Abo
  • Services:
Anzeige
Delta Airlines leidet unter einem massiven Netzwerkausfall.
Delta Airlines leidet unter einem massiven Netzwerkausfall. (Bild: Joshua Lott/Reuters)

Flüge gecancelt: Delta Airlines weltweit durch Computerpanne lahmgelegt

Delta Airlines leidet unter einem massiven Netzwerkausfall.
Delta Airlines leidet unter einem massiven Netzwerkausfall. (Bild: Joshua Lott/Reuters)

Kunden der US-Fluglinie Delta brauchen derzeit offenbar Geduld. Wegen einer Computerpanne sind Flüge weltweit verspätet, Kunden können weder einchecken noch abheben. Mittlerweile läuft der Flugbetrieb wieder an.

Die US-Fluggesellschaft Delta Airlines hat offenbar schwerwiegende Probleme mit ihrem Computersystem. Nach Angaben des Twitter-Accounts waren die "Systeme überall down". Das Unternehmen hatte daher am Morgen alle Starts vorläufig gestoppt, am Nachmittag lief der Flugbetrieb wieder an.

Anzeige

Flugzeuge, die bereits in der Luft sind, können ihren Flug planmäßig vollenden, schreibt die Gesellschaft nach Angaben von CNN. Delta empfiehlt allen Kunden, ihren Flugstatus frühzeitig zu überprüfen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Gesellschaft kann Aufenthaltsort nicht verfolgen

Ein Kunde, der derzeit auf dem New Yorker Flughafen La Guardia festsitzt, schrieb auf Twitter, dass er bereits im Flieger sei, aber festsitze. Als Grund habe die Gesellschaft angegeben, dass sie "unseren Aufenthaltsort nicht verfolgen kann". Derzeit gibt es offenbar widersprüchliche Angaben. Während Nutzer von Anzeigetafeln mit neuen Abflugzeiten berichten, spricht Delta weiterhin von einem Ausfall.

Bislang gibt es keine technischen Hintergründe zu dem Ausfall. Die Nachrichtenagentur Reuters schreibt von einem "großen, systemweiten Netzwerkausfall". Delta bietet etwa 5.000 Flüge pro Tag an. Die Gesellschaft arbeitet unter anderem mit Virgin Atlantic zusammen, für die Delta einige Flüge unternimmt. Auch hier kann es demnach zu Verzögerungen kommen.

Erst im vergangenen Monat war die Budget-Fluglinie Southwestern Airlines ebenfalls von Computerproblemen betroffen. Auch American Airlines musste im vergangenen September Flüge von drei Standorten nach technischen Problemen streichen. Die Buchungssysteme der Fluggesellschaften basieren zum Teil auf sehr alter Technologie. Neben technischen Problemen kann es auch zu Problemen mit dem Datenschutz kommen.

Nachtrag vom 8. August 2016, 15:03 Uhr

Delta hat den Flugbetrieb mittlerweile wieder aufgenommen, wie das Unternehmen selbst mitteilt. Grund für den Systemausfall war offenbar ein Stromausfall in Atlanta, der sich gegen 8:30 Uhr deutscher Zeit ereignet hatte. Problemlos läuft der Flugverkehr trotzdem noch nicht: "Uns ist bewusst, dass das Flugstatussystem, auch auf Flughafenbildschirmen, fälschlicherweise zeigt, dass Flüge pünktlich sind", sagte ein Sprecher. Auch wenn der Flugbetrieb jetzt langsam wieder anläuft, dürfte es weiterhin zu Verspätungen und Ausfällen kommen.

Nachtrag vom 9. August 2016, 10:15 Uhr

Wie Ars Technica berichtet, wurde der Stromausfall durch einen Brand im Rechenzentrum ausgelöst. Dieser wurde durch einen routinemäßig geplanten Wechsel auf den Backup-Generator ausgelöst. Der Brand habe dann weitere Infrastruktur zerstört. Diese Informationen wurden von Delta nicht bestätigt, Ars Technica beruft sich auf Angaben von Piloten in einem Flugforum.


eye home zur Startseite
EWCH 09. Aug 2016

Ist aber so. Und in unserem Fall geht es um medizinische Bilddaten (dicom) die vor der...

EWCH 08. Aug 2016

Kundenzufriendenheit sollte auch eine Rolle spielen. Und bei 5000 Fluegen pro Tag...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UTILITY PARTNERS Online GmbH, Essen
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  2. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  3. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  4. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  5. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  6. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  7. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich

  8. Raumfahrtpolitik

    Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  9. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  10. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  1. Re: jetzt starten die USA...

    Clown | 11:20

  2. Re: was steckt dahinter?

    Bautz | 11:20

  3. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    peter.kleibert | 11:18

  4. Re: Apple, Google, MS,... haben ein Interesse...

    Dwalinn | 11:17

  5. Re: Und ich bin dabei!

    shokked | 11:16


  1. 11:19

  2. 10:48

  3. 10:34

  4. 10:18

  5. 10:00

  6. 09:27

  7. 08:43

  8. 08:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel