• IT-Karriere:
  • Services:

Florida: Autonome Fahrzeuge bringen Covid-19-Proben zum Labor

Autonome Shuttles können Coronavirus-Proben selbstständig transportieren, doch ein menschlicher Aufpasser fährt im SUV hinterher.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Bus für Laborproben
Autonomer Bus für Laborproben (Bild: Mayo Clinic)

Autonome Shuttles des Startups Beep fahren Covid-19-Proben von einem Testgelände zu einem nahegelegenen Labor der Mayo-Klinik im US-Bundesstaat Florida. Die vier Fahrzeuge müssen jedoch von einem Auto begleitet werden, in dem zur Kontrolle ein Mensch sitzt.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Schmidt + Clemens GmbH + Co. KG, Lindlar

Seit dem 30. März 2020 seien vier Fahrzeuge jeden Tag auf der Strecke unterwegs, teilte die Mayo-Klinik mit. Bei dem Auto handelt es sich um ein Exemplar des Herstellers Navya aus Frankreich.

Beep-Chef Joe Moye sagte The Verge, die Verkehrsbehörde von Jacksonville stelle die Verfolgungsfahrzeuge zur Verfügung. Damit solle verhindert werden, dass es zu Unfällen komme oder die Proben mit Menschen in Kontakt kämen.

"Der Einsatz künstlicher Intelligenz ermöglicht es uns, das Personal vor der Exposition gegenüber diesem ansteckenden Virus zu schützen, indem wir modernste autonome Fahrzeugtechnologie einsetzen und Zeit für die direkte Behandlung und Betreuung der Patienten freisetzen," so Kent Thielen, Klinikchef.

Darüber hinaus werden die Shuttles von einer mobilen Einsatzzentrale aus der Ferne überwacht und können bei Bedarf jederzeit gestoppt werden, teilte das Krankenhaus mit.

Berliner Charité testete schon 2017 autonome Shuttles

Der Einsatz autonomer Shuttles ist nicht neu. Im Sommer 2017 testeten beispielsweise das Universitätsklinikum Charité und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) gemeinsam den Einsatz autonom fahrender Kleinbusse. Dabei kamen vier Fahrzeuge der französischen Anbieter Navya und Easy Mile auf zwei Klinikgeländen in Berlin-Mitte und Berlin-Wedding zum Einsatz. Transportiert wurden keine Proben, sondern Passagiere.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  3. 699€ (Vergleichspreis 844€)

Stepinsky 07. Apr 2020 / Themenstart

Bis so ein autonomer Dienst bewiesen hat, dass er sicher an einem Standort funktioniert...

AllDayPiano 07. Apr 2020 / Themenstart

Damit wären wir wieder bei dem Punk: Kann ein Anhänger auch. Die Proben sind darüber...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /