Fluggesellschaft: 9 Millionen Easyjet-Kunden von Datenleck betroffen

Angreifer konnten zum Teil auf die Zahlungsdaten der Kunden zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenleck bei Easyjet
Datenleck bei Easyjet (Bild: Pixabay)

Bei einem Angriff auf die britische Fluggesellschaft Easyjet haben Hacker Zugriff auf die Daten von rund 9 Millionen Easyjet-Kunden erlangt. Betroffen sind neben den E-Mail-Adressen der Kunden auch die Reisedaten. In 2.208 Fällen konnten die Angreifer auch auf die Kreditkartendaten zugreifen, erklärte Easyjet. Zuerst hatte die BBC berichtet.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) - On-premise & Cloud
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Customer Success Manager (m/w/d)
    ALLPLAN Deutschland GmbH, Ratingen
Detailsuche

Die britische Datenschutzbehörde ICO (Information Commissioner's Office) wurde bereits über den Vorfall informiert. "Es gibt keine Beweise dafür, dass persönliche Informationen irgendeiner Art missbraucht wurden, aber auf Empfehlung des ICO kommunizieren wir mit den rund neun Millionen Kunden, deren Reisedaten eingesehen wurden, um sie über Schutzmaßnahmen zu informieren, um das Risiko eines möglichen Phishing-Angriffs zu minimieren," erklärte Easyjet.

Bisher habe Easyjet nur die Kunden benachrichtigen können, deren Kreditkartendaten Anfang April gestohlen wurden, erklärte das Unternehmen dem Nachrichtensender BBC. Dieser geht davon aus, dass Easyjet bereits seit Januar von dem Angriff wusste.

"Die Menschen haben das Recht zu erwarten, dass Organisationen mit ihren persönlichen Daten sicher und verantwortungsbewusst umgehen. Wenn das nicht geschieht, werden wir nachforschen und, wo nötig, einschneidende Maßnahmen ergreifen", erklärte ein Sprecher der ICO. Zudem warnte die Datenschutzbehörde die betroffenen Easyjet-Kunden vor Phishing-Angriffen.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Nach einem Datenleck bei der britischen Fluggesellschaft British Airways forderte die Datenschutzbehörde eine Strafzahlung von über 200 Millionen Euro und damit die höchste Strafzahlung nach der Datenschutzgrundverordnung. Diese ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

NaTopp 22. Mai 2020

Bei mir kam heute die Email mit dem Wortlaut:

Eheran 20. Mai 2020

Ist es nicht grundsätzlich so, dass man als Kontoinhaber schlicht nicht für entwendetes...

SirJoan83 20. Mai 2020

Wo er Recht hat, hat er Recht!

ElMario 19. Mai 2020

...doch mittlerweile jeden Tag. Laaaangweilig.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /