Abo
  • Services:

Floating Video: Chrome testet Bild-in-Bild-Modus für Videos

Der von Apple in Safari auf iOS und MacOS schon länger genutzte Bild-in-Bild-Modus für Videos kommt auch in den Chrome-Browser. Das Google-Team will die Technik standardisieren und bietet bereits ein Experiment an.

Artikel veröffentlicht am ,
Der experimentelle Bild-in-Bild-Modus von Chrome gliedert das Video aus dem Player aus.
Der experimentelle Bild-in-Bild-Modus von Chrome gliedert das Video aus dem Player aus. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Mit iOS 9 hat Apple vor knapp drei Jahren einen Bild-in-Bild-Modus für Videos eingeführt und die Technik mit MacOS Sierra 10.12 auch auf den Desktop gebracht. Die auf Englisch ebenfalls schlicht als Picture-in-Picture bezeichnete Funktion testet Google nun auch in seinem Chrome-Browser und will die Technik offenbar im World Wide Web Consortium (W3C) als Standard vorantreiben.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main
  2. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst

Ziel der neuen Schnittstelle ist es laut Beschreibung, ein Floating-Video-Fenster zu erzeugen, das über den anderen Fenstern des Systems liegt. Das soll es ermöglichen, weiter das ausgewählte Video anzusehen, während gleichzeitig mit dem Rest der Seite interagiert wird oder eben auch mit anderen Anwendungen.

Bisher konnten frei verschiebbare Videoplayer im Browser, außerhalb der Implementierung von Apple, auch schon von Webseitenbetreibern umgesetzt werden - etwa als Canvas-Element. Dieser Player war dann aber lediglich auf die Seite und den Browser selbst beschränkt. Mit Hilfe der neuen Technik ist das Videofenster vom Browser und der Seite aus Nutzersicht losgelöst. So lässt sich auch der Browser minimieren und in andere Anwendungen wechseln, während das Video weiter angesehen werden kann.

Keine Anpassungen an Webseiten notwendig

Die nun vorgestellte W3C-API soll es Webseiten ermöglichen, das Verhalten zu steuern, indem über Start und Stopp der Funktion informiert wird. Der Modus soll außerdem über eine Geste auf dem Video-Element gestartet und über die Webseite selbst auch wieder beendet werden können.

Dass die Verwendung der Schnittstellen von den Webseitenbetreibern aber nicht notwendig ist, zeigt das für den Bild-in-Bild-Modus bereitstehende Experiment für den Chrome-Browser. Damit lässt sich die Funktion zum Beispiel auch mit dem Videoplayer von Golem.de problemlos nutzen, ohne Anpassungen vorgenommen zu haben.

Für das Experiment stellt Google-Entwickler François Beaufort eine Chrome-Erweiterung bereit. Die kann nur mit den aktuellen Vorabversionen ab Version 68 sowie in Kombination mit einigen experimentellen Funktionen des Browsers genutzt werden. Details zur Verwendung und Installation listet der Entwickler auf der dazugehörigen Github-Seite auf. Ob und wann die Funktion in einer stabilen Version des Chrome-Browsers erscheint, ist noch nicht entschieden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /