• IT-Karriere:
  • Services:

Flüge gecancelt: Delta Airlines weltweit durch Computerpanne lahmgelegt

Kunden der US-Fluglinie Delta brauchen derzeit offenbar Geduld. Wegen einer Computerpanne sind Flüge weltweit verspätet, Kunden können weder einchecken noch abheben. Mittlerweile läuft der Flugbetrieb wieder an.

Artikel veröffentlicht am ,
Delta Airlines leidet unter einem massiven Netzwerkausfall.
Delta Airlines leidet unter einem massiven Netzwerkausfall. (Bild: Joshua Lott/Reuters)

Die US-Fluggesellschaft Delta Airlines hat offenbar schwerwiegende Probleme mit ihrem Computersystem. Nach Angaben des Twitter-Accounts waren die "Systeme überall down". Das Unternehmen hatte daher am Morgen alle Starts vorläufig gestoppt, am Nachmittag lief der Flugbetrieb wieder an.

Stellenmarkt
  1. ABO Wind AG, Wiesbaden
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Flugzeuge, die bereits in der Luft sind, können ihren Flug planmäßig vollenden, schreibt die Gesellschaft nach Angaben von CNN. Delta empfiehlt allen Kunden, ihren Flugstatus frühzeitig zu überprüfen, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Gesellschaft kann Aufenthaltsort nicht verfolgen

Ein Kunde, der derzeit auf dem New Yorker Flughafen La Guardia festsitzt, schrieb auf Twitter, dass er bereits im Flieger sei, aber festsitze. Als Grund habe die Gesellschaft angegeben, dass sie "unseren Aufenthaltsort nicht verfolgen kann". Derzeit gibt es offenbar widersprüchliche Angaben. Während Nutzer von Anzeigetafeln mit neuen Abflugzeiten berichten, spricht Delta weiterhin von einem Ausfall.

Bislang gibt es keine technischen Hintergründe zu dem Ausfall. Die Nachrichtenagentur Reuters schreibt von einem "großen, systemweiten Netzwerkausfall". Delta bietet etwa 5.000 Flüge pro Tag an. Die Gesellschaft arbeitet unter anderem mit Virgin Atlantic zusammen, für die Delta einige Flüge unternimmt. Auch hier kann es demnach zu Verzögerungen kommen.

Erst im vergangenen Monat war die Budget-Fluglinie Southwestern Airlines ebenfalls von Computerproblemen betroffen. Auch American Airlines musste im vergangenen September Flüge von drei Standorten nach technischen Problemen streichen. Die Buchungssysteme der Fluggesellschaften basieren zum Teil auf sehr alter Technologie. Neben technischen Problemen kann es auch zu Problemen mit dem Datenschutz kommen.

Nachtrag vom 8. August 2016, 15:03 Uhr

Delta hat den Flugbetrieb mittlerweile wieder aufgenommen, wie das Unternehmen selbst mitteilt. Grund für den Systemausfall war offenbar ein Stromausfall in Atlanta, der sich gegen 8:30 Uhr deutscher Zeit ereignet hatte. Problemlos läuft der Flugverkehr trotzdem noch nicht: "Uns ist bewusst, dass das Flugstatussystem, auch auf Flughafenbildschirmen, fälschlicherweise zeigt, dass Flüge pünktlich sind", sagte ein Sprecher. Auch wenn der Flugbetrieb jetzt langsam wieder anläuft, dürfte es weiterhin zu Verspätungen und Ausfällen kommen.

Nachtrag vom 9. August 2016, 10:15 Uhr

Wie Ars Technica berichtet, wurde der Stromausfall durch einen Brand im Rechenzentrum ausgelöst. Dieser wurde durch einen routinemäßig geplanten Wechsel auf den Backup-Generator ausgelöst. Der Brand habe dann weitere Infrastruktur zerstört. Diese Informationen wurden von Delta nicht bestätigt, Ars Technica beruft sich auf Angaben von Piloten in einem Flugforum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 1.199,00€

EWCH 09. Aug 2016

Ist aber so. Und in unserem Fall geht es um medizinische Bilddaten (dicom) die vor der...

EWCH 08. Aug 2016

Kundenzufriendenheit sollte auch eine Rolle spielen. Und bei 5000 Fluegen pro Tag...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /