Fluggesellschaft: 9 Millionen Easyjet-Kunden von Datenleck betroffen

Angreifer konnten zum Teil auf die Zahlungsdaten der Kunden zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenleck bei Easyjet
Datenleck bei Easyjet (Bild: Pixabay)

Bei einem Angriff auf die britische Fluggesellschaft Easyjet haben Hacker Zugriff auf die Daten von rund 9 Millionen Easyjet-Kunden erlangt. Betroffen sind neben den E-Mail-Adressen der Kunden auch die Reisedaten. In 2.208 Fällen konnten die Angreifer auch auf die Kreditkartendaten zugreifen, erklärte Easyjet. Zuerst hatte die BBC berichtet.

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler / Software Developer Embedded Linux (Informatiker / Ingenieur Elektrotechnik ... (m/w/d)
    S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen
  2. Fachinformatiker(in) Systemintegration/IT System Engineer (m/w/d) für IT-Service, Hosting, ... (m/w/d)
    CAPCAD SYSTEMS AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die britische Datenschutzbehörde ICO (Information Commissioner's Office) wurde bereits über den Vorfall informiert. "Es gibt keine Beweise dafür, dass persönliche Informationen irgendeiner Art missbraucht wurden, aber auf Empfehlung des ICO kommunizieren wir mit den rund neun Millionen Kunden, deren Reisedaten eingesehen wurden, um sie über Schutzmaßnahmen zu informieren, um das Risiko eines möglichen Phishing-Angriffs zu minimieren," erklärte Easyjet.

Bisher habe Easyjet nur die Kunden benachrichtigen können, deren Kreditkartendaten Anfang April gestohlen wurden, erklärte das Unternehmen dem Nachrichtensender BBC. Dieser geht davon aus, dass Easyjet bereits seit Januar von dem Angriff wusste.

"Die Menschen haben das Recht zu erwarten, dass Organisationen mit ihren persönlichen Daten sicher und verantwortungsbewusst umgehen. Wenn das nicht geschieht, werden wir nachforschen und, wo nötig, einschneidende Maßnahmen ergreifen", erklärte ein Sprecher der ICO. Zudem warnte die Datenschutzbehörde die betroffenen Easyjet-Kunden vor Phishing-Angriffen.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach einem Datenleck bei der britischen Fluggesellschaft British Airways forderte die Datenschutzbehörde eine Strafzahlung von über 200 Millionen Euro und damit die höchste Strafzahlung nach der Datenschutzgrundverordnung. Diese ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NaTopp 22. Mai 2020

Bei mir kam heute die Email mit dem Wortlaut:

Eheran 20. Mai 2020

Ist es nicht grundsätzlich so, dass man als Kontoinhaber schlicht nicht für entwendetes...

SirJoan83 20. Mai 2020

Wo er Recht hat, hat er Recht!

ElMario 19. Mai 2020

...doch mittlerweile jeden Tag. Laaaangweilig.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /