Abo
  • IT-Karriere:

Flughafen Gatwick: Roboter Stan parkt Autos ein

Am britischen Flughafen Gatwick sollen Parkservice-Roboter Reisenden helfen, ihr Auto abzustellen. Testweise sollen die Roboter die Autos selbstständig zum Parkplatz fahren und dort auch wieder abholen.

Artikel veröffentlicht am ,
Stan fährt ein Auto zum Parkplatz.
Stan fährt ein Auto zum Parkplatz. (Bild: Stanley Robotics)

Parkplatz-Roboter am Londoner Flughafen Gatwick sollen testweise Autos auf einer Ladefläche zu einem freien Stellplatz bringen, dort abladen und bei Bedarf auch wieder aufladen und zum Kunden zurückbringen. So sollen nicht nur Passagiere von der Parkplatzsuche befreit werden, sondern auch mehr Autos auf engstem Raum abgestellt werden können. Ein menschlicher Fahrer muss bei den so geparkten Autos nicht mehr ein- oder aussteigen können.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Die Roboter mit dem Codenamen Stan werden von den Reisenden per App gebucht und fahren dann zur Umsteigezone. Sie schieben eine Rampe unter das Auto und können es so abtransportieren. Sie scannen die Größe und Form jedes Fahrzeugs, um die richtige Parklücke auf dem Stellplatz zu finden.

Der Flughafenbetreiber erwartet, dass so ein Drittel mehr Autos auf der gleichen Fläche abgestellt werden könnten. Die Parkplatzbuchungen werden mit der Flugnummer der Passagiere verknüpft, so dass das System weiß, wann die Fahrzeuge zurückgebracht werden müssen.

Das dreimonatige Pilotprojekt beginnt im April 2019 auf dem Langzeitparkplatz des South Terminals. Entwickelt wurden die Roboter von Stanley Robotics, einem französischen Unternehmen. Ähnliche Systeme werden an den Flughäfen in Paris, Lyon und Düsseldorf getestet.

Am Düsseldorfer Flughafen fährt ein Roboter namens Ray Autos zu ihren Parkplätzen. Er wurde von der bayerischen Firma Serva Transport Systems gebaut. Ray parkt jedes Auto, das nicht mehr als 3 Tonnen wiegt - vom 2,5 Meter langen Smart mit einem Radstand von 1,8 Metern bis zur 5,3 Meter langen Limousine. Er hat die Form eines Rechtecks, das an einer Seite offen ist. In dem Rechteck sind zwei Gabeln, ähnlich wie die eines Gabelstaplers.

Der Roboter fährt neben das Auto und vermisst dieses. Er passt die beiden Gabeln an den Radstand des Autos an und fährt seitlich, bis das Auto in dem Rechteck steht. Dabei schiebt er die Gabeln unter die Vorder- und Hinterräder und hebt das Fahrzeug an. Mit seiner Fracht fährt Ray dann zu einem freien Parkplatz und stellt das Auto bei anderen vergleichbarer Größe ab.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 4,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 34,99€

lordarmitage 29. Jan 2019

+1


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

    •  /