Abo
  • Services:
Anzeige
Delta Air Lines Boeing 757-251
Delta Air Lines Boeing 757-251 (Bild: CC BY-SA 2.0)

Fluggesellschaft Delta will Telefonate an Bord weiter verbieten

Die Fluggesellschaft Delta Air Lines will trotz möglicher Freigabe der Behörden das Telefonieren an Bord nicht gestatten. Chef Richard Anderson lehnt die Freigabe wegen der zu erwartenden Belästigungen rigoros ab.

Anzeige

Keine Handytelefonate oder VoIP-Anrufe in der Luft - so die klare Ansage von Delta-Chef Richard Anderson, die er laut einem Bericht des Wall Street Journals in einem Memo mitteilte.

Solche Anrufe würden "das Reiseerlebnis stören", so Anderson laut dem Zeitungsbericht.

Die US-Zulassungsbehörde FCC will hingegen das Telefonieren an Bord grundsätzlich zulassen. Das letzte Wort hat die Behörde nicht - die Fluggesellschaften müssen sich dem nicht beugen und die Passagiere haben auch kein Recht auf Telefonate in der Luft, selbst wenn auch noch die Flugsicherheitsbehörde dem Vorhaben stattgibt. Delta Air Lines ist gemessen an der Anzahl der Flugzeuge die größte Airline der Welt. Gemessen an den Passagierkilometern hingegen ist sie durch Fusionen auf dem US-Markt weltweit nur noch die Nummer zwei.

Auch kleinere Gesellschaften wie Virgin America und Southwest Airlines haben angekündigt, Telefonate nicht zu erlauben, egal wie die FCC entscheidet. Dabei geht es nicht nur um die Telefonfunktion der Geräte, sondern auch um die generelle Benutzung bei Start und Landung. Derzeit müssen elektronische Geräte in diesen Flugphasen generell ausgeschaltet werden. Auch Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty sagte Golem, dass es dabei bleibe, dass Sprachtelefonie an Bord von Lufthansa nicht erwünscht sei. Das gelte auch für Skype. "Für Telefonate stehen auf der Langstrecke fest installierte Satellitentelefone zur Verfügung", sagte Lamberty.

Ob auch andere Fluggesellschaften dem sich abzeichnenden Telefonverbotstrend folgen, bleibt abzuwarten. Eventuell bleiben die einzigen Störungen des Reiseerlebnisses dann aufwendige Sicherheitschecks vor Antritt der Reise, Passagiere, die ihre Lehnen ohne Rücksicht auf andere nach hinten klappen und endlose Wartezeiten.

Anfang Oktober 2013 hatte die US-Flugsicherheitsbehörde entschieden, dass Fluggäste elektronische Geräte wie Tablets, E-Book-Reader, Smartphones und Musikplayer während des Starts und der Landung nicht mehr ausschalten müssen. Dieser Linie folgte kurz danach auch die Europäische Flugsicherheitsagentur, so dass diese Beschränkung langfristig auch für Fluggesellschaften in Europa fallen soll.


eye home zur Startseite
FaLLoC 20. Dez 2013

Den Fluggesellschaften geht es nicht darum, die Geräuschbelästigung gering zu halten...

Lapje 19. Dez 2013

ich habe grundsätzlich erst mal nichts gegen Telefonieren, sonder um die dabei...

ichbinsmalwieder 19. Dez 2013

Na klar, da würde ich auch keine Handytelefonate erlauben, wenn ich mir schweineteure...

.02 Cents 19. Dez 2013

Das scheint mir fraglich zu sein - wenn das so waere, wuerde die Fluggesellschaft am...

specter 19. Dez 2013

Unterstütze dies 150% !



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen
  3. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. 229,99€
  3. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Der Eingang zu Nathan.

    JouMxyzptlk | 22:04

  2. Re: "da es ein shared Medium sei"

    Faksimile | 21:58

  3. Re: Tim Cook verspricht gar nix

    plutoniumsulfat | 21:57

  4. Re: 800¤ für ne GraKa?

    NommisLP | 21:52

  5. Re: Asse 2.0

    Ach | 21:49


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel