Floorplan: Google erstellt Chip-Design per KI

Um die vielen Teile auf einem Chip richtig anzuordnen, könnte künftig auch KI helfen - auch für KI-Chips, wie Google nun zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google erstellt seine KI-Chips jetzt mit Hilfe von KI schneller als Menschen.
Google erstellt seine KI-Chips jetzt mit Hilfe von KI schneller als Menschen. (Bild: BEN STANSALL/AFP via Getty Images)

Einer der derzeit wohl aufwendigsten Schritte bei der Herstellung von Chips ist das Erstellen des sogenannten Floorplans, also das für ein Design tatsächlich angestrebte physische Layout. Diese teils wochen- oder gar monatelangen Iterationen mit menschlicher Arbeit will Google nun aber offenbar mit Hilfe von Machine-Learning-Modellen beschleunigen und auf wenige Stunden reduzieren.

Stellenmarkt
  1. Junior Projektmanager (m/w/d)
    ADLATUS GmbH & Co. KG, Wentorf bei Hamburg
  2. IT-Systemadministratorin als Sachbearbeiterin Verfahrensadministration (w/m/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
Detailsuche

In einer dazu von Google veröffentlichten Untersuchung in der Fachzeitschrift Nature schreibt das Team dazu, dass dieser Arbeitsschritt trotz jahrzehntelanger Forschung der Automatisierung getrotzt habe. Den Beteiligten sei es nun aber gelungen, mit Hilfe der KI einen Chip-Floorplan in nur sechs Stunden zu erstellen, der vergleichbar oder gar besser sei als jene, die durch Menschen erstellt werden.

Das Problem beim Erstellen des Floorplans ist es, dass moderne Chips aus Dutzenden verschiedener Blöcke bestehen, die wiederum in einzelne Komponenten und letztlich auch Logik-Gates unterteilt werden können. Für den fertigen Chip müssen diese so angeordnet und miteinander verbunden werden, das etwa die Leistungsaufnahme, Leitungslänge und auch die Chipfläche selbst optimiert werden.

Dieser Vorgang wird zwar inzwischen durch einige technische Werkzeuge vereinfacht, aber immer noch durch Menschen in einer langen Iterationsphase ausgeführt. Dabei muss dann teilweise auch das Design der Komponenten selbst wieder angepasst werden, was zusammen sehr viel Arbeitszeit benötigt.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Erste Ideen dazu hatte Google bereits vor einem Jahr veröffentlicht und diese nun deutlich weiter verbessert. Der in dem Nature-Artikel beschriebene Ansatz sei dafür genutzt worden, eine neue Generation der sogenannten Tensor Processing Units (TPUs) zu erstellen. Damit beschleunigt Google seine KI-Modelle in seinem Cloud-Angebot. Google geht aber davon aus, dass sich das Konzept für sämtliche Asics eigne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ramos 03. Nov 2021

Xilinx nutzt meines KI bei der Implementierung

NoamLoop 10. Jun 2021

Also eine Vorstufe zu selbstoptimierenden, selbst replizierenden Systemen, ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /