Abo
  • IT-Karriere:

EuGH: Austausch von Fluggastdaten mit Kanada soll geprüft werden

Vorabcheck beim EuGH: Das Gericht soll nach dem Willen des EU-Parlaments prüfen, ob der geplante Austausch der Fluggastdaten mit Kanada rechtens ist. Dies könnte Signalwirkung für andere Abkommen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der EuGH soll das geplante Fluggastdaten-Abkommen mit Kanada zunächst prüfen.
Der EuGH soll das geplante Fluggastdaten-Abkommen mit Kanada zunächst prüfen. (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Das Europäische Parlament will das geplante Abkommen über den Austausch von Fluggastdaten (PNR) mit Kanada juristisch prüfen lassen. Mit einer Mehrheit von 383 zu 271 Stimmen bei 47 Enthaltungen plädierten die EU-Abgeordneten dafür, dass der Europäische Gerichtshof (EuGH) vor einer Ratifizierung ein Gutachten abgeben solle, ob das Abkommen mit den EU-Gesetzen und der Menschenrechtscharta vereinbar sei, wie das Parlament am Dienstag mitteilte. "Wir wollen Rechtssicherheit für EU-Bürger und Luftfahrtgesellschaften", sagte die Verhandlungsführerin des EU-Parlaments, die niederländische Liberale Sophie in 't Veld, nach der Abstimmung. Die Abgeordnete erwartet sich vom EuGH zudem Leitlinien für zukünftige Abkommen mit anderen Ländern, die die massenhafte Sammlung von persönlichen Daten europäischer Bürger betreffen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Das PNR-Abkommen war Ende Juni bereits von den EU-Mitgliedsstaaten und Kanada beschlossen worden. Das EU-Parlament muss aber noch zustimmen. Diese Entscheidung wird nun aufgeschoben, bis die Einschätzung des EuGH vorliegt.

Datenschützer begrüßten die Abstimmung vom Dienstag. "Im Urteil zur Vorratsdatenspeicherung von Kommunikationsdaten hat der EuGH klargestellt, dass eine umfassende anlasslose Datensammlung gegen EU-Grundrechte verstößt. Es ist konsequent und sinnvoll, nun auch die Vorratsdatenspeicherung von Reisedaten auf den juristischen Prüfstand zu stellen", sagte Alexander Sander, Geschäftsführer des Vereins Digitale Gesellschaft. Die Entscheidung des EuGH werde zudem Signalwirkung für bereits bestehende Abkommen haben, wie etwa die Übermittlung der Fluggastdaten an die USA. Ähnlich äußerte sich der Grünen-Abgeordnete Jan Philipp Albrecht. "Eine anlasslose Speicherung der Daten aller Fluggäste ist schlichtweg nicht mit den EU-Grundrechten auf Datenschutz und Privatsphäre vereinbar. Sollten die Luxemburger Richter die Zweifel am Abkommen mit Kanada bestätigen, wären auch die bereits verabschiedeten Abkommen mit den USA und Australien hinfällig", teilte er mit.

Die sogenannten PNR-Daten (Passenger Name Record) werden von den Fluglinien gespeichert. Sie enthalten 19 Datensätze mit bis zu 60 Einzeldaten, darunter die persönlichen Daten des Fluggastes sowie die kompletten Buchungs- und Flugdaten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

ploedman 26. Nov 2014

Die US will sich anscheinend absichern, falls man sich gegen die Weitergabe von Daten an...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /