Floppy Disk: Auch Windows 11 kann alte Disketten lesen

Eine mehr als 40 Jahre alte Diskette wird vom nicht mal ein Jahr alten Windows 11 unterstützt - im Gegensatz zu recht aktuellen CPUs.

Artikel veröffentlicht am ,
Disketten mögen obsolet wirken, werden aber noch immer von Windows 11 unterstützt.
Disketten mögen obsolet wirken, werden aber noch immer von Windows 11 unterstützt. (Bild: Pixabay.com/Pixabay License)

Windows 11 ist die neue Version des verbreiteten Betriebssystems. Das OS ist aber auch umstritten - vor allem wegen seiner gestiegenen Hardwareanforderungen und dem Ausschluss weniger Jahre alter CPUs von Intel und AMD. Und trotzdem: Windows 11 erkennt 5,25-Zoll-Disketten noch immer ohne Probleme. Das hat Community-Mitglied Jrcraft in einem Youtube-Video bewiesen. Nach dem Einstecken der Diskette wurde diese direkt erkannt. Auch das darauf gespeicherte Bild kann von Windows 11 problemlos geöffnet werden - inklusive des typischen Diskettenklackerns.

Stellenmarkt
  1. UI Designer / Webentwickler (m/w/d) im Bereich Software Entwicklung
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. Produktdatenmanager (m/w/d)
    Zeitfracht GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Seit jeher unterstützt Windows nativ auch Legacy-Hardware. Die entsprechenden Treiber werden von Microsoft im OS mitgeliefert. Die Masse an Treibern ist unter anderem ein Grund, warum Installationsimages des Betriebssystems meist mehrere Gigabyte groß sind. Daher ist es vorwiegend eher die Hardware, die ein wichtiger Faktor ist.

Damit Floppy-Disks überhaupt gelesen werden können, braucht es ein funktionierendes Diskettenlaufwerk für 5,25- oder 3,5-Zoll-Disketten. Mainboards mit Floppy-Disk-Steckverbindungen gibt es kaum noch. Entsprechende Adapter müssen daher gekauft werden. Auch entsprechende Gehäuse mit passenden Frontblenden sind mittlerweile selten geworden. Schließlich werden Disketten in den wenigsten Umgebungen noch genutzt.

Diskette als Langzeitspeicher

Das liegt unter anderem an den Limitierungen der Technik. Auf eine 3,5-Zoll-Diskette passen etwa 1,44 MByte an Daten. Das entspricht heutzutage einem komprimierten Bild oder mehreren Textdateien. Auch sind Datenraten von nur etwa 62 KByte pro Sekunde möglich. Ein Vorteil von Disketten bleibt allerdings deren Langlebigkeit.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei entsprechender Lagerung können diese bis zu 100 Jahre lang Daten halten. Unter Normalbedingungen sind es immer noch 10 bis 30 Jahre. Nur Magnetbandspeicher sind damit vergleichbar, während andere Wechseldatenträger wie CDs, DVDs, Blu-Ray und Flash-Speicher meist nicht für die Langzeitdatenspeicherung geeignet sind.

Disketten werden nicht nur von Windows unterstützt. Auch die Linux-Community pflegt Treiber für das Speichermedium weiter und baut diese in den Linux-Kernel fest ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mnt 11. Jan 2022 / Themenstart

Nein, dass Daten blockweise gespeichert werden sorgt dafür, dass es ein...

dummzeuch 11. Jan 2022 / Themenstart

Es soll ja noch Rechner mit 5 1/4 Zoll Diskettenlaufwerken geben, da macht diese...

crash 11. Jan 2022 / Themenstart

Problem ist auch, und das habe ich schon selbst gemacht, dass sicher einige Entwickler...

herrmausf 11. Jan 2022 / Themenstart

Vielleicht kommt nächste Woche noch ein Artikel dass Windows 11 sogar noch auf einem...

glasen77 11. Jan 2022 / Themenstart

Der schlechte Ruf von Disketten hängt sehr stark mit der gestiegenen Kapazität der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LaTeX
Schreibst du noch oder setzt du schon?

LaTeX lohnt sich nicht für jeden, für manche dafür umso mehr. Warum die Text-Programmiersprache nach 40 Jahren noch so treue Fans hat.
Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

LaTeX: Schreibst du noch oder setzt du schon?
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

  2. Aircar: Fliegendes Auto soll von London nach Paris fliegen
    Aircar
    Fliegendes Auto soll von London nach Paris fliegen

    Mit einer neuen Zertifizierung darf das Flugauto Aircar in allen Easa-Ländern fliegen und in Serie gebaut werden.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 ab 11:30 Uhr bestellbar • Palit RTX 3080 12GB 1.539€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • Hisense-Fernseher zu Bestpreisen • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /