Abo
  • Services:
Anzeige
Flojack am iPhone
Flojack am iPhone (Bild: Kickstarter)

Flojack: NFC für iPhone und iPad

Flojack am iPhone
Flojack am iPhone (Bild: Kickstarter)

Mit Crowdfunding versucht Flomio ein Dongle zu finanzieren, das Apples mobilen Geräten die Nahbereichsfunktechnik NFC beibringen soll. Apple selbst forciert NFC im Gegensatz zu seinen Konkurrenten nicht.

Flojack heißt das Dongle, mit dem das iPhone und das iPad die Nahbereichsfunktechnik NFC erlernen können. Bereits zur Vorstellung des iPhone 5 hatten Beobachter erwartet, dass es NFC-fähig sein und so die Verwaltung von Eintrittskarten, Geldtransaktionen und Ähnlichem erleichtern würde. Stattdessen war nur eine Ticketverwaltung auf Softwareebene vorgestellt worden. Apples Konkurrenten setzen dagegen zumindest teilweise auf NFC.

Anzeige

Flojack ist ein ungefähr 2-Eurostück großes, rundes Modul, das in die kombinierte Mikrofon-Kopfhörerbuchse der iOS-Geräte gesteckt wird. Es kann NFC-Tags sowohl lesen als auch schreiben. Die Datensignale werden über den Mikrofonanschluss ausgelesen und interpretiert.

  • Flojack (Bild: Kickstarter)
  • Anruf per NFC-Tag (Bild: Kickstarter)
  • Flojack-Anwendungsbeispiel (Bild: Kickstarter)
  • Flojack-Anwendungsbeispiel App-Start (Bild: Kickstarter)
  • Flojack-Anwendungsbeispiel (Bild: Kickstarter)
  • Flojack-Anwendungsbeispiel (Bild: Kickstarter)
  • Flojack (Bild: Kickstarter)
  • Flojack (Bild: Kickstarter)
Flojack (Bild: Kickstarter)

Mit den beigelegten, programmierbaren NFC-Tags sollen sich zum Beispiel iOS-Apps starten, URLs aufrufen, Kontaktinformationen austauschen, vordefinierte SMS abschicken oder Rufnummern wählen lassen.

Der Flojack wurde auf Kickstarter lanciert. Damit wollen die Entwickler mindestens 80.000 US-Dollar erlösen, um die Herstellung und die Entwicklung zusätzlicher Funktionen zu finanzieren. Doch großes Interesse weckte das Projekt bislang nicht. Obwohl die Kampagne nur noch rund zwei Wochen dauert, sind bislang nur gut 18.000 US-Dollar zusammengekommen.

Das NFC-Gerät arbeitet mit einer iOS-App zusammen, die ebenfalls entwickelt werden muss. Es könnte auch mit Android-Smartphones ohne eingebaute NFC-Unterstützung zusammenarbeiten, betonten die Entwickler. Die notwendigen Softwarebibliotheken müssen aber noch erstellt werden. Wann das soweit sein wird, verriet der Hersteller Flomio nicht.

Wer als iOS-Entwickler kompatible Apps entwickeln will, muss das Open Flojack SDK (Software Developer Kit) verwenden. Das Flojack ist mit dem iPhone 4, 4S und 5 sowie mit dem iPad sowie der vierten und fünften Generation des iPod touch kompatibel. Die Stromversorgung erfolgt über eine Knopfzelle. Die Akkulaufzeit soll bei einem Jahr liegen.

Im März 2013 soll die Serienproduktion starten, wenn die Kickstarter-Kampagne erfolgreich verläuft. Ein Modul soll rund 50 US-Dollar kosten. Die App zum Auslesen und Beschreiben von NFC-Tags wird hingegen kostenlos angeboten. Für Kickstarter-Unterstützer kostet ein Flojack durch den erfolgreichen Abverkauf der Frühkäuferversion für 40 US-Dollar mittlerweile auch 50 US-Dollar. Fünf Klebeettiketten mit NFC-Tag zum Selbstbeschreiben liegen bei.


eye home zur Startseite
the_spacewürm 12. Nov 2012

NFC ist durchaus schon ne nette Spielerei. Ich habe mir die Tage mal für ein paar Euro...

ibsi 12. Nov 2012

Ich habe vor Wochen mal nach der Möglichkeit gesucht, mein SGS2 mit NFC auszustatten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, Ingelfingen
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  4. LISEGA SE, Zeven


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 5,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gigabit

    Vodafone will Kunden schnell Fixed Wireless 5G anbieten

  2. Massive Entertainment

    Entwickler von The Division arbeiten an Camerons Avatar

  3. Netzneutralität

    FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer

  4. iOS

    SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte

  5. MongoDB

    Sprechender Teddy teilte alle Daten mit dem Internet

  6. Flir One und One Pro im Hands on

    Die heißesten Bilder auf dem MWC

  7. Arktika 1 Angespielt

    Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro

  8. Surge 1

    Xiaomis erstes Smartphone-SoC ist ein Mittelklasse-Chip

  9. TC-7680

    Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt

  10. Störerhaftung

    Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Motion Control: Kamerafahrten für die perfekte Illusion
Motion Control
Kamerafahrten für die perfekte Illusion
  1. Konzeptfahrzeug Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern
  2. Später Lesen Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket
  3. Robocar Roborace präsentiert Roboterboliden

Nintendo Switch eingeschaltet: Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
Nintendo Switch eingeschaltet
Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
  1. Nintendo Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein
  2. Hybridkonsole Leak zeigt Menüs der Nintendo Switch
  3. Hybridkonsole Hardware-Details von Nintendo Switch geleakt

Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
Blackberry Key One im Hands on
Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
  1. Sandisk iNand 7350 WD rüstet Speicher für Smartphones auf
  2. Lenovo Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld
  3. Alternatives Betriebssystem Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

  1. Re: Diensteanbieter nach § 8 TMG

    Herr Unterfahren | 17:55

  2. Re: lol

    css_profit | 17:54

  3. Re: Dann wäre ja meine alte Flir One mit 160*120...

    kvoram | 17:51

  4. Re: TC-7xxx ist als Name aber schon verbrannt

    Dragos | 17:49

  5. Re: Immer wieder MongoDB

    Arsenal | 17:44


  1. 18:02

  2. 18:00

  3. 17:48

  4. 17:15

  5. 16:48

  6. 16:20

  7. 16:00

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel