Abo
  • Services:

Flugbegleiter: Mobilgeräte sollen im Flugzeug wieder ausgeschaltet werden

Die größte Flugbegleiter-Gewerkschaft der USA will gerichtlich durchsetzen, dass Mobilgeräte nicht mehr während Start- und Landephase genutzt werden dürfen. Die Flugbegleiter fürchten um die Sicherheit an Bord - allerdings nicht wegen WLAN oder anderer Funkverbindungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tablets und Smartphones sollen bei Start und Landung wieder verstaut werden.
Tablets und Smartphones sollen bei Start und Landung wieder verstaut werden. (Bild: Andreas Donath)

Die "Association of Flight Attendants CWA" verklagt die US-Flugsicherheitsbehörde Federal Aviation Administration (FAA), weil diese ihrer Ansicht nach entgegen der Gesetzeslage erlaubt hat, dass während Start und Landung elektronische Kleingeräte von den Passagieren genutzt werden dürfen. Eigentlich müssen alle schweren Handgepäckstücke in den Stauräumen untergebracht werden.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Burgmaier Technologies GmbH + Co KG, Allmendingen

Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA (U.S. Department of Transportation's Federal Aviation Administration) hatte im November 2013 bestimmt, dass Unterhaltungselektronik in allen Flugphasen benutzt werden darf. Davor war das bei Start und Landung untersagt gewesen. 2014 zog die europäische Flugsicherheitsbehörde nach.

Nach einem Bericht des Wall Street Journals haben Vertreter des US-Justizministeriums vor Gericht erklärt, die neuen Regeln der FAA widersprächen der Pflicht zur Verwahrung in den Stauräumen nicht, weil kleine Geräte nicht zum Handgepäck gehörten.

In den USA dürfen nun die Fluggesellschaften ihren Passagieren auf praktisch allen Flügen erlauben, ihre Smartphones, Tablets und E-Bookreader zu benutzen, allerdings im Flugmodus.

Ungesicherte Kleingeräte können zu Geschossen werden

Die Sorge der Flugbegleiter gilt der Sicherheit an Bord. Die Passagiere folgten den Sicherheitshinweisen vor dem Start nicht mehr und in mindestens einem Fall sei ein Tablet in Folge einer Turbulenz durch die Kabine geflogen. Bei einer Evakuierung könne es durch die Geräte zu Verzögerungen kommen, weil die Passagiere ihre Hardware mitnehmen wollten.

Die Flugbegleiter beziehungsweise ihre Gewerkschaften fordern, dass die neuen Regeln zurückgenommen werden und eine Rückkehr zur Situation vor dem Oktober 2013 stattfindet. Während Start- und Landephase sollten elektronische Geräte wieder verstaut werden müssen. Neu ist die Forderung nicht, sie ist schon im November 2013 erhoben worden, soll jetzt aber gerichtlich geklärt werden.

Eine Beschränkung gibt es weiterhin für große Geräte wie Notebooks. Beim plötzlichen Bremsen am Boden oder bei anderen Erschütterungen könnten sie sonst umherfliegen und jemanden verletzen. Nach wie vor gilt aber, dass das Flugpersonal Passagiere anweisen kann, Geräte nicht zu verwenden. Es dürfte für die Flugbegleiter allerdings mühsam sein, solche Ausnahmen in der Praxis umzusetzen, weil Passagiere oft auf ihrem vermeintlichen Recht beharren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  3. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

noise 13. Okt 2014

Diskutieren können wir hier viel. Sicherheit bringt nur ein Crash-Test. Kennt hier jemand...

helgebruhn 13. Okt 2014

Was ist das denn bitte für ein Vergleich ? FLiegt dem Beifahrer das Handy dabei aus der...

helgebruhn 13. Okt 2014

Was ist daran logisch ? Das ist absoluter Bullshit und nicht mal im Ansatz durchdacht...

plutoniumsulfat 13. Okt 2014

http://www.sueddeutsche.de/reise/flugsicherheit-bastler-baut-waffe-mit-waren-aus...

plutoniumsulfat 13. Okt 2014

Clear Air Turbulence, wurde in einem anderen Thread erwähnt.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /