Abo
  • Services:

Floppy Musik: Raspberry Pi spielt Hits auf Diskettenlaufwerken

Statt eines Arduino verwendet ein Musiker ein Raspberry Pi, um seine Floppys und Festplatten musikalisch zu steuern. Herausgekommen ist die Titelmusik des Films Zurück in die Zukunft.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Raspberry Pi spielt die Titelmusik von Zurück in die Zukunft auf Floppys.
Das Raspberry Pi spielt die Titelmusik von Zurück in die Zukunft auf Floppys. (Bild: Arganalth)

Der Musiker Arganalth hat sich ein Raspberry Pi geschnappt und lässt den kleinen Rechner Laufwerke steuern. Bislang werden musikmachende Diskettenlaufwerke und Festplatten hauptsächlich von Arduino-Platinen gesteuert. Der erste Hit des Raspberry Pi ist die Titelmusik zum Film Zurück in die Zukunft.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Das Prinzip ist einfach. Durch die Steuerung der Stromversorgung werden die Laufwerke bewegt, die dann Töne von sich geben. Ein Youtube-Tutorial des Benutzers Sammy1Am zeigt, wie das geht. Es war auch die Vorlage für Arganalths Aufbau mit dem Raspberry Pi.

Die verschiedenen Töne werden durch die die Bewegungsgeschwindigkeit der Laufwerke erzeugt. Sind sie einmal softwareseitig definiert, kann das Raspberry Pi mit Midi-Dateien gefüttert werden. Die Software steuert jedes Laufwerk für eine bestimmte Note an. Dabei hängt die Tonhöhe davon ab, in welchen Abständen der Schrittmotor ein- und ausgeschaltet wird. Je kürzer der Abstand, desto höher der Ton. Für komplexe Musikstücke muss ein ganzes Orchester aus Diskettenlaufwerken und Festplatten zusammengestellt werden. Immerhin hat das Raspberry Pi deutlich mehr Anschlüsse als ein Arduino.

Wer sich näher mit der Technik befassen und zunächst experimentieren will, kann sich dem Blog von Ashish Derhgawen ausführlich informieren. Der Musiker Mike Lohn hat sich ebenfalls mit Floppy Music beschäftigt und bietet zusätzlich Codebeispiele. Das Pinlayout für Floppys lässt sich ebenfalls nachlesen. Außerdem hat Miguel Duarte einen ausführlichen Beitrag zu Floppy Music auf dem Arduino verfasst.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Atalanttore 29. Mai 2014

Danach ist das Gebrumme einfach nur noch nervig.

Gamma Ray Burst 26. Mai 2014

Das wäre beeindruckend, noch cooler wäre es wenn er den Speicherinhalt des GPU RAMs in...

Auf 'ne Cola 25. Mai 2014

+1 wollte ich auch gerade anmerken ;)

Anonymer Nutzer 25. Mai 2014

Achso,ja dann. MPC steht für Music/MIDI Production Center. Und wenn der Raspbe&#960...

ultrawipf 24. Mai 2014

Da muss ich mich natürlich auch mal melden: Die Videos sind allesamt prima und...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /