Abo
  • Services:

Flüge gecancelt: Delta Airlines weltweit durch Computerpanne lahmgelegt

Kunden der US-Fluglinie Delta brauchen derzeit offenbar Geduld. Wegen einer Computerpanne sind Flüge weltweit verspätet, Kunden können weder einchecken noch abheben. Mittlerweile läuft der Flugbetrieb wieder an.

Artikel veröffentlicht am ,
Delta Airlines leidet unter einem massiven Netzwerkausfall.
Delta Airlines leidet unter einem massiven Netzwerkausfall. (Bild: Joshua Lott/Reuters)

Die US-Fluggesellschaft Delta Airlines hat offenbar schwerwiegende Probleme mit ihrem Computersystem. Nach Angaben des Twitter-Accounts waren die "Systeme überall down". Das Unternehmen hatte daher am Morgen alle Starts vorläufig gestoppt, am Nachmittag lief der Flugbetrieb wieder an.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Flugzeuge, die bereits in der Luft sind, können ihren Flug planmäßig vollenden, schreibt die Gesellschaft nach Angaben von CNN. Delta empfiehlt allen Kunden, ihren Flugstatus frühzeitig zu überprüfen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Gesellschaft kann Aufenthaltsort nicht verfolgen

Ein Kunde, der derzeit auf dem New Yorker Flughafen La Guardia festsitzt, schrieb auf Twitter, dass er bereits im Flieger sei, aber festsitze. Als Grund habe die Gesellschaft angegeben, dass sie "unseren Aufenthaltsort nicht verfolgen kann". Derzeit gibt es offenbar widersprüchliche Angaben. Während Nutzer von Anzeigetafeln mit neuen Abflugzeiten berichten, spricht Delta weiterhin von einem Ausfall.

Bislang gibt es keine technischen Hintergründe zu dem Ausfall. Die Nachrichtenagentur Reuters schreibt von einem "großen, systemweiten Netzwerkausfall". Delta bietet etwa 5.000 Flüge pro Tag an. Die Gesellschaft arbeitet unter anderem mit Virgin Atlantic zusammen, für die Delta einige Flüge unternimmt. Auch hier kann es demnach zu Verzögerungen kommen.

Erst im vergangenen Monat war die Budget-Fluglinie Southwestern Airlines ebenfalls von Computerproblemen betroffen. Auch American Airlines musste im vergangenen September Flüge von drei Standorten nach technischen Problemen streichen. Die Buchungssysteme der Fluggesellschaften basieren zum Teil auf sehr alter Technologie. Neben technischen Problemen kann es auch zu Problemen mit dem Datenschutz kommen.

Nachtrag vom 8. August 2016, 15:03 Uhr

Delta hat den Flugbetrieb mittlerweile wieder aufgenommen, wie das Unternehmen selbst mitteilt. Grund für den Systemausfall war offenbar ein Stromausfall in Atlanta, der sich gegen 8:30 Uhr deutscher Zeit ereignet hatte. Problemlos läuft der Flugverkehr trotzdem noch nicht: "Uns ist bewusst, dass das Flugstatussystem, auch auf Flughafenbildschirmen, fälschlicherweise zeigt, dass Flüge pünktlich sind", sagte ein Sprecher. Auch wenn der Flugbetrieb jetzt langsam wieder anläuft, dürfte es weiterhin zu Verspätungen und Ausfällen kommen.

Nachtrag vom 9. August 2016, 10:15 Uhr

Wie Ars Technica berichtet, wurde der Stromausfall durch einen Brand im Rechenzentrum ausgelöst. Dieser wurde durch einen routinemäßig geplanten Wechsel auf den Backup-Generator ausgelöst. Der Brand habe dann weitere Infrastruktur zerstört. Diese Informationen wurden von Delta nicht bestätigt, Ars Technica beruft sich auf Angaben von Piloten in einem Flugforum.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 9,95€
  3. 14,95€

EWCH 09. Aug 2016

Ist aber so. Und in unserem Fall geht es um medizinische Bilddaten (dicom) die vor der...

EWCH 08. Aug 2016

Kundenzufriendenheit sollte auch eine Rolle spielen. Und bei 5000 Fluegen pro Tag...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /