von der bayerischen Firma Serva Transport Systems gebaut. Ray parkt jedes Auto, das nicht mehr als 3 Tonnen wiegt - vom 2,5 Meter langen Smart mit einem Radstand von 1,8 Metern bis zur 5,3 Meter langen Limousine. Er hat die Form eines Rechtecks, das an einer Seite offen ist. In dem Rechteck sind zwei Gabeln, ähnlich wie die eines Gabelstaplers.

Der Roboter fährt neben das Auto und vermisst dieses. Er passt die beiden Gabeln an den Radstand des Autos an und fährt seitlich, bis das Auto in dem Rechteck steht. Dabei schiebt er die Gabeln unter die Vorder- und Hinterräder und hebt das Fahrzeug an. Mit seiner Fracht fährt Ray dann zu einem freien Parkplatz und stellt das Auto bei anderen vergleichbarer Größe ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /